Schlagwort-Archiv: natürlich

Leckere Sommer-Rezepte mit Arganöl

Kühler Bananen-Smoothie

Zutaten für eine Portion:

  • 1 gefrorene Banane
  • 8 Mandeln
  • 1 Glas Sojamilch
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Arganöl

Zubereitung:
Alle Zutaten mit einem Mixer oder Pürierstab mixen und sofort servieren.

Rote Bete Salat

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Knolle Rote Bete
  • 1 Apfel
  • 25 Gramm Nüsse
  • 50 ml Balsamico
  • 50 ml Arganöl
  • Einen Schuss Apfelsaft
  • Salz, Pfeffer
  • Ahronsirup

Zubereitung:

Die Rote Bete und den Apfel auf einem Hobel in feine Scheiben schneiden und mit dem Messer in feine Streifen schneiden. In ein Gefäß geben und die Nüsse unterrühren. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing anrühren und über den Salat gießen. Über Nacht im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag genießen.

 

Tomaten-Frischkäse-Toast

Zutaten für 6 Stück:

  • 6 Scheiben Mini-Toast
  • 1 Tomate
  • 250 Gramm Frischkäse
  • 6 Blätter Minze
  • 1 TL Butter
  • 1/2 TL Senf
  • 1 EL Arganöl
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Curry

Zubereitung:

Die Toasts mit Butter in einer Pfanne anbraten, bis sie goldbraun sind. Den Frischkäse mit einem Spritzer Zitronensaft, dem Arganöl und den Gewürzen verrühren. Die Tomaten in Scheiben schneiden. Je ein Minzblatt auf eine Scheibe Toast legen, eine Tomatenscheibe darauf platzieren. Zum Schluss einen Löffel der Frischkäsemasse auf das Toast legen.

Kürbis-Curry-Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 Gramm Kürbisfleisch
  • 100 Gramm Kartoffeln
  • 500 ml Wasser
  • 1/2 Zwiebel
  • 50 ml Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Arganöl
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 1 TL Curry
  • 1 Msp. Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Knoblauch und die Zweibel schälen, fein hacken und in einem Topf mit Arganöl anbraten. Das Kürbisfleisch und die Kartoffeln klein schneiden und mit andünsten. Den Ingwer schälen, reiben und kurz mit andünsten lassen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, Curry und Kreuzkümmel würzen. Mit dem Wasser aufgießen und etwa 20 Minuten zugedeckt kochen lassen. Die Suppe pürieren, durch ein Sieb streichen und die Sahne dazu geben. Alles verrühren und abschmecken.

 

Erdbeeren mit Mozzarella und Basilikum

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 Gramm Erdbeeren
  • 3 Kugeln Mozzarella
  • 1 Bund Basilikum
  • 5 EL Arganöl
  • 5 EL Essig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Erdbeeren vierteln, den Mozzarella in Würfel schneiden und zusammen mit den Minzblättern auf einem Teller anrichten. Aus dem Essig und Arganöl ein Dressing anrühren und mit Salz abschmecken. Über den Salat geben und zum Schluss mit Pfeffer würzen.

Müdigkeit kann ganz natürlich bekämpft werden!

 

 

Viele Menschen sind aktuell von dem trüben, kühlen „Sommer“-Wetter enttäuscht. Schlimmer noch, das fehlende Sonnenlicht und die mangelnde Bewegungsfreude führen bei vielen zu Erschöpfung und Verstimmungen. Gehören Sie auch zu diesen feinfühligen Menschen? Dann sichern Sie sich jetzt die kraftvolle Wirkung von Arganöl!

 

Tun Sie etwas gegen die Müdigkeit!

