Schlagwort-Archiv: Vitamin-E

Pflege für die Haut und Nägel

Das Mittel für gepflegte Hände und Nägel

Ungepflegte Nägdsc09205el? Nein, danke. Hat man mit brüchigen Nägeln zu kämpfen, ist es unattraktiv und rapide trockene Hände zu haben, ist insbesondere jetzt in der Winterzeit sehr unangenehm. Die richtige Pflege für die Hände und Nägel ist für ein ordentliches Auftreten notwendig. Zwar verwenden einige dagegen Cremes jedoch bietet sich eine andere Methode an, die nicht nur weiche Haut, sondern auch gesunde Nägel garantiert. Ist man mit diesen Problemen konfrontiert, gibt es ein Wundermittel – das Arganöl. Mit Arganöl setzen Sie ihre Hände und Nägel in Szene.

 

Was bietet das Arganöl?

Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums gewonnen, welcher nur im südlichen Teil von Marokko gedeiht.  Da die Ölgewinnung nur in einem Gebiet stattfinden kann, ist dieses das wertvollste Öl der Welt. Aufgrund der essenziellen Nährstoffe (Vitamin E & Fettsäuren) bildet Arganöl eine gesunde Haut und gesunde Nägel. Mit der Anwendung dieses Öls schützt es vor Austrocknung der Haut und verleiht geschmeidige Nägel.

Hier nocheinmal eine kurze Auflistung der Anwendung von Arganöl zur Pflege.

 

Arganöl pflegt:

  • die Nägel und Füße
  • die Hände
  • die Haut
  • das Haar

Auch in der Medizin und in der Küche wird das Arganöl angewendet.

 

Die Anwendung von Arganöl

Auf die richtige Anwendung kommt es bei der Nagelpflege an. Der Vorgang ist sehr simpel. Man trägt ein paar Tropfen Arganöl BEST auf die Nägel auf und massiert dieses anschließend in das Nagelbett ein. Das Einziehen dieses Öles dauert nicht lange. Wie man Arganöl auf die Haut aufträgt, ist selbsterklärend doch sollte dieser Vorgang regelmäßig erfolgen, um einen Unterschied zu erkennen.

 

Der Kauf von Arganöl lohnt sich

Wer nach einem Mittel sucht, der vielen Zwecken dienen soll, sollte sich nicht zwei Mal überlegen Arganöl zu kaufen. Das Öl dient diversen Zwecken und ist aus diesem Grund empfehlenswert. Es lohnt sich also Arganöl zu kaufen, um sich selbst ein positives Bild zu machen.

Was gegen Cellulite wirklich hilft! Tipps gegen Cellulite!

3 Tipps um Cellulite ein für alle mal loszuwerden!

Knapp 90 % der Frauen kämpfen mit Cellulite. Diese ist nicht nur unschön sondern zudem Gesundheitsschädlich. Übergewicht stellt hierbei, entgegen aller Behauptungen keinen Grund für das Auftreten der Krankheit da. Sie tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Immer öfter, leiden auch junge Frauen an der Hautkrankheit. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten nicht auftreten.

Hier weitere nützliche Tipps zur Bekämpfung dieses lästigen Begleiters:

  1. Ernähren sie sich richtig

CelluliteEine gesunde Ernährung ist essenziell um Hautkrankheiten vorzubeugen. Genügend Wasser fettarme Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind ein Muss und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird oder eine vegane Ernährung.

  1. Betätigen Sie sich sportlich

Intensives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen. Gezieltes Krafttraining, Gymnastik und ausreichend Ausdauertraining, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnessstudio die Woche.

  1. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen.  Das Öl spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag helfen, Cellulite zu vermeiden.

Müdigkeit kann ganz natürlich bekämpft werden!

 

 

Viele Menschen sind aktuell von dem trüben, kühlen „Sommer“-Wetter enttäuscht. Schlimmer noch, das fehlende Sonnenlicht und die mangelnde Bewegungsfreude führen bei vielen zu Erschöpfung und Verstimmungen. Gehören Sie auch zu diesen feinfühligen Menschen? Dann sichern Sie sich jetzt die kraftvolle Wirkung von Arganöl!

 

Tun Sie etwas gegen die Müdigkeit!

