Schlagwort-Archiv: Übergewicht

Nagellack macht dick!

 

Ob Knallbunt, Matt oder Nude – Nagellack gibt gepflegten Händen den letzten Schliff und ist ein beliebtes Modeaccessoir für Frauen aber auch für wenige Männer.
Nun haben jedoch Forscher herausgefunden, dass die meisten Nagellacke das Körpergewicht negativ beeinflussen. Die Tatsache, dass in den bunten Flüssigkeiten sehr viel Chemie steckt, wie der Geruch auch schon erkennen lässt, dürfte nur wenige überraschen. Allerdings verwenden die meisten Hersteller bei der Produktion der Lacke einen Weichmacher, das sogenannte Triphenyl Phosphat (kurz TPHP). Dieser Inhaltstoff wurde von dem amerikanischen Forscherteam der „Duke University“, sowie der „Environmental Working Group“ entdeckt. Bei 3.000 untersuchten Nagellacken konnten bei über 60% der Weichmacher TPHP entdeckt werden.

 

Das ProblemNagellack

 

Der chemische Stoff TPHP wird bei der Herstellung von Kunststoffen verwendet oder auch als Flammschutzmittel in Schaumstoff eingesetzt. Weichmacher gehören zu den hormonwirksamen Chemikalien, die durch die Atemluft oder das Lackieren der Nägel in unseren Körper gelangen können und unser Hormonsystem beeinflussen. Die Folge sind Übergewicht und Diabetes.
Bei ihren Tests untersuchten die Forscher der „Duke University“ nicht nur den Nagellack. Für Testzwecke wurden auch Probandinnen untersucht. Dabei wurde der Gehalt an TPHP im Organismus vor dem Start der Tests untersucht. Bei allen Frauen (die sich regelmäßig die Nägel lackieren) wurden bereits vor dem Test erhebliche Mengen an TPHP entdeckt. Auffällig: nachdem sich die Probandinnen ihre Nägel verschönert hatten, stiegen die Werte stark an.

 

Unsere Empfehlung

 

Die aktuelle Studie hat wieder einmal bewiesen, dass man lieber die Finger von chemischen Produkten lassen sollte. Auch wenn hier „nur“ das Körpergewicht negativ beeinflusst werden kann, sollte man doch zu den Gaben der Natur greifen.
Besonders wenn es einfach nur um den Nude-Look geht, empfiehlt es sich, auf chemisch hergestellte Produkte zu verzichten und zu Arganöl zu greifen.

 

Anwendungstipp

 

Einige Tropfen des Arganöls auf die Nägel auftragen und in das Nagelbett einmassieren. Das Wunderöl wird, im Gegensatz zu anderen synthetischen Präparaten, nach wenigen Minuten komplett einziehen. So bleiben Ihre Nägel und Ihre Nagelhaut geschmeidig und gesund.

 

Bekämpfen Sie wirkungsvoll Cellulite

 

Bis zu 90% der Frauen leiden drunter, einige bereits schon ab dem 20. Lebensjahr, viele verstecken sie: gemeint ist Cellulite. Die durch das weibliche Geschlechtshormon hervorgerufene Orangenhaut mit Dellen und Pölsterchen an Po und Oberschenkeln drängt viele Frauen zu schamhaftem Verhalten. Da die Cellulite weder schmerzen noch Probleme bereitet, gilt sie nicht als Krankheit, sondern als rein kosmetisches Problem.
Generell kann Cellulite am ganzen Körper entstehen, so ist aber in der Regel selten dass Bauch, Brüste oder die Oberarme betroffen sind.

 

Cellulite oder Cellulitis?

 

Super Arganöl + gegen CelluliteSeit langen wird die „Orangenhaut“ fälschlicher Weise mit Cellulitis benannt. Bei Cellulitis handelt es sich aber um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die eine Entzündung durch bakterielle Einwirkung des Unterhaut-Bindegewebes hervorruft. Diese Krankheit findet man jedoch öfters am Gesicht und den Beinen und anders als bei der „Orangenhaut“ können auch Männer betroffen sein.
Auch Übergewicht ist keine Ursache für Cellulite, da viele schlanke Frauen auch unter der Hautveränderung leiden. Jedoch trügt der Eindruck nicht, dass mit zunehmendem Gewicht die Ausprägung stärker wird.
Nach neusten Erkenntnissen tragen folgende Faktoren zur Entstehung bei: erbliche Veranlagung, der Aufbau der weiblichen Haut (besonders die Unterhaut), die Gefäßversorgung, Rauchen, Schwangerschaften aber auch Stress können sowohl die Herkunft wie auch die Ausprägung stark beeinflussen.

 

Hauptursache für Cellulite

 

Als Ursache Nummer 1 gilt bis heute noch die Verschlackung der Bindegewebe, die schnell durch eine falsche Ernährung, Pilzbefall oder auch eine gestörte Darmflora entstehen kann. Hier hilft die Anwendung von Arganöl, denn es kann die giftigen und schädlichen Schlacken sanft aus ihrem Bindegewebe und Ihrem Körper lösen. Eine bereits bestehende Orangenhaut kann durch eine regelmäßige Einnahme von Arganöl auf Dauer bekämpft werden.

 

Anwendung mit Arganöl

 

Bei Cellulite empfiehlt sich also eine tägliche Anwendung von 3 Teelöffeln Arganöl neben der täglichen Ernährung.
Zur äußeren Anwendung empfiehlt sich ein Olivenöl-Meersalz-Peeling (Verhältnis 1:1) an den betroffenen Stellen. Nach der Anwendung spülen Sie das Peeling sanft mit warmen Wasser ab und massieren anschließend einen Esslöffel Arganöl ein (am besten erwärmtes Öl benutzen). Umwickeln Sie die behandelte Stelle mit Frischhaltefolie und einem feucht-warmen Handtuch für ca. 15min (Tendenz eher zu 20min als zu 10min).