Schlagwort-Archiv: Impotenz

Tabuthemen: Vorzeitiger Samenerguss oder Impotenz

 

 

 

Jeder fünfte Mann erleidet einen vorzeitigen Samenerguss. Dennoch wird dieses Thema stark tabuisiert.

 

Impotenz bekämpfen mit Arganöl

Viele Männer – egal, ob jung oder alt – leiden an sexuellen Funktionsstörungen, doch nur wenige sprechen offen darüber. Zu groß ist die Angst davor. Doch Sie sind nicht allein damit: Ist der Mut nicht da, mit Ärzten oder dem Partner zu sprechen, bildet das Internet oft die erste Anlaufstelle für das Problem. Durch die Anonymität fällt es den betroffenen leichter, darüber zu sprechen. Doch leider bietet das Netz viele Fehlinformationen und zumeist abenteuerliche Tipps, um das Problem in den Griff zu bekommen. Hierbei sollte man gut Acht geben und eher nicht auf jede Quelle vertrauen.

 

Betroffenen bietet ein neues Portal Hilfe

 

Vorzeitiger Samenerguss, ist wie Impotenz aber kein Problem, über das man hinwegschweigen kann: Männer werden häufig damit konfrontiert und ziehen sich irgendwann zurück. Das muss aber nicht sein: Betroffene sollten sich professionelle Hilfe suchen, beispielsweise auf der Österreichischen Webseite späterkommen.at. Hier werden Betroffene professionell betreut und können offen reden. Um das Problem zu lösen, müssen Taten erfolgen, nur so, steht einem ausgewogenen Liebesleben nichts mehr im Wege.

 

Auch Impotenz nicht tot schweigen

 

Umgekehrt gilt natürlich dasselbe: Leidet man(n) an Impotenz bzw. erektiler Dysfunktion ist es keine Schande einen Arzt aufzusuchen. Auch natürliche Mittel können helfen: So soll Arganöl indirekt als Potenzmittel genutzt werden. Eine Impotenz kann beispielsweise ein Vorreiter, für eine Herz-Kreislauf Erkrankung sein. Impotenz tritt oftmals bei Durchblutungsstörungen und damit Verengungen der Arterien auf. Aus dieser Arterienverengung resultieren dann Potenzprobleme, später kann es zu Herzproblemen kommen. Eine präventive Einnahme von Arganöl kann dies verhindern.

 

Scheuen Sie sich nicht, alle Möglichkeiten auszuprobieren, ehe Sie zu den chemischen Keulen greifen. Oftmals hilft ein kleiner Schubser von Mutter Natur.