 

Das Arganöl unterstützt Ihren Körper von innen heraus gegen die nagende Müdigkeit… auf vielerlei Arten. Das hochwertige Öl bietet Ihren optimale Unterstützung, indem es …

 

  1. Vitamin E beisteuert.

Tocopherole, oder Vitamin E ist eines der wichtigsten Vitamine für den menschlichen Körper. Es ist hauptsächlich für die Blutbildung und für gesunde, jung wirkende Haut zuständig. Ist nicht genug Vitamin E im Körper vorhanden, werden wir müde, antriebslos, verstimmt. Diese Müdigkeit sieht man auch der Haut an, Augenringe und Blässe sind die Folge. Arganöl bietet als natürliche Quelle bestes Vitamin E. So kommen Sie schnell wieder in Schwung und können die Müdigkeit hinter sich lassen.

 

  1. Die Durchblutung verbessert.Durch Arganöl wieder fit durch das Leben

Unser Gehirn verbraucht mehr Sauerstoff als irgendein anderes Organ. Deswegen sind Durchblutungsstörungen auch so fatal für unseren „Denkapparat“. Arganöl verbessert nachgewiesenermaßen die Durchblutung indem es den Blutdruck positiv beeinflusst.

Dadurch gelangt mehr sauerstoffreiches Blut ins Gehirn, Sie fühlen sich wacher und konzentrierter. So trägt Arganöl wieder zu einem erfolgreichen Kampf gegen Motivationslosigkeit bei.

 

  1. Den Kreislauf stimuliert.

Die wichtige Linolsäure im Arganöl sorgt für eine Stimulation des Kreislaufs. Ein aktiver Kreislauf wiederum ist enorm wichtig, um „in die Gänge zu kommen“, wie man so schön sagt. Denn wenn schon morgens beim Aufstehen der Kreislauf nur beschwerlich funktioniert, womöglich sogar Schwindel auslöst, dann vergeht wohl jedem die Lust, das wohlige Bett zu verlassen. Ein stimulierter Kreislauf hingegen lässt Sie schnell wieder voller Energie und Kraft erstrahlen.

 

Arganöl ist zusätzlich zu all diesen gesundheitlichen Vorteilen geschmacklich ein Hochgenuss. Das macht es natürlich noch leichter, das gesunde Öl voller Vitamine und gesunder Fettsäuren, in den täglichen Speiseplan einzubinden. Schauen Sie sich gerne mal in der Rezept-Ecke um oder aber wenden Sie das Öl pur an, indem Sie täglich einige Teelöffel voll zu sich nehmen.

Altersflecken müssen nicht sein!

 

 

Durch viel Sonne verändert sich die Haut. Das muss nicht zwingend eine sehr negative Veränderung wie schnelleres Altern oder Hautkrebs sein. Auch die kleinen, nur wenige Zentimeter großen kaffeebraunen Flecken auf der Haut sind eine Folge von viel Sonne. Altersflecken werden sie im Volksmund genannt, obwohl sie auch bei Frauen wie Männern ab 30 auftreten können.

 

Was genau sind Altersflecken?

 

Die Pigmentablagerungen sind vollkommen harmlos, sie entstehen, wenn sich viel von dem Pigment Lipofuszin in den Hautschichten ablagert. Dies geschieht vor allem, wenn die Haut viel Sonne ausgesetzt ist. Deswegen sind meist Hände und Gesicht betroffen.

 

NaturblumeDoch obwohl sie nicht gefährlich sind, viele Menschen empfinden die Flecken als unästhetisch, als Zeichen des Alters oder befürchten, dass die Flecken über Jahre hinweg doch noch zu bösartigen Umwandlungen neigen.

 

Die unregelmäßigen Male treten zumeist an den Armen, Händen und im Gesicht auf und ähneln Muttermalen, unterscheiden sich von diesen jedoch in der Größe und sind meist etwas heller. Frauen sind häufiger betroffen, vermutlich weil ihre Haut eine dünnere Oberhaut aufweist. Die Flecken lassen die Haut älter erscheinen und schwächen zudem umliegendes Gewebe, da die betroffenen Zellen ihre jeweiligen Nachbarn beeinflussen. Eine Entfernung dieser Altersflecken scheint oft nur mit kosmetischer Chirurgie möglich zu sein.

 

Welche Möglichkeiten gibt es also, die ungeliebten Altersflecken loszuwerden?

 

Kosmetische Behandlungen gibt es einige. Dazu gehören Behandlungen mit:

  • Laser
  • Stickstoff
  • Bleichmitteln.

 

Die Effizienz dieser Methode schwankt, sie ist hauptsächlich davon abhängig, wie tief die Pigmentablagerungen liegen. Zudem kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Dabei können diese Pigmentierungsablagerungen auch viel einfacher und viel natürlicher behandelt werden.