 

Das Arganöl unterstützt Ihren Körper von innen heraus gegen die nagende Müdigkeit… auf vielerlei Arten. Das hochwertige Öl bietet Ihren optimale Unterstützung, indem es …

 

  1. Vitamin E beisteuert.

Tocopherole, oder Vitamin E ist eines der wichtigsten Vitamine für den menschlichen Körper. Es ist hauptsächlich für die Blutbildung und für gesunde, jung wirkende Haut zuständig. Ist nicht genug Vitamin E im Körper vorhanden, werden wir müde, antriebslos, verstimmt. Diese Müdigkeit sieht man auch der Haut an, Augenringe und Blässe sind die Folge. Arganöl bietet als natürliche Quelle bestes Vitamin E. So kommen Sie schnell wieder in Schwung und können die Müdigkeit hinter sich lassen.

 

  1. Die Durchblutung verbessert.Durch Arganöl wieder fit durch das Leben

Unser Gehirn verbraucht mehr Sauerstoff als irgendein anderes Organ. Deswegen sind Durchblutungsstörungen auch so fatal für unseren „Denkapparat“. Arganöl verbessert nachgewiesenermaßen die Durchblutung indem es den Blutdruck positiv beeinflusst.

Dadurch gelangt mehr sauerstoffreiches Blut ins Gehirn, Sie fühlen sich wacher und konzentrierter. So trägt Arganöl wieder zu einem erfolgreichen Kampf gegen Motivationslosigkeit bei.

 

  1. Den Kreislauf stimuliert.

Die wichtige Linolsäure im Arganöl sorgt für eine Stimulation des Kreislaufs. Ein aktiver Kreislauf wiederum ist enorm wichtig, um „in die Gänge zu kommen“, wie man so schön sagt. Denn wenn schon morgens beim Aufstehen der Kreislauf nur beschwerlich funktioniert, womöglich sogar Schwindel auslöst, dann vergeht wohl jedem die Lust, das wohlige Bett zu verlassen. Ein stimulierter Kreislauf hingegen lässt Sie schnell wieder voller Energie und Kraft erstrahlen.

 

Arganöl ist zusätzlich zu all diesen gesundheitlichen Vorteilen geschmacklich ein Hochgenuss. Das macht es natürlich noch leichter, das gesunde Öl voller Vitamine und gesunder Fettsäuren, in den täglichen Speiseplan einzubinden. Schauen Sie sich gerne mal in der Rezept-Ecke um oder aber wenden Sie das Öl pur an, indem Sie täglich einige Teelöffel voll zu sich nehmen.

Neue Haarfarbe? So schützen Sie Ihre Haare!

 

 

Ob blond, braun, schwarz oder in knalligen Farben wie pink und blau… Haare färben ist schwer im Trend. Die Motive für einen Farbwechsel sind unterschiedlich; Während die einen sich nach einer „spannenderen“ Haarfarbe sehnen, möchten andere vielleicht die ersten grauen Haare vertuschen oder aber einfach mal was Neues ausprobieren.

 

Wie verläuft der Prozess zu einer neuen Haarfarbe?

 

So unterschiedlich die Beweggründe für eine neue Haarfarbe sind, das Vorgehen ist immer dasselbe. Zunächst wird die äußere Schicht der Haare mit hochkonzentriertem Wasserstoff aufgebrochen. So kommen die Chemikalien an die richtige Stelle, nämlich an die Pigmente heran. Die Pigmente sind der Farbstoff unserer Haare.

 

Sollen die Haare nun heller gefärbt werden, lösen die Chemikalien die Farbe aus den Haaren; Soll eine dunklere Haarfarbe erreicht werden, werden neue Pigmente eingelagert. So einfach ist es.

Doch viele vergessen, dass so beanspruchtes Haar besonders viel Aufmerksamkeit braucht.

 

Denn wenn die durch den Wasserstoff geschädigten Haare nicht intensiv gepflegt werden, hat man nicht lange Freude an der neuen Farbe:

Das Haar wird brüchig, die Spitzen trocknen aus und brechen womöglich, die Farbe findet keinen Halt in den aufgebrochenen Strukturen und wäscht sich schneller aus… die Folgen sind zahlreich und unschön. Letztlich hat man das Haar schnell „kaputt gefärbt“.

