Schlagwort-Archiv: Hautbild

Seriöse Glätte

 

BewerbungsgesprächVielleicht zahlt sich etwas mehr Abdeckstift vor dem nächsten Bewerbungsgespräch aus. Babyglatte Haut lässt eine Person offenbar nicht nur attraktiv und gesund, sondern kompetent wirken. Das zeigten Wissenschaftler der Uni Bremen in einer Studie. Sie präsentierten 130 Probanden unverfälschte Bilder von Menschen und solchen, die sie vorher am Computer aufgehübscht hatten. Kleine Merkmale wie Muttermale, Rötungen oder Pickel retuschierten sie dabei, die Glätte der Gesichter wurde intensiver. Diese künstlich glatten Gesichter ordneten die Teilnehmer eher kompetenten und vertrauenswürdigen Personen zu als die realen.
Die Forscher mutmaßen, das liege daran, dass Pickel mit Pubertät und jugendlicher Unerfahrenheit in Verbindung gebracht werden. Die Wirkung von Falten dagegen untersuchten sie nicht.
Um den Abdeckstift aber möglichst wenig zum Einsatz bringen zu müssen – um zu vermeiden dass Sie sich jeden Arbeitstag stundenlang schminken müssen – wird eine ausgiebige und regelmäßige Pflege mit Arganöl empfohlen.

 

Für die Glätte – Verjüngern Sie Ihr Hautbild!

 

Für eine dermatologische und kosmetische Anwendung (bspw. bei Akne und Falten) wird meistens das kaltgepresste, reine Arganöl verwendet. Die Besonderheit hierbei liegt in den Arbeitsschritten, die in reiner Handarbeit und zu kalten Temperaturen stattfinden. So wird keiner der wichtigen Inhaltsstoffe verbrannt. Dank der traditionellen Berberfamilien in Marokko können wir auch noch heute unsere Haut mit dieser Kostbarkeit verwöhnen, was beruhigend wirkt und der Haut Feuchtigkeit spendet. Allerdings entsteht durch die aufwendigen Produktionsschritte und die reine Handarbeit auch ein hoher Kaufpreis.
Aber es lohnt sich: Denn das Öl bindet zudem freie Radikale, verjüngt die Zellen, was die Haut geschmeidig macht, eine natürliche Glätte herstellt und ein zügiges Heilen von Pickeln und Akne garantiert.
Des Weiteren werden entstandene Trockenheitsfalten geglättet, was ein vitales und frisches Hautbild bildet. Um die Haut um Ihr Dekolleté und Halsbereich einer speziellen Pflege zu unterziehen, können Sie einfach eine neutrale Hautcreme mit einem Esslöffel Arganöl (pro Tiegel) ergänzen.

 

Intensive Unterstützung für das Hormonsystem

 

Etliche Patienten, egal ob Frauen oder Männer, Mädchen oder Jungs, haben bereits die einzigartige Wirkung von Arganöl bei Akne und Hautunreinheiten erleben dürfen. Da besonders Akne meist in der Pubertät auftritt liegt die Ursache also in einem hormonellen Problem.
Hier setzt Arganöl ein: Das Arganöl fördert, bei regelmäßiger Einnahme, das Immunsystem in umfassenden Maß und reguliert darüber hinaus auf sanfte Art das Hormonsystem. So gewinnt der Körper nachhaltig sein inneres Gleichgewicht und die Haut ihre Glätte zurück.

 

Mischhaut

Es gibt viele unterschiedliche Hauttypen, in die die Haut aus kosmetischer und dermatologischer Sicht nach ihren Merkmalen eingeteilt wird. Diese unterschiedlichen Typen verlangen dann auch nach einer entsprechenden Pflege. Jeder Hauttyp ist an sich einzigartig, da die Bedürfnisse der Hautpflege abhängig von den persönlichen Einflüssen, wie Allergien und Unverträglichkeiten sind und somit die ideale Hautpflege nur persönlich zusammengestellt werden kann. Dennoch hat der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland eine Mischhaut, deren optimale Pflege im nachfolgenden Artikel beschrieben ist.

 

Habe ich Mischhaut?

geschmeidige Haut

Im Allgemeinen teilt man die Hauttypen in normale, trockene und fettige Haut ein, abgesehen von Hauterkrankungen, die das Erscheinungsbild der Haut stark verändern können. Demnach ist eine Mischhaut die Mischung aus zwei oder gar allen Hauttypen. Das heißt im Klaren, dass die Haut an manchen Stellen fettig, an anderen trocken und wiederum an anderen Bereichen normal ist.
Genau auf diese Weise kann man am leichtesten herausfinden, ob man unter Mischhaut leidet: Sind bestimmte Hautbereiche trotz regelmäßiger Pflege trocken, während andere immer fettig und glänzend scheinen, trotz ausgelassener Pflege? – Genau dann handelt es sich bei Ihrem Hauttypen auch um Mischhaut. Jedoch kann man mit der richtigen Pflege und ganz bestimmten Techniken ein ebenes, gleichmäßiges und vor allem gesundes Hautbild, trotz Mischhaut, schaffen.

 

Wie pflege ich meine Mischhaut?

 

Das Problem an den fettigen Stellen der Mischhaut ist, dass diese Bereiche nicht nur glänzen, sondern durch überaktive Talkdrüsen das Wachstum von Mitessern und Pickeln fördern. Am einfachsten behandelt man diese Teile der Haut mit antibakteriellen Produkten speziell für fettige Haut, die jedoch bei vielen Menschen Nebenwirkungen wie Rötungen oder Juckreiz auslösen können. Zumal dürfen diese Produkte niemals auf die trockenen Stellen der Haut aufgetragen werden, da diese sonst noch trockener werden und sich Schuppen bilden, was das Hautbild weiter verschlechtert. Um die richtige Pflege nicht zu einem Balanceakt werden zu lassen, empfiehlt sich hier der Griff zur Natur. Denn Arganöl gibt trockener Haut ihre Feuchtigkeit zurück. Zudem wirkt das Öl antibakteriell und unterdrückt somit die überschüssige Talgproduktion und stoppt somit das Wachstum neuer Pickel und Mitesser.