 

Gegenwirkung des Arganöl

 

Das Arganöl wirkt der Bildung von Altersflecken erfolgreich entgegen und trägt deutlich zu einer Abmilderung bereits vorhandener Melanin-Ablagerungen bei. Es stärkt das Zellgewebe, was die Haut sichtbar jünger und gesünder wirken lässt und beugt dadurch präventiv einer Alterung vor. Dieser Anti-Aging Effekt ist nicht nur kosmetischer Natur, sondern wirkt heilsam und stärkend direkt von den untersten Hautschichten an.

Das Öl erweist sich hierbei als wahrer Alleskönner, denn die Haut wird nicht nur von den Altersflecken befreit, sondern auch tiefgreifend gepflegt und mit allem versorgt, woran gerade bei reifer Haut ein Mangel entsteht. Das wertvolle Vitamin E, das von vielen Seiten empfohlen wird, sowohl für gesteigerte Schönheit als auch für Gesundheit, wirkt von innen heraus auf die von der Sonne angegriffenen Zellen.

 

Nehmen Sie täglich Arganöl zu sich, pur oder mit leckeren Speisen oder wenden Sie es äußerlich an, wie es Ihnen beliebt. Sicher ist Ihnen in jedem Fall die positive Wirkung.. ohne Chemie, ohne Risiko.

Cellulitis – Kein Synonym für Cellulite

 

Zunächst wirken die beiden Begriffe sehr ähnlich. Deswegen fällt es meist gar nicht sofort auf, wenn Cellulitis fälschlicherweise ebenfalls als Begriff für die klassischen Dellen an den Oberschenkeln verwendet wird. Dabei bezeichnet Cellulitis etwas ganz anderes als die ungefährliche, wenn auch oft als unschön empfundene, ˶Orangenhaut“.

 

Was ist Cellulite?

 

Cellulite, umgangssprachlich gerne auch mal ˶Orangenhaut“ genannt, ist keine Krankheit. Es handelt sich lediglich um das äußere Anzeichen dafür, dass das Bindegewebe aufgrund von fortschreitendem Alter und Hormonumstellungen geschwächt ist. Genaueres über Cellulite an sich und wie Sie mit Arganöl dagegen vorgehen können, ist in diesem Artikel HIER für Sie aufgeführt.

 

Was ist Cellulitis?

Trauriges Kind

Cellulitis ist eine ernstzunehmende Entzündung im unteren Hautgewebe. Das entzündete Gewebe bereitet Schmerzen und es besteht die Gefahr, dass die Entzündung sich weiter im Körper verteilt. Am häufigsten sind Kinder betroffen. Im Gegensatz zu Cellulite können hier Personen jedes Geschlechts und jedes Alters betroffen sein!

 

Die Entzündung tritt meist im Gesicht oder aber an den Beinen auf, aber es können prinzipiell alle Regionen befallen werden.

 

 

Eine akute Cellulitis äußert sich mit:

  • einer starken Rötung einer begrenzten Stelle
  • Fieber
  • Schmerzen.

 

 

Aufgrund der Ähnlichkeit zu dem Begriff Cellulite spricht man im Deutschen inzwischen häufiger von Phlegmonen anstelle von Cellulitis, um weitere Verwechslungen zu unterbinden.

 

Wie und wieso hilft Arganöl?

 

Arganöl wirkt aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung entzündungshemmend, wenn es innerliche Anwendung findet. Deswegen wird der Verzehr von Arganöl bei jeder Art von Entzündung sehr empfohlen. Bei einem akuten Fall von Cellulitis kann es das Abheilen so sanft unterstützen und das Zellgewebe stärken.

Eine Behandlung mit Antibiotika ist allerdings bei einer akuten Cellulitis unumgänglich! Suchen Sie deshalb auf jeden Fall einen Arzt auf, wenn Sie verdächtige Rötungen entdecken.

 

Arganöl ist ein wertvoller Helfer bei der Gesundheit. Dank seinen antioxidativen Inhaltsstoffen, die durch Bindung schädlicher Stoffe den Körper schützen sowie seinem hohen Anteil an Vitamin E, das für Zellregeneration verantwortlich ist, bietet es genau das, was Ihr Körper im Fall jedweger Entzündung benötigt.

Informieren Sie sich doch hier auf unserer Seite über Arganöl, beispielsweise über die Herkunft und die Anwendung dieses wertvollen Geschenks der Natur. Sie werden sehen, dass Arganöl Ihnen das bietet, was Sie verdienen: Nur das Beste.

