Schlagwort-Archiv: Hautkrankheiten

Wellness im Winter

Der Winter ist da! Für viele ist der Winter ein Alptraum. Es fordert Kraft das Bett zu verlassen, um Verpflichtungen nachzugehen. Nach einem anstrengenden Tag, will man einfach nur entspannen und die ganzen Erledigungen, die man hat vergessen. Einige gehen zum „Spa“ die anderen zu Beautysalons. Dabei gibt es ebenfalls eine andere Möglichkeit den Körper mit wenig Geld und wenigem Aufwand zu entspannen.

 

 

Bringen Sie Wellness zu sich nach Hause

 

Man kann nie genug von Wellness kriegen besonders nach einem gestressten Tag. Nicht nur außerhalb sondern auch innerhalb Ihres Hauses kann Wellness getätigt werden. Ihr Badezimmer ist dafür der geeignete Ort, Ihren Tag entspannt zu beenden.

 

Einige essentielle Informationen über richtigen Wellness zu Hause:

Wellness

  • Die Wassertemperatur muss zwischen 37 und 39 Grad liegen
  • Empfehlenswert sind Badezusätze
  • Spezielle Salzbäder sind nötig für Menschen mit empfindlicher Haut
  • Für gute Stimmung sorgen Zitrusaromen
  • Die optimale Badezeit beträgt 15 bis 20 Minuten

 

Wenn es direkt ins Bett geht, eignen sich hierzu Badezusätze wie Lavendel, Rose oder Vanille.

 

Was passiert im warmen Wasser mit dem Körper?

 

Ist die Temperatur ideal, laut der Dermatologin Dr. Tatjana Pavicic liegt er zwischen 37 und 39 Grad, wirkt diese auf die Muskeln positiv. Ist das Wasser jedoch zu heiß, ist der Kreislauf gefährdet und die Haut trocknet aus.

Bedeutsam ist auch nicht mehr als zweimal in der Woche zu baden oder zu lange im Wasser zu bleiben, da die Folge auf den oben erwähnten letzten Punkt zutrifft.

 

Mit Arganöl Ihrer Haut das Beste tun

Gesicht eincremen

Nach dem baden benötigt die Haut Feuchtigkeit. Ausschlaggebend ist hierfür die Anwendung von Arganöl. Mit Arganöl tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes. Arganöl spendet der Haut Feuchtigkeit so, dass sie sich geschmeidig und weich anfühlt. Außerdem beugt es Hautkrankheiten wie Akne, Ekzeme, Neurodermitis und Schuppenflechte vor. Sie haben also nicht nur einen entspannten Bad hinter sich, sondern auch am Ende des Tages eine geschmeidige und gesunde Haut.

Was gegen Cellulite wirklich hilft! Tipps gegen Cellulite!

3 Tipps um Cellulite ein für alle mal loszuwerden!

Knapp 90 % der Frauen kämpfen mit Cellulite. Diese ist nicht nur unschön sondern zudem Gesundheitsschädlich. Übergewicht stellt hierbei, entgegen aller Behauptungen keinen Grund für das Auftreten der Krankheit da. Sie tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Immer öfter, leiden auch junge Frauen an der Hautkrankheit. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten nicht auftreten.

Hier weitere nützliche Tipps zur Bekämpfung dieses lästigen Begleiters:

  1. Ernähren sie sich richtig

CelluliteEine gesunde Ernährung ist essenziell um Hautkrankheiten vorzubeugen. Genügend Wasser fettarme Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind ein Muss und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird oder eine vegane Ernährung.

  1. Betätigen Sie sich sportlich

Intensives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen. Gezieltes Krafttraining, Gymnastik und ausreichend Ausdauertraining, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnessstudio die Woche.

  1. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen.  Das Öl spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag helfen, Cellulite zu vermeiden.

Arganöl zur Anwendung bei Neurodermitis

 

Das Arganöl reiht sich in die Familie der kostbarsten und reichhaltigsten Pflanzenöle dieser Welt ein. Gewonnen wird es aus olivenförmigen Samen des Baumes Argania Spinosa und besteht zu 80% essenziell ungesättigten Fettsäuren. Die Früchte, die der Baum austrägt, sind für den Menschen ungenießbar, werden jedoch nach den alten Traditionen der marokkanischen Bergfrauen in aufwendiger Handarbeit zu Arganöl verarbeitet. Für ein Liter reines Arganöl benötigen die Profis knapp 20 Stunden Arbeit. Jedoch macht sich dieser Aufwand aufgrund seines immensen Vitamin E Gehalts mehr als wett. Dank der Tradition kann das Arganöl als hochwirksames Pflegeprodukt bei Hautkrankheiten wie Akne und Neurodermitis eingesetzt werden.

