Schlagwort-Archiv: Haare

Vitalstoffe für Haut und Haar

 

Wer eine schöne Haut und gesundes Haar haben will, muss seinen Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgen und gesund leben. Wer sich also beispielsweise schlecht ernährt (zu viel Fastfood oder auch eine zu einseitige Ernährung), raucht, unter Schlafmangel leidet bzw. generell zu wenig schläft und sich im Sommer des Öfteren ohne Sonnenschutzmittel bräunt, schädigt die Abwehrfähigkeit der Haut. Als Folge muss man damit rechnen, dass die Haut auf Dauer austrocknet und früher altert, was zu Falten und Rissen in der Haut führt.

 

Vitalstoffe sind unersetzlich

 

Ist die Versorgung mit Vitalstoffen nicht optimal, kann das Haar stumpf und splissig werden. Wenn man diesen Mangel nicht frühzeitig behandelt und damit ist nicht der Gang zum Friseur gemeint, der die Spitzen schneidet, kann ein Haarausfall drohen.

 

Diese Vorteile bietet Ihnen das Arganöl

 

Arganöl bietet dem Haar und der HautHaarausfall Nähr- und Vitalstoffe, die die Haarkraft unterstützen, die Hautdichte, die die Haut benötigt, um nicht auszutrocknen. Arganöl gibt dem Haar Feuchtigkeit zurück und hilft so, Spliss und Haarbruch zu vermeiden. Weiterhin sorgt das Arganöl für den Schutz der Haarstruktur und wirkt in Bezug auf die Kopfhaut feuchtigkeitsspendend.
Die natürlichen Inhaltsstoffe sind nicht nur gesund, sondern regenerieren auch die Haut. Narben und Neurodermitis können durch regelmäßige Anwendung von Arganöl reduziert werden. Argan besitzt außerdem eine positive Wirkung auf Problemhaut und Entzündungen wie Akne.
Arganöl ist reich an Vitamin E, ungesättigten Fettsäuren und wichtigen Nährstoffen – und vor allem frei von sämtlichen chemischen Zusatzstoffen. Seine pflegende Wirkung entfaltet es auch bei der äußeren Anwendung auf der Haut. Arganöl spendet Feuchtigkeit, schützt vor negativen Umwelteinflüssen und wirkt desinfizierend. Zusätzlich unterstützt es Hautregeneration und Zellbildung, was es besonders interessant für den Anti-Age-Bereich und die Akne-Therapie macht. Darüber hinaus kann man Arganöl im Sommer hervorragend als Sonnenblocker verwenden.

 

Die Wirkung von Arganöl auf die Haare

 

Aufgrund seiner vielen Inhaltsstoffe ist Arganöl ein wertvoller Bestandteil der heutigen Kosmetik: Es  besteht zu 80% aus ungesättigten Fettsäuren und hat einen sehr hohen Anteil an Antioxidantien, die die Zellen vor freien Radikalen schützen. Aufgrund dessen ist es empfehlenswert Arganöl, in seiner Reinform, zur Haarpflege zu benutzen. Der tägliche Stylingstress strapaziert Deine Haare und Arganöl hilft ihnen bei der Erholung und der Regeneration, zudem sorgt es dafür, dass die Haare wieder natürlich und glanzvoll aussehen. Du hast gereizte, juckende Kopfhaut? Dann solltest Du Arganöl in Deiner Haarwäsche verwenden: Die Haarwurzeln werden gestärkt, es verhindert, dass Deine Haare fettig und dünn werden und schützt vor Schuppenbildung. Nicht nur für die Haare, sondern auch für die Haut und die Nägel ist Arganöl wohltuend, es sorgt für glatte und geschmeidige Haut und verhindert, dass die Nägel brüchig und weiß werden.

 

Arganöl als natürliches Haarstyling und als Hausmittel für Top-Pflege

 

Haare föhnen

Arganöl ist nicht nur für die Haarpflege zu empfehlen, sondern auch für das Haarstyling: Es hat zwar nicht dieselbe Wirkung auf die Haare, wie Haargel oder Haarwachs, aber es versorgt die Haare mit einem natürlichen Glanz, macht sie geschmeidig und hilft sie besser zu stylen. So wird es angewendet: Wenige Tropfen Arganöl ins Haar geben und sanft einmassieren, wenige Minuten einwirken lassen und danach auswaschen. So werden die Haare glänzend und geschmeidig. Der Effekt wird verstärkt, wenn das Arganöl nach der Haarwäsche vorsichtig in einzelne Strähnen einmassiert wird. So gelangt das Arganöl auf die Kopfhaut, in die Haarwurzel und in die Haarspitzen.