Arganöl – das Wundermittel für die Schönheit?

 

Seit geraumer Zeit hört man immer wieder von der universellen Wirkung von Beauty-Ölen, vor allem dem Arganöl werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Doch was steckt dahinter und was macht es in Sachen Schönheit besser als die herkömmlichen Cremes.

 

Was macht Beauty-Öle aus?

 

geschmeidige Haut

Beauty-Öle ziehen beim Auftragen sofort in die Haut ein und vermitteln über einen gewissen Zeitraum ein lange andauerndes Gefühl einer reichhaltig gepflegten und weichen Haut. Außerdem hat der Verbraucher eine viel bessere Übersicht über die Inhaltsstoffe bei der Verwendung von Ölen. Denn in Cremes befinden sich oft Inhaltsstoffe mit denen man nicht vertraut ist und der natürlichen Schönheit schaden. Somit kann man bei Verwendung eines guten Öls meist sicher sein, dass man seiner Haut gutes tut.

Das Besondere an dem Arganöl sind die in dem Öl natürlich enthaltenen Antioxidantien. Diese haben eine wichtige Schutzfunktion für das Immunsystem und fördern die Produktion gesunder Hautzellen. Die Carotinoide im Arganöl führen außerdem zu einem wesentlich jüngerem Aussehen. Es ist also eins der wenigen naturgegebenen Anti-Aging-Mittel und  kann aufgrund seiner hohen Konzentration an Vitamin-E geschädigtes Gewebe vitalisieren. Auch kann es dazu verwendet werden, geschädigtes Haar wieder zu beleben und um strapazierte Fingernägel zu pflegen.

 

Schönheit – die richtige Anwendung der Körper-Öle

 

Körperöle sollte man am besten auf die feuchte Haut auftragen, also am besten direkt nach der Dusche. Dadurch schließt die Haut die eigene Feuchtigkeit ein und einem schnellen Austrocknen wird erstmal vorgebeugt. Eine regelmäßige Verwendung des Arganöls führt letztlich zu einer dauerhaft gepflegten Haut.

Darüber hinaus dient es nicht nur der Schönheit sondern auch der Gesundheit, denn es kann auch zur Bekämpfung von Hautkrankheiten verwendet werden wie Neurodermitis oder Akne. Auch zur Stärkung des Immunsystems führt die Einnahme von nur wenigen Tropfen täglich.Warten Sie also nicht länger und überzeugen Sie sich selbst von der universellen Wirkung des Arganöls.

 

Arganöl – das Wundermittel für die Schönheit?

Seit geraumer Zeit  hört man immer wieder von der universellen Wirkung von Beauty –Ölen, vor allem dem Wundermittel Arganöl werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Doch was steckt dahinter und was macht es besser als die herkömmlichen Cremes.

 

Der Unterschied

 

Beauty-Öle ziehen beim Auftragen sofort in die Haut ein und vermitteln über einen gewissen Zeitraum ein lange andauerndes Gefühl einer reichhaltig  gepflegten und weichen Haut. Außerdem hat der Verbraucher eine viel bessere Übersicht über die Inhaltsstoffe bei der Verwendung von Ölen. Denn in Cremes befinden sich oft Inhaltsstoffe mit denen man nicht vertraut ist. Somit kann manMassagen mit Arganöl beleben Körper und Geist bei Verwendung eines guten Öls meist sicher sein das man seiner Haut nicht schadet.

Das Besondere an dem Arganöl  sind die in dem Öl enthaltenen natürlichen Antioxidantien diese haben eine wichtige Schutzfunktion für das Immunsystem und fördern die Produktion gesunder Hautzellen .Die Carotinoide im Arganöl führen außerdem zu einem wesentlich jüngerem Aussehen. Es ist also eins der wenigen naturgegebenen Anti-Aging-Mittel und  kann aufgrund seiner hohen Konzentration an Vitamin-E geschädigtes Gewebe vitalisieren.  Auch kann es dazu verwendet werden geschädigtes  Haar wieder zu beleben und um strapazierte Fingernägel zu pflegen.

 

Die Anwendung

 

Körperöle sollte man am besten auf die feuchte Haut  auftragen, also am besten direkt nach der Dusche. Dadurch schließt die Haut die eigene Feuchtigkeit ein und einem schnellen Austrocknen wird erstmal vorgebeugt. Eine regelmäßige Verwendung des Arganöls führt letztlich zu einer dauerhaft gepflegten Haut.