 

Hilft Arganöl denn, die Haare wieder gesund zu pflegen?

 

Die Wirksamkeit von Arganöl in der Pflege von durch chemische Haarfarbe geschädigten Haaren ist wissenschaftlich bewiesen! Das Pflegen der frisch gefärbten Haare mit einer Kur aus Arganöl bewirkt:

 

  • Arganöl pflegt die HaareKein Austrocknen der Haare
  • Keine Widerspenstigkeit beim Kämmen und Bürsten
  • Kein Haarausfall durch zerstörte Haarwurzeln
  • Kein beschleunigtes Auswaschen der Haarfarbe

 

Wie diese Kur gemacht und angewandt wird, können Sie gerne HIER nachlesen.

Verwenden Sie Arganöl um Ihren Haaren optimale Pflege zukommen zu lassen. So hält Ihre Haarfarbe länger, sieht glänzender und gesünder aus. Mittlerweile gibt es auch viele Shampoos, die sich damit rühmen, Arganöl zu beinhalten. Doch Vorsicht: Der Anteil an echtem, wertvollen Arganöl ist oft kaum spürbar oder aber das Öl ist von vornherein minderwertig verarbeitet. Nutzen Sie besser reines Öl. So sichern Sie sich beste Qualität, beste Wirksamkeit und beste Nachhaltigkeit.

Lange Wimpern ohne künstliche Verlängerung

 

 

Welche Frau sehnt sich nicht danach: Volle, lange Wimpern, die gesund und glänzend ein guter Blickfang sind. Die meisten greifen dann zu Mascara, künstliche Wimpern oder färben die feinen Härchen direkt. Dabei wird aber zweierlei oft vergessen:

 

Die künstlichen Inhaltsstoffe greifen die enorm dünne Haut der Augen an und trocknen sie dadurch aus. Das kann zu einer Verringerung der Bildung von Tränenflüssigkeit führen, die Augen werden nicht mehr richtig befeuchtet und beginnen, unangenehm zu brennen und zu jucken. Gerade wenn die Augen zusätzlich durch Kontaktlinsen, Müdigkeit oder große Anstrengungen wie langes Lesen beansprucht sind, merken viele schnell, dass die Augen überreizt sind. Außerdem sitzen in der dünnen Haut auch die Wurzeln der Wimpern… die nun austrocknen und brüchig werden.

Arganöl für lange Wimpern

 

Zusätzlich sind keine dieser Lösungen von Dauer: Maximal einige Wochen halten die künstlichen Verschönerungen. Wir erklären Ihnen, wie Sie schöne Wimpern fördern können, die Ihnen auf Dauer erhalten bleiben werden. Denn es gibt bessere, natürlichere und gesündere Methoden, das Wachstum der feinen Haare zu fördern.

Der Traum von langen Wimpern ohne künstliche Verlängerung muss kein Traum bleiben. Der Schlüssel sind Geduld… und das richtige Öl.

 

Was Arganöl für Ihre Wimpern tun kann

 

Arganöl besitzt viele Inhaltsstoffe, die die Haut tiefgehend pflegen. Doch nicht nur die Haut, auch die feinen Strukturen der Haare werden zur Regeneration angeregt. Während das kostbare Arganöl also die Haarwurzeln stärkt, unterstützt es auch gleichzeitig das Wachstum gesunder Wimpern. So wird einem frühzeitigen Brechen der dünnen Härchen effektiv vorgebeugt, sie können also dank der schützenden Pflege deutlich länger werden als zuvor.

 

Doch das Arganöl kann noch mehr! Wird das Arganöl nicht nur äußerlich angewendet, sondern auch verzehrt, dann kann es auch von innen seine heilende Wirkung entfalten.