 

Die Hautpflege mit Arganöl lindert Neurodermitis

 

Aufgrund seiner einzigartigen und wertvollen Inhalts- und Wirkstoffe wird das Öl in Marokko schon seit NeurodemitisJahrhunderten zur Hautpflege verwendet. Natürlich ist inzwischen auch die Pflegeindustrie schon längst auf die Wirkung aufmerksam geworden. Denn das Arganöl hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung, ohne Fettspuren auf der Haut zu hinterlassen.
Zur Anwendung bei Neurodermitis empfiehlt sich also ein Arganöl-Bad bei einer Temperatur von 37° Celsius, um Schuppen und Krusten von der Haut zu lösen. Die Haut wird ausgiebig befeuchtet und zeitgleich lassen sich allergieauslösende Substanzen ganz einfach abwaschen. Um betroffene Stellen anschließend optimal pflegen zu können, empfiehlt sich die erneute Anwendung mit Arganöl. Ideal ist hier ein zwei- bis  dreimaliges Eincremen. Tragen Sie dazu eine geringe Menge auf die gewünschten Stellen auf und lassen Sie das Öl 15min in Ruhe einziehen, ein Abwaschen ist nicht nötig. Durch die neugewonnene Feuchtigkeit wird der unerträgliche Juckreiz deutlich reduziert.

 

Die Wirkungsweise von Arganöl bei Neurodermitis

 

Die im Öl enthaltenen Fettsäuren wirken unterstützend bei der Unterbindung krankmachender Immunregulatoren, welche oftmals der Auslöser für diverse chronische Erkrankungen sind. Der besonders hohe Gehalt an Vitamin E und damit besonders an wertvollem Gamma-Tocopherol, zeigt eine antioxidative Wirkungsweise und schützt das Immunsystem. Reines Arganöl beugt somit trockene Haut vor und ist eine sinnvolle Methode zur Bekämpfung von Hautunreinheiten und Ausschlägen.

 

Mit strahlender Haut durch die kühle Jahreszeit

Die richtige Hautpflege ist für jede Jahreszeit essentiell. Jetzt wo der Sommer sich dem Ende nähert, wird es nun Zeit unsere Haut auf die kalten Herbsttage vorzubereiten. Dafür eignet sich Arganöl besonders gut. Schon in vielen Tests hat sich gezeigt, dass es die Haut nach regelmäßiger Anwendung  dauerhaft mit Feuchtigkeit versorgt.

Haben Sie besonders trockene Haut? Möchten Sie äußerlich frischer und glatter aussehen? Dann ist das Arganöl für Sie die beste Lösung. Es hält die Spannkraft der Haut aufrecht und sorgt für ein  glattes Hautgefühl.

 

Arganöl spendet FeuchtigkeitSpenden Sie Ihrer Haut Feuchtigkeit und Spannkraft mit Arganöl

Das Besondere an dem Arganöl  sind die in dem Öl enthaltenen Antioxidantien diese haben eine besondere Abwehrfunktion für das Immunsystem und fördern die Produktion vollwertiger  Hautzellen. Die Carotinoide im Arganöl erwecken den Effekt eines jüngeren Aussehens. Man spricht hier also von einem der wenigen Mittel welches geschädigte Haut nicht nur vitalisieren sondern auch dauerhaft vor den äußeren Einflüssen der Natur schützt.

Darüber hinaus kann Arganöl dem schlaffer werden der Haut entgegen wirken. Somit wirken  Sie nicht nur frischer sondern auch gleichzeitig entspannter. Sie können es auch in Ihre Ernährung einbauen. Es eignet sich für eine Vielzahl von Gerichten der kalten Küche, wie für Salate oder auch für  verschiedene Fleisch-und Fischgerichte.

 

Viele weitere Vorteile des Öls für die Haut

 

Selbst bei Hautkrankheiten wie Akne oder auch Neurodermitis hat sich das Arganöl als wirksames Behandlungsmittel bewiesen. Weshalb es in aller Munde hoch gelobt wird. Diese universelle Wirksamkeit  macht das Arganöl so kostbar und erklärt die schnell steigende Nachfrage.
Es kann in Form von Präparaten eingenommen werden aber auch äußerlich aufgetragen werden. Das Argan hat somit eine medizinische und auch gleichzeitig kosmetische Wirkung.
Sind Sie neugierig? Dann probieren Sie es schnell aus und überzeugen Sie sich selbst von der atemberaubenden Wirkung. Erwecken Sie Ihre Haut zum Leben und sagen Sie trockener und geschädigter Haut den Kampf an. Probieren Sie das Arganöl Spinosa Max von Dr. Jokar.