Darüber hinaus dient es nicht nur der Schönheit sondern auch der Gesundheit, denn es kann auch zur Bekämpfung von Hautkrankheiten verwendet werden wie Neurodermitis oder Akne. Auch zur Stärkung des Immunsystems führt die Einnahme von nur wenigen Tropfen täglich.

Warten Sie also nicht länger und überzeugen Sie sich selbst von der universellen Wirkung des Arganöls. Probieren Sie das Arganöl Spinosa Max von Dr. Jokar und tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes.

 

Fakten über den Arganbaum und seine Wirkung

 

Betrachten Sie diesen prächtigen Arganbaum. Er wirkt nicht nur schön, sondern ist ein wahres Wunder der Natur. Denn wie der Name es bereits verrät, wachsen an ihm die FrüchArganbaumte, aus welchen man das kostbare und seltene Arganöl herstellt. Dieses ist aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften ein Alleskönner: es enthält Vitamin E, ungesättigte Fettsäuren und Antioxidantien. Diese Stoffe spenden Haut und Nägeln Feuchtigkeit und können sogar bei Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte hilfreich sein. Es macht aber nicht bloß äußerlich schön, sondern kann auf natürliche Weise vielen Krankheiten vorbeugen. Hoher Blutdruck und Cholesterinwert werden gesenkt, das Alzheimer-Risiko verringert und auch Brust- und Prostatakrebs können vermieden werden. Bereits seit Jahrhunderten wissen die Berber-Frauen die Wunderkräfte des Argans zu schätzen und nutzen sie für ihre Gesundheit und zum Verfeinern ihrer Speisen.

 

Die Anwendung

 

Trockene Hände und eingerissene Nägel fühlen sich äußerst unangenehm an. Leider haben die meisten wohl damit ab und zu zu kämpfen, vor allem in der Winterzeit, bedingt durch austrocknende Heizungsluft. Arganöl eignet sich bestens um dem entgegenzuwirken. Nicht umsonst wird es das flüssige Gold Marokkos genannt, denn es handelt sich dabei um ein seltenes und wertvolles Öl. Es enthält große Mengen an Vitamin E, ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien. Aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften eignet es sich hervorragend für die Hand- und Nagelpflege.
Aber nicht jedes Arganöl hat eine gute Qualität. Besonders bei diesem Öl sollte man nicht blind einkaufen, denn sonst kann man nicht von der natürlichen Pflege profitieren. Als gutes Arganöl sei das ARGANÖL BEST von Dr. Jokar genannt. Dieses stammt es aus den Höhen des Felsentals Ameln im Atlas Gebirge, welches bereits von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat erklärt wurde.  Es ist rein natürlich und enthält daher keine giftigen Lösungsmittel. Zudem wird es nicht durch Raffination hergestellt, um zu verhindern, dass durch die hohe Hitzebelastung die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen. Die Einhaltung dieser Qualitätsregeln ist sehr wichtig, denn nur so kann garantiert werden, dass die Pflege des Argans ihre volle Wirkung entfalten kann.

 

Arganöl natürlich gut für Haut & Haar

Sind eine reine Haut und gesundes Haar auch ohne Chemie möglich? Diese Frage beschäftigt einige die sich von chemischen Produkten verabschieden möchten. Doch oft wird darüber debattiert ob Naturprodukte einen ähnlichen Effekt erzielen können wie chemische Produkte.

Der Naturkosmetik-Trend ist mittlerweile auch bei uns angekommen. Es gibt zahlreiche Gesichtcremes, Shampoos oder auch Stylingprodukte die frei von chemischen Zusatzstoffen sind. Dies freut vor allem diejenigen, die unter bestimmten Unverträglichkeiten und Allergien leiden. Doch für viele ist es schwer herauszufinden, welches Produkt und welche Inhaltsstoffe sich für die eigenen Bedürfnisse am besten eignen. Denn bei der Haarpflege mit Naturkosmetik geht es nicht nur um gesund aussehendes Haar sondern auch um die Gesunderhaltung der Kopfhaut um somit die Haarwurzeln zu stärken. Da diese Produkte frei von Silikonen sind, gelangen die diversen Pflegestoffe schneller an die Haarwurzeln und beschleunigen so das Wachstum der Haare. Jedoch muss man sich im Klaren darüber sein, dass man sehr geschädigtes Haar nicht ganz wiederbeleben kann.