 

Denn die antioxidative Wirkung der enthaltenen Tocopherole schützt die Wimpern von der Wurzel an vor Austrocknen und Entzündungen. Jucken, Brennen und trockene Augen gehören damit der Vergangenheit an. HIER können Sie nachlesen, welche weiteren positiven Effekte das Arganöl auf die Augenpartie an sich hat, denn das wertvolle Öl aus Marokko pflegt nicht nur die schützenden Haare gesund.

Bereits ein Tropfen Arganöl genügt um die Gesundheit, Langlebigkeit und Glanz Ihrer Wimpern grundlegend zu verbessern. So können Sie getrost auf künstliche Wimpern und Extensions verzichten. Und das alles mit der reinen Kraft der Natur.

Stark gegen drohende Übersäuerung

 

Unser Körper kann nur dann optimal funktionieren, wenn er sich im Gleichgewicht befindet. Eine simple Wahrheit, die komplexe Schlussfolgerungen nach sich zieht. Denn zu diesem Gleichgewicht gehören viele Faktoren, wie beispielsweise:

 

  • Ausreichend Sonnenlicht vs. Schädliche UV-Strahlung
  • Ausreichend erholsame Schlafphasen vs. Ausreichend Aktivität
  • Genug Kalorien als Energieträger vs. Gefährdung durch Übergewicht

 

In unserem Leben gerät unser Körper immer wieder aus dem Gleichgewicht, die Folgen sind ein angegriffenes Immunsystem, überforderte innere Organe, Krankheiten. Ein Aspekt des Gleichgewichts wird dabei häufig übersehen und deswegen gekippt:

 

Der Säure-Basen-Haushalt

 

Da die meisten Abfallprodukte unseres Körpers leicht säuerlich sind, kommt es nicht selten zu einer Übersäuerung. Diese hängt zum Großteil mit unserer Ernährung zusammen. Empfohlen wird für die tägliche Nahrung ein Verhältnis von 4:1, also vier Portionen Obst oder Gemüse gegenüber einer Portion Fleisch, Eier oder Getreide. Obst und Gemüse, sowie Keimlinge und Arganöl, fungieren als Basenbilder, also dem neutralisierenden Gegenstück zu den Säuren.

 

Was genau bedeutet Übersäuerung?

 

Unser Körper ist Tag und Nacht damit beschäftigt, Mineralien, Vitamine und Energie aus der zugeführten Nahrung zu gewinnen. Diese Inhaltsstoffe wiederum werden so umgewandelt, dass der Körper sie zum Leben nutzen kann. Dabei entstehen allerdings auch überschüssige Produkte, die wieder ausgeschieden werden. Darunter sind sehr viele verschiedene Säuren.

Liegt nun der Schwerpunkt der Ernährung auf der Seite der Säurenbilder (Zucker, Koffein, Protein), entsteht ein Übergewicht an Säuren gegenüber den Basen aus beispielsweise Arganöl. Der Säure-Basen-Haushalt gerät aus dem Gleichgewicht.

 

Was sind die Folgen von Übersäuerung?

 

Die Folgen einer Übersäuerung sind unterschiedlich. Unter anderem können folgende Symptome auftreten:

 

  • Geschwächtes Bindegewebe
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafprobleme
  • Gereiztheit, Launenhaftigkeit, Antriebslosigkeit
  • Bei Frauen: Unregelmäßiger Zyklus, Kopfschmerzen, verstärkte Regelschmerzen
  • Infektanfälligkeit durch geschwächtes Immunsystem
  • Fahle und ungesund wirkende Haut, glanzlose Haare

 

Klarheit darüber, ob eine Übersäuerung vorliegt, kann ein einfacher pH-Test bringen.

 

Was hilft gegen Übersäuerung?

 

Obst GemüseIn den meisten Fällen hilft bereits eine schlichte Umstellung der Ernährung. Obst und Gemüse sollten vermehrt verzehrt werden, Arganöl hat ebenfalls eine sehr gute basenbildende Wirkung. Schauen Sie sich doch beispielsweise einmal bei unseren Rezepten nach einem mit Arganöl verfeinerten Rezept für Gemüse um.

