Schlagwort-Archiv: Temperaturwechsel

Trockene Winterhaut – Angriff durch die Kälte

 

Winter

Kalt – Warm – Kalt: Der ständige Temperaturwechsel bringt die Haut im Winter aus dem Takt. Hinzu kommt, dass die Winterluft trocken ist und der Haut ihre Feuchtigkeit wie durch einen Schwamm entzogen wird. Die Folge ist eine stumpfe und trockene Winterhaut mit feinen Trockenheitsfältchen, die sich rau anfühlt.
Der Hydrolipidmantel, eine Mischung aus Fetten und Wasser in der obersten Hautschicht, verhindert normaler Weise das austrocknen der Haut, jedoch funktioniert dieser Mantel unter 8 Grad Celsius nicht mehr so problemlos wie sonst. Denn die Haut drosselt ab dieser Temperatur die Fettproduktion drastisch. Verliert die Haut ihre schützende Fettschicht, kann aus den darunterliegenden Zellen Feuchtigkeit entweichen. Durch den Feuchtigkeits- und Fettmangel wird die Haut so sehr geschwächt, dass Keime eindringen und Entzündungen hervorrufen können. Dies ist ein Grund dafür, dass Ekzeme im Winter häufiger auftreten als im Sommer.

 

Tipps für sensible, trockene Winterhaut

 

•    Fett und Feuchtigkeit: Lipide und feuchtigkeitsbindende Substanzen bringen Haut wieder in Gleichgewicht und stärken ihre Widerstandskraft
•    Für Feuchtigkeitsnachschub sorgen: Urea oder Hyaluronsäure macht rissige Haut wieder zart und geschmeidig
•    Kombinieren Sie Arganöl mit entzündungshemmenden Cremes und Salben (auf Naturbasis)
•    Wasserscheu werden: Jeder einfache Kontakt mit Wasser trocknet die Haut aus: Duschen Sie im Winter lieber anstatt zu baden (max. 15 Minuten und höchstens lauwarm)
•    Wenn Sie Baden: rückfettendes Badeöl ins Wasser geben und im Nachhinein mit Arganöl eincremen
•    Schützen Sie Ihre Haut beim Winterspaziergang: Bei gleißend-weißen Schneelandschaften mit Wintercremes oder so genannten Cold Cremes einreiben

 

Setzen Sie auf reichhaltige Pflege

 

Besonders im Winter sollte Ihre Körperpflege reichhaltiger ausfallen. Alles, was hochwertige Öle und Fette enthält, ist gut für trockene, brüchige und rissige Haut. Hochwertig bedeutet in diesem Zusammenhang reichhaltig an ungesättigten Fettsäuren. Das hochwertigste und reichhaltigste ist das Arganöl. Wenn man seinen Körper regelmäßig mit einer geringen Menge des kostbaren Öls einreibt, wird rissige Winterhaut geschmeidig zart. Tauschen Sie noch heute Ihre Bodylotion gegen Arganöl aus und wenden Sie dieses direkt nach dem Duschen auf die noch leicht feuchte Haut an. So werden Sie den Winter mit zarter und geschmeidiger Haut überstehen.