 

VielseitigkeitArganöl - Für natürlich schöne Haare

Mittlerweile gibt es jegliche Styling Produkte in natürlicher Form wie Gele, Wachse oder auch Haarspray. Diese sind von der Wirkung so gut wie die Produkte mit Silikonen. Nur das beispielsweise manche Gele länger zum Trocknen brauchen .Dies ist aber von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Es lohnt sich also verschiedene Produkte auszuprobieren.

Haut

Auch für diHaute Pflege der Haut kann man auf die Naturkosmetik zurückgreifen. Dies geht beispielsweise mit verschieden Ölsorten die Ihre Haut wieder zum Leben erwecken. Ein sehr oft verwendetes Öl ist das kostbare Arganöl. Das Besondere an dem SpinosaMax Arganöl sind die in dem Öl enthaltenen natürlichen Antioxidantien diese haben eine wichtige Schutzfunktion für das Immunsystem und fördern die Produktion gesunder Hautzellen .Die Carotinoide im Arganöl führen außerdem zu einem wesentlich jüngerem Aussehen. Es ist also eins der wenigen naturgegebenen Anti-Aging-Mittel und ist so auch gegen lästige Falten wirksam. Aufgrund seiner hohen Konzentration an Vitamin-E kann es geschädigtes Gewebe vitalisieren. Somit ist es auch gegen Akne, oder auch Neurodermitis zu empfehlen. Fischgerichte.

Verträglichkeit

Man sollte letztlich aber darauf achten wie man die Produkte verträgt, denn auch die Naturkosmetik kann in manchen Fällen zu Allergien und Irritationen führen. Testen Sie somit ein neues Produkt erst mal in der Armbeuge um mögliche Folgen auszuschließen.

Zusammenfassend ist es wichtig sich mit den verschieden Möglichkeiten in der Naturkosmetik zu befassen um für sich das beste mögliche Produkt ausfindig zu machen. Wobei die Verwendung des SpinosaMax Arganöls sehr viele Vorteile mit sich bringt zwecks seiner universellen Verwendungs-und Wirkungsmöglichketen.

Arganöl als UV-Schutz – ein kleines Info-Schreiben

 

Arganöl besteht zu etwa 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren, die eine entscheidende Rolle für gesunde Zellen spielen, aus denen letztlich Haut und Haar entstehen. Diese Fette dienen unseren Zellen als natürliche Befeuchter, ohne die körpereigenen Befeuchtungsmechanismen zu stören.

 

Arganöl als UV-Schutz

 

Argan-Öl verfügt über einen geballten Anteil natürlicher Antioxidanten und Vitamin E. Zu frizz-Arganöl als perfekter Schutz gegen die Sonneneigendes, trockenes Haar erhält seine Vitalität zurück. Argan-Öl fungiert als natürlicher Feuchtigkeits-Spender und mindert eine raue Schuppenschicht. Unruhiges, schwer zu kontrollierendes Haar beruhigt. Das Haar wird gestärkt indem die zellulare Membran repariert wird. Feuchtigkeit wird gespeichert und das Haar wird vor UV-Strahlung geschützt. Lockiges, gewelltes Haar wird definierter. Ein ähnlicher Effekt tritt auch bei der Haut ein, jedoch sollte man Arganöl nicht anstelle von Sonnenblockern verwenden (denn ein guter UV-Schutz ist unerlässlich). Da es sich immer noch um ein Öl handelt, sollte das Öl gründlich eingezogen sein, bevor man sich in die Sonne begiebt, da sonst der Effekt eines Bräunungsöls eintreten kann.

 

Wie kann das funktionieren?

 

Phytosterine und Linolsäure (nützlichste Fettsäure im Arganöl)  haben einen außerordentlichen Pflegeeffekt. Als biochemisch wirksame Pflanzenstoffe aktivieren sie den Hautstoffwechsel und tragen zur Feuchtigkeitsspeicherung in den Zellen bei. Die Triterpenoide als sekundäre Pflanzenstoffe im Arganöl machen sich im menschlichen Organismus auf vielfache Weise verdient. Sie halten Herz, Leber und Galle gesund, neutralisieren krebserregende Stoffe und bekämpfen Viren. Außerdem reparieren sie verletztes Gewebe wie Narben, bauen einen natürlichen Sonnenschutz auf und haben desinfizierende Eigenschaften. Hauterkrankungen wie Akne, Windpocken, Schuppenflechten, Ausschläge und trockene Ekzeme können durch Triterpenoide gemildert werden.