 

Arganöl gegen Haarschäden

 

Wenn Haarschäden auftreten oder Deine Ein Haarkur mit Arganöl lässt Ihr Haar neu erstrahlen Haare stark beansprucht werden, dann hilft Arganöl dabei die Haare zu revitalisieren. Mit einer Arganöl-Haarkur gibst Du Deinen Haaren das was sie brauchen. Etwa zehn bis zwanzig Milliliter Arganöl sollten sorgfältig nach dem Waschen in das feuchte Haar einmassiert werden. Dabei solltest Du achten, dass Du das Öl sanft in die ganze Haarlänge einmassiert und die Kopfhaut nicht vergisst. Anschließend muss das Arganöl eine halbe Stunde einwirken. Dabei  ist es ratsam, wenn ein Handtuch um die Haare gewickelt wird. Nachdem das Arganöl genug Zeit hatte, um einzuwirken, muss es mit lauwarmem Wasser ausgespült werden und danach lässt Du die Haare am besten an der Luft trocknen. Die Haarkur wird noch effektiver, wenn Du das Arganöl vor der Anwendung noch leicht erwärmst.

 

Bonus für die Haut im Sommer

 

Arganöl bereitet Sie auch bestens auf den Sommer vor: Nutzen Sie das Öl einfach als Sonnenschutz. Doch wie soll das funktionieren, zumal Öl meistens das Gegenteil bewirkt? Sie müssen das Öl einfach nur strecken. Geben Sie etwas Zitronensaft zu dem kostbaren Öl und tragen Sie es einfach auf Ihre Haut auf, ohne Verkleben und ohne das Risiko eines Sonnenbrands. Vertrauen Sie auf die alte Tradition der Einheimischen, die das Öl schon seit Jahrhunderten als natürlichen Lichtschutz verwenden!

 

Tipp:

 

Für trockenes, strapaziertes und glanzloses Haar.
Geben Sie Ihrem Haar verlorenen Glanz zurück! Mit der Arganöl Haarkur erhält Ihr Haar die bestmögliche Pflege für ein gesundes und natürliches Aussehen. Es lässt sich wieder leicht durchkämmen und erhält einen seidigen Griff.

Die Arganöl Haarkur mit Argaöl macht spröde, trockene Haare wieder glänzend: Wertvolle Extrakte der Arganfrucht reparieren geschädigte Haarstrukturen und machen die Haare wieder geschmeidig und leicht kämmbar. Nach dem Haare waschen ins handtuchtrockene Haar geben, einmassieren und nach ca. zwei Minuten gründlich ausspülen

 

Arganöl natürlich gut für Haut & Haar

Sind eine reine Haut und gesundes Haar auch ohne Chemie möglich? Diese Frage beschäftigt einige die sich von chemischen Produkten verabschieden möchten. Doch oft wird darüber debattiert ob Naturprodukte einen ähnlichen Effekt erzielen können wie chemische Produkte.

Der Naturkosmetik-Trend ist mittlerweile auch bei uns angekommen. Es gibt zahlreiche Gesichtcremes, Shampoos oder auch Stylingprodukte die frei von chemischen Zusatzstoffen sind. Dies freut vor allem diejenigen, die unter bestimmten Unverträglichkeiten und Allergien leiden. Doch für viele ist es schwer herauszufinden, welches Produkt und welche Inhaltsstoffe sich für die eigenen Bedürfnisse am besten eignen. Denn bei der Haarpflege mit Naturkosmetik geht es nicht nur um gesund aussehendes Haar sondern auch um die Gesunderhaltung der Kopfhaut um somit die Haarwurzeln zu stärken. Da diese Produkte frei von Silikonen sind, gelangen die diversen Pflegestoffe schneller an die Haarwurzeln und beschleunigen so das Wachstum der Haare. Jedoch muss man sich im Klaren darüber sein, dass man sehr geschädigtes Haar nicht ganz wiederbeleben kann.