Im Fall einer chronischen Übersäuerung muss gemeinsam mit einem Arzt nach möglichen Krankheiten gesucht werden, die eine solche Übersäuerung herbeiführen und unterstützen.

 

Gesund mit Arganöl

 

Mit Arganöl haben Sie auf jeden Fall eine gute Basis, um Ihren Säure-Basen-Haushalt vollkommen im Gleichgewicht zu halten. Das hochwertige Öl hält Sie von innen heraus gesund und beugt den Symptomen einer Übersäuerung effektiv vor. Holen Sie sich Arganöl noch heute und in bester Qualität bei Dr. Jokar!

Altersflecken müssen nicht sein!

 

 

Durch viel Sonne verändert sich die Haut. Das muss nicht zwingend eine sehr negative Veränderung wie schnelleres Altern oder Hautkrebs sein. Auch die kleinen, nur wenige Zentimeter großen kaffeebraunen Flecken auf der Haut sind eine Folge von viel Sonne. Altersflecken werden sie im Volksmund genannt, obwohl sie auch bei Frauen wie Männern ab 30 auftreten können.

 

Was genau sind Altersflecken?

 

Die Pigmentablagerungen sind vollkommen harmlos, sie entstehen, wenn sich viel von dem Pigment Lipofuszin in den Hautschichten ablagert. Dies geschieht vor allem, wenn die Haut viel Sonne ausgesetzt ist. Deswegen sind meist Hände und Gesicht betroffen.

 

NaturblumeDoch obwohl sie nicht gefährlich sind, viele Menschen empfinden die Flecken als unästhetisch, als Zeichen des Alters oder befürchten, dass die Flecken über Jahre hinweg doch noch zu bösartigen Umwandlungen neigen.

 

Die unregelmäßigen Male treten zumeist an den Armen, Händen und im Gesicht auf und ähneln Muttermalen, unterscheiden sich von diesen jedoch in der Größe und sind meist etwas heller. Frauen sind häufiger betroffen, vermutlich weil ihre Haut eine dünnere Oberhaut aufweist. Die Flecken lassen die Haut älter erscheinen und schwächen zudem umliegendes Gewebe, da die betroffenen Zellen ihre jeweiligen Nachbarn beeinflussen. Eine Entfernung dieser Altersflecken scheint oft nur mit kosmetischer Chirurgie möglich zu sein.

 

Welche Möglichkeiten gibt es also, die ungeliebten Altersflecken loszuwerden?

 

Kosmetische Behandlungen gibt es einige. Dazu gehören Behandlungen mit:

  • Laser
  • Stickstoff
  • Bleichmitteln.

 

Die Effizienz dieser Methode schwankt, sie ist hauptsächlich davon abhängig, wie tief die Pigmentablagerungen liegen. Zudem kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Dabei können diese Pigmentierungsablagerungen auch viel einfacher und viel natürlicher behandelt werden.

 

Gegenwirkung des Arganöl

 

Das Arganöl wirkt der Bildung von Altersflecken erfolgreich entgegen und trägt deutlich zu einer Abmilderung bereits vorhandener Melanin-Ablagerungen bei. Es stärkt das Zellgewebe, was die Haut sichtbar jünger und gesünder wirken lässt und beugt dadurch präventiv einer Alterung vor. Dieser Anti-Aging Effekt ist nicht nur kosmetischer Natur, sondern wirkt heilsam und stärkend direkt von den untersten Hautschichten an.

Das Öl erweist sich hierbei als wahrer Alleskönner, denn die Haut wird nicht nur von den Altersflecken befreit, sondern auch tiefgreifend gepflegt und mit allem versorgt, woran gerade bei reifer Haut ein Mangel entsteht. Das wertvolle Vitamin E, das von vielen Seiten empfohlen wird, sowohl für gesteigerte Schönheit als auch für Gesundheit, wirkt von innen heraus auf die von der Sonne angegriffenen Zellen.

