Schlagwort-Archiv: Kur

So werden Sie Spliss und Haarbruch ganz natürlich los!

 

 

Spliss und Haarbruch, der absolute Horror für alle Menschen mit langen Haaren. Die Spitzen sind strohig, trocken und spalten sich immer weiter. Hier hilft nur noch die Schere… oder? Das stimmt zwar durchaus, aber nur extrem schweren Fällen. In den allermeisten Schadensfällen und zur Prävention dieser gibt es etwas viel besseres: Arganöl.

 

Denn Arganöl ist eines der besten natürlichen Öle, wenn es um die Pflege von trockenen, widerspenstigen Haaren geht. Es gibt dem angegriffenen Haar wieder Geschmeidigkeit, schützt es vor dem Austrocknen und pflegt es von Grund auf gesund.

 

Wie beugt Arganöl Spliss und Haarbruch vor?

 

Gute Voraussetzungen schaffen

 

Als natürliches Öl ist Arganöl zunächst einmal darauf angewiesen, dass die Haare die reichhaltige Pflege auch wirklich aufnehmen können. Das bedeutet, dass beispielsweise auf jeden Fall auf silikonhaltige Shampoos verzichtet werden sollte. Denn diese verkleben die Haarstruktur und machen eine gute Pflege praktisch unmöglich. Selbst wenn es so aussieht, als wären Spliss und Haarbruch damit verschwunden, das stimmt nicht. Sie beschweren das noch immer austrocknende Haar nur. Waschen Sie die Haare immer mit einem milden, silikonfreien Shampoo.

 

 

Wie pflegen Sie nun die Haare bestmöglich mit Arganöl?Mit Arganöl müssen Sie keine Haare mehr abschneiden

 

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, was Sie erreichen möchten. Wollen Sie…

 

… Ihre Haare präventiv jeden Tag pflegen, sodass Spliss und Haarbruch gar nicht erst auftreten?

Dann geben Sie am besten zwei, drei Tropfen Arganöl in das Shampoo auf Ihrer Hand und verteilen Sie es danach wie gewohnt  im Haar. Kurz einwirken lassen und wieder ausspülen, am besten mit lauwarmem Wasser, denn zu heißes Wasser kann angegriffenes Haar weiter austrocknen.

 

… Ihren Haaren eine Intensiv-Kur zukommen lassen?

Diese Möglichkeit bietet sich etwa zwei bis dreimal die Woche an. So pflegen Sie Ihre Haare, aber überfordern Sie nicht. Waschen Sie dazu Ihre Haare ganz normal und trocknen Sie leicht ab. Wichtig: Nicht rubbeln, das raut die Haare auf und führt zu mehr Spliss und Haarbruch!

Geben Sie einige Tropfen Arganöl auf die Hände, verreiben Sie leicht zwischen den Fingerspitzen und gehen Sie dann mit den Händen Strähne für Strähne durch die Haare, sodass das Öl sich gut verteilt. Wickeln Sie dann die Haare in ein Handtuch und geben Sie dem Öl etwa fünfzehn Minuten, um in das Haar einzuwirken.

 

Informieren Sie sich HIER auch gerne über weitere Möglichkeiten der Anwendung von Arganöl.

Schöne Vorsätze – Pflegen Sie Ihren Körper 2016 mit Arganöl

 

Die guten Vorsätze klopfen wieder pünktlich zum neuen Jahr bei vielen an die Tür. Ob es sich dabei um mehr Obst essen, das Rauchen einstellen oder den regelmäßigen Sport handelt, ist Nebensache. Auch im Badezimmer soll sich etwas ändern, denn: „Ab jetzt benutze ich jeden Abend die Augencreme, wirklich!“. Doch wie werden diese Pläne Realität? Meistens scheitert es nicht am Ziel, sondern am Weg, da wir entweder eine zu hohe Erwartungshaltung haben oder uns selber im Wege stehen.
Um die Vorsätze Ihrer Körperpflege einhalten zu können heißt es als erstes: ausmisten! Weg mit den Tübchen und Cremes, die man eh nie benutzt. Beschränken Sie sich auf das wesentliche und lassen sich von unseren Tipps inspirieren.