 

Nehmen Sie täglich Arganöl zu sich, pur oder mit leckeren Speisen oder wenden Sie es äußerlich an, wie es Ihnen beliebt. Sicher ist Ihnen in jedem Fall die positive Wirkung.. ohne Chemie, ohne Risiko.

Cellulitis – Kein Synonym für Cellulite

 

Zunächst wirken die beiden Begriffe sehr ähnlich. Deswegen fällt es meist gar nicht sofort auf, wenn Cellulitis fälschlicherweise ebenfalls als Begriff für die klassischen Dellen an den Oberschenkeln verwendet wird. Dabei bezeichnet Cellulitis etwas ganz anderes als die ungefährliche, wenn auch oft als unschön empfundene, ˶Orangenhaut“.

 

Was ist Cellulite?

 

Cellulite, umgangssprachlich gerne auch mal ˶Orangenhaut“ genannt, ist keine Krankheit. Es handelt sich lediglich um das äußere Anzeichen dafür, dass das Bindegewebe aufgrund von fortschreitendem Alter und Hormonumstellungen geschwächt ist. Genaueres über Cellulite an sich und wie Sie mit Arganöl dagegen vorgehen können, ist in diesem Artikel HIER für Sie aufgeführt.

 

Was ist Cellulitis?

Trauriges Kind

Cellulitis ist eine ernstzunehmende Entzündung im unteren Hautgewebe. Das entzündete Gewebe bereitet Schmerzen und es besteht die Gefahr, dass die Entzündung sich weiter im Körper verteilt. Am häufigsten sind Kinder betroffen. Im Gegensatz zu Cellulite können hier Personen jedes Geschlechts und jedes Alters betroffen sein!

 

Die Entzündung tritt meist im Gesicht oder aber an den Beinen auf, aber es können prinzipiell alle Regionen befallen werden.

 

 

Eine akute Cellulitis äußert sich mit:

  • einer starken Rötung einer begrenzten Stelle
  • Fieber
  • Schmerzen.

 

 

Aufgrund der Ähnlichkeit zu dem Begriff Cellulite spricht man im Deutschen inzwischen häufiger von Phlegmonen anstelle von Cellulitis, um weitere Verwechslungen zu unterbinden.

 

Wie und wieso hilft Arganöl?

 

Arganöl wirkt aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung entzündungshemmend, wenn es innerliche Anwendung findet. Deswegen wird der Verzehr von Arganöl bei jeder Art von Entzündung sehr empfohlen. Bei einem akuten Fall von Cellulitis kann es das Abheilen so sanft unterstützen und das Zellgewebe stärken.

Eine Behandlung mit Antibiotika ist allerdings bei einer akuten Cellulitis unumgänglich! Suchen Sie deshalb auf jeden Fall einen Arzt auf, wenn Sie verdächtige Rötungen entdecken.

 

Arganöl ist ein wertvoller Helfer bei der Gesundheit. Dank seinen antioxidativen Inhaltsstoffen, die durch Bindung schädlicher Stoffe den Körper schützen sowie seinem hohen Anteil an Vitamin E, das für Zellregeneration verantwortlich ist, bietet es genau das, was Ihr Körper im Fall jedweger Entzündung benötigt.

Informieren Sie sich doch hier auf unserer Seite über Arganöl, beispielsweise über die Herkunft und die Anwendung dieses wertvollen Geschenks der Natur. Sie werden sehen, dass Arganöl Ihnen das bietet, was Sie verdienen: Nur das Beste.

Schutz und Hilfe fürs Herz

 

 

Jetzt im Sommer hat unser Herz viel zu tun. Die Anstrengung für Bewegung steigt, wir geraten öfter ins Schwitzen, schnelle Temperaturwechsel belasten den Kreislauf zusätzlich. Dadurch erhöht sich die Gefahr für schwerwiegende Fehler im Herzen und im Blutkreislauf. Deswegen ist es wichtig, gut vorzubeugen um das Risiko zu minimieren. Außerdem sollten Sie die Anzeichen eines Herzinfarkts kennen, um entsprechend reagieren zu können.

Um eine akute Gefährdung auszuschließen, müssen Sie von aktuellen Erkrankungen und Problemen wissen. Deswegen sollten Sie ab und an auch ihren Blutdruck überprüfen lassen.

 

Das Herz sanft unterstützen

 

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie bei Ihrer Ernährung darauf achten, Ihrem Herzen und Ihrem Kreislauf auch etwas Gutes zu tun. Dazu gehört:

  • Cholesterin vermeiden. Pflanzliche Fette sind deutlich gesünder für Ihre Blutgefäße als tierische.
  • Vitamin E in ausreichender Menge zu sich nehmen. Es schützt die Zellwände und wirkt antioxidativ.
  • Hyaluron einnehmen. Es erweitert die Zellzwischenräume und ermöglicht es dadurch, beispielsweise roten Blutkörpcherchen in größerer Anzahl transportiert zu werden. Die Durchblutung wird angeregt.

 

Diese Dinge können Sie natürlich einzeln in Ihre tägliche Essgewohnheit integrieren, einfacher aber ist es, zu einem Gesamtprodukt zu greifen.

 

Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel?

 

Pflanzliche Fette und Vitamin E sind natürlicherweise in hoher Anzahl und maximaler Qualität in Arganöl vorhanden. Deswegen hat die Einnahme von Arganöl über die Nahrung einen sehr positiven Effekt auf Ihr Herz. Schauen Sie sich doch einmal unsere Rezepte an oder informieren Sie sich über weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Hyaluron ist hingegen sehr selten und nur in geringen Mengen in Nahrungsmitteln enthalten. Deswegen empfiehlt sich hier der Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln. So sichern Sie sich hohe Qualität und gute Bioverfügbarkeit.

 

Diese drei Faktoren bilden eine ideale Unterstützung für Herz und Kreislauf. Deswegen sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, jetzt im Sommer zu guten, vorsorgenden Mitteln zu greifen. Besonders aber, wenn Sie bereits von erhöhten Belastungen für Ihr Herz wissen.

Arganöl deckt einen großen Teil der Vorsorge ab. Warum also nicht einmal die unterstützende Wirkung selbst testen und sich überzeugen lassen, dass es auf dieser Welt noch nichts vergleichbares gibt, das bei so guter Wirksamkeit auch so natürlich und sanft ist.

Der Arganbaum

Stark und natürlich gegen Narben

Ob feine Linien oder auffällig rötlich, Narben hat jeder Mensch. Viele sind jedoch unglücklich mit der verheilten Wunde, wenn das Gewebe sich merklich verhärtet, was sich in Ausnahmen sogar in Schmerzen äußern kann. Doch auch wenn viele Narben über die Jahre verblassen und sich kaum noch von der Haut abheben, dieser Prozess dauert ohne Unterstützung der Heilung sehr lange und lässt viele Menschen nach einer Alternative suchen. In Arganöl werden Sie fündig werden.

 

 

Was sind Narben

 

geschmeidige HautNarben bilden sich nach einer Verletzung des empfindlichen Zellgewebes, am häufigsten ist das Hautgewebe betroffen, doch auch innere Verletzungen können Narben hinterlassen. Doch nicht jede Wunde hinterlässt nach dem vollständigen Abheilen eine sichtbare Spur. Je schwerer das Gewebe verletzt ist, desto wahrscheinlicher wird eine Narbenbildung. Auch die Art der Wunde und das Alter des Gewebes spielt eine große Rolle.

 

Bei der Bildung einer Narbe regeneriert verletzte Haut zwar, das Gewebe ist aber anders strukturiert und enthält beispielsweise keine Zellen für das Wachstum von Haaren und auch keine Pigmentierung. Letzteres hat mehrere Folgen. Die neue Narbe erscheint zu Beginn rot bis violett und verblasst nur langsam, bis sie beinahe weißlich ist. Zudem ist das frische Narbengewebe durch die fehlenden Pigmente sehr anfällig für UV-Strahlung, da diese nicht durch Pigmente abgefangen wird. Vernarbtes Gewebe ist deswegen sehr anfällig für Sonnenbrand und muss besonders gut gegen Sonne geschützt werden.