 

Schritt eins: Den Profi ranlassen

 

Sie sind sich unsicher, ob Ihre Pflege zu Ihrer Haut passt, oder diese gar der Haut schadet? Besuchen Sie einen Hautarzt oder gehen Sie zu einer Apotheke. Hier kann man unter speziellen Verfahren Ihre Haut untersuchen und Pflegetipps speziell für Ihre Haut erstellen. Außerdem erfahren Sie, welche Cremes sich am besten mit dem Arganöl kombinieren lassen, ohne dass das wertvolle Öl seine Wirkung verliert.

 

Schritt zwei: Immer abschminken

 

Wenn Sie Ihr Make-up oft mit ins Bett nehmen, schaden Sie nicht nur Ihrem Bettzeug. Denn hierbei handelt es sich um eine der größten beauty-Sünden: Der Mix aus Schminke, Talg und Schmutz lässt Ihre Haut nicht atmen und stört den Reparaturvorgang. Zudem besteht bei getuschten Wimpern die Gefahr des Abbrechens.
Dabei ist das Abschminken heutzutage dank verschiedener Schäume oder Lotionen kinderleicht. Wer sein Gesicht zusätzlich pflegen will, kann dieses nach dem Abschminken mit Arganöl massieren.

 

Schritt drei: Kuren Sie Ihre Kopfhaut und die Haare

 

HaareIhre Frisur sieht aus, als sehne sie sich nach mehr Pflege? Dann sollten Sie nicht bei den Haaren sondern der Kopfhaut anfangen. Massieren Sie vor jedem Dritten Waschgang Arganöl in Ihre Kopfhaut ein. Die Durchblutung wird gefördert und die Haarwurzeln gekräftigt und erfrischt.
Für besonders pflegebedürftige Haare empfiehlt es sich, einmal die Woche eine Intensivkur durchzuführen. Wickeln Sie dafür nach dem einmassieren der Kopfhaut ein angewärmtes Handtuch über Ihren Kopf. Dies mindert nicht nur Strukturschäden, sondern glättet die Haare und gibt ihnen den natürlichen Glanz zurück.

 

Schritt vier: Hören Sie nicht beim Kinn auf

 

Gesichtspflege hört bei Ihnen am Kinn auf? Dann sollten Sie diesen Fehler ab jetzt schleunigst vermeiden, denn meist verraten der Hals und das Dekolleté das wahre Alter! „Die Haut ist hier extrem dünn und kaum mit Fett unterfüttert. Sie altert schnell und kann einen Extra-Energieschub gut gebrauchen“, erklärt Hautpflegeexpertin Claudia Ketels-Strauß, Apothekerin aus Iserlohn. Daher hat Ketels-Strauß den Begriff des großen Gesichts definiert, der bis zum Busenansatz reicht. Für die perfekte Pflege empfiehlt Ketels-Strauß daher die Anwendung von Arganöl, welches unter geringen Mengen in die Haut massiert werden sollte. Besonders praktisch: Das Arganöl eignet sich als Lichtschutzfaktor und schützt somit vor einem fiesen Sonnenbrand an unangenehmen stellen.

 

Schritt fünf: Den eigenen Körper verwöhnen

 

Ihrem Gesicht, den Haaren, der Kopfhaut und dem Dekolleté gönnen Sie extra Pflege, doch der Rest des Körpers muss sich mit dem Duschgel als Pflegemittel zufrieden geben? Dabei reicht ein wöchentliches, ausgewogenes grobes Peeling aus gemahlenen Traubenkernen, Zucker oder Meersalz. Und mit einem Anteil an Arganöl im Peeling wird die Haut eingecremt und streichelzart. Ebenso wirksam wie ein Peeling ist die Anwendung von Körperbutter, Lotionen und Körpercremes, natürlich in Kombination mit einem hochwertigen Öl.

 

Schritt sechs: An die Füße denken

 

Außerhalb der Flip-Flop Saison vernachlässigen Sie Ihre Füße? Schluss damit! Fangen Sie am besten heute damit an, Ihre Füße als Gute –Nacht-Ritual mit einer Fußcreme oder Arganöl zu massieren. Wollsocken zu tragen, intensivieren den Effekt deutlich!