 

 

Heilung sanft unterstützen – Mit Arganöl

 

 

Arganöl ist stark gegen Narben und unterstützt das Abheilen des vernarbten Gewebes mit seiner einzigartigen Zusammensetzung. Äußerlich angewendet liefert es dem Zellgewebe dringend benötigte Feuchtigkeit und Vitamine, die zu einer erhöhten Elastizität der Haut führen. Das zuvor spürbar verhärtete Gewebe wird weicher. Als Tablette eingenommen oder noch einfacher als frisches Öl in verschiedenen Speisen verwendet, entfaltet das Arganöl zudem seine Wirkung von innen heraus, unterstützt die Durchblutung und damit beispielsweise das Einlagern von Pigmenten.

Das betroffene Gewebe wird besser versorgt und kann dadurch leichter heilen. Die Narben verblassen schneller, die Heilung verläuft besser.

Rundum geschützt in den Sommer

Der Sommer bricht an und die Wärme lockt viele Menschen nach draußen in die Sonne. Doch die hellen Strahlen bergen auch Risiken, die größte und bekannteste Gefahr ist dabei die UV-Strahlung. Nicht wenige Menschen unterschätzen, wie schnell diese Strahlung der Haut schadet. Je nach Hauttyp kann bereits eine Viertelstunde intensiver Sonnenstrahlung ohne ausreichenden Schutz zu einem bekannten Sommerphänomen führen:

Der Sonnenbrand.

Die Symptome kennt wohl jeder: Die betroffene Haut rötet sich, trocknet aus und juckt dadurch. Die von der Sonne angegriffene Haut ist empfindlich gegenüber Berührung, selbst leichte Kleidung scheuert unangenehm und erschwert dadurch beispielsweise erholsamen Schlaf, den der Körper dringend zur Regeneration benötigen würde. In manchen Fällen können sich sogar an den betroffenen Stellen kleine Bläschen bilden oder die oberen Hautschichten beginnen, sich abzulösen.

Eine derart gescSonnenbrandhädigte Haut beinträchtigt erheblich sowohl das Wohlbefinden als auch die äußerliche Erscheinung und benötigt deswegen intensive Pflege.

Natürliche Hilfe bei Sonnenbrand durch Arganöl

Reines Arganöl bietet der geröteten, empfindlichen Haut genau das, was sie braucht. Sie wird von innen heraus gestärkt, noch nicht betroffene Zellen können dadurch einen wirksamen Schutz aufbauen. Dabei wird die beanspruchte Haut nicht nur mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, die den Juckreiz lindert und die die Heilung ankurbelt, sondern auch mit vielen verschiedenen Vitaminen und Spurenelemente, die durch die Schädigung verloren gegangen sind.

Argan wirkt sowohl bei äußerlicher Anwendung als auch bei regelmäßiger Einnahme.

Anders als chemische Pflegeprodukte für durch Sonnenbrand geschädigte Haut enthält Arganöl dabei keine künstlichen Inhaltsstoffe, die schwer verträglich sein können, denn das Öl wird vollkommen natürlich hergestellt wird. Auch verklebt das Öl die Haut nicht und trägt dadurch zu einem viel angenehmeren Hautgefühl bei.

Das Arganöl bekämpft den Juckreiz, beschleunigt die Heilung der beschädigten Zellen und regeneriert die beanspruchte Haut, sodass sie wieder in voller Kraft erstrahlen kann. Das wertvolle Öl ermöglicht es dadurch auf vollkommen natürliche Art und Weise, den Sommer wieder ohne Juckreiz oder Rötungen in vollen Zügen zu genießen.