 

VielseitigkeitArganöl - Für natürlich schöne Haare

Mittlerweile gibt es jegliche Styling Produkte in natürlicher Form wie Gele, Wachse oder auch Haarspray. Diese sind von der Wirkung so gut wie die Produkte mit Silikonen. Nur das beispielsweise manche Gele länger zum Trocknen brauchen .Dies ist aber von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Es lohnt sich also verschiedene Produkte auszuprobieren.

Haut

Auch für diHaute Pflege der Haut kann man auf die Naturkosmetik zurückgreifen. Dies geht beispielsweise mit verschieden Ölsorten die Ihre Haut wieder zum Leben erwecken. Ein sehr oft verwendetes Öl ist das kostbare Arganöl. Das Besondere an dem SpinosaMax Arganöl sind die in dem Öl enthaltenen natürlichen Antioxidantien diese haben eine wichtige Schutzfunktion für das Immunsystem und fördern die Produktion gesunder Hautzellen .Die Carotinoide im Arganöl führen außerdem zu einem wesentlich jüngerem Aussehen. Es ist also eins der wenigen naturgegebenen Anti-Aging-Mittel und ist so auch gegen lästige Falten wirksam. Aufgrund seiner hohen Konzentration an Vitamin-E kann es geschädigtes Gewebe vitalisieren. Somit ist es auch gegen Akne, oder auch Neurodermitis zu empfehlen. Fischgerichte.

Verträglichkeit

Man sollte letztlich aber darauf achten wie man die Produkte verträgt, denn auch die Naturkosmetik kann in manchen Fällen zu Allergien und Irritationen führen. Testen Sie somit ein neues Produkt erst mal in der Armbeuge um mögliche Folgen auszuschließen.

Zusammenfassend ist es wichtig sich mit den verschieden Möglichkeiten in der Naturkosmetik zu befassen um für sich das beste mögliche Produkt ausfindig zu machen. Wobei die Verwendung des SpinosaMax Arganöls sehr viele Vorteile mit sich bringt zwecks seiner universellen Verwendungs-und Wirkungsmöglichketen.

Arganöl als UV-Schutz – ein kleines Info-Schreiben

 

Arganöl besteht zu etwa 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren, die eine entscheidende Rolle für gesunde Zellen spielen, aus denen letztlich Haut und Haar entstehen. Diese Fette dienen unseren Zellen als natürliche Befeuchter, ohne die körpereigenen Befeuchtungsmechanismen zu stören.

 

Arganöl als UV-Schutz

 

Argan-Öl verfügt über einen geballten Anteil natürlicher Antioxidanten und Vitamin E. Zu frizz-Arganöl als perfekter Schutz gegen die Sonneneigendes, trockenes Haar erhält seine Vitalität zurück. Argan-Öl fungiert als natürlicher Feuchtigkeits-Spender und mindert eine raue Schuppenschicht. Unruhiges, schwer zu kontrollierendes Haar beruhigt. Das Haar wird gestärkt indem die zellulare Membran repariert wird. Feuchtigkeit wird gespeichert und das Haar wird vor UV-Strahlung geschützt. Lockiges, gewelltes Haar wird definierter. Ein ähnlicher Effekt tritt auch bei der Haut ein, jedoch sollte man Arganöl nicht anstelle von Sonnenblockern verwenden (denn ein guter UV-Schutz ist unerlässlich). Da es sich immer noch um ein Öl handelt, sollte das Öl gründlich eingezogen sein, bevor man sich in die Sonne begiebt, da sonst der Effekt eines Bräunungsöls eintreten kann.

 

Wie kann das funktionieren?

 

Phytosterine und Linolsäure (nützlichste Fettsäure im Arganöl)  haben einen außerordentlichen Pflegeeffekt. Als biochemisch wirksame Pflanzenstoffe aktivieren sie den Hautstoffwechsel und tragen zur Feuchtigkeitsspeicherung in den Zellen bei. Die Triterpenoide als sekundäre Pflanzenstoffe im Arganöl machen sich im menschlichen Organismus auf vielfache Weise verdient. Sie halten Herz, Leber und Galle gesund, neutralisieren krebserregende Stoffe und bekämpfen Viren. Außerdem reparieren sie verletztes Gewebe wie Narben, bauen einen natürlichen Sonnenschutz auf und haben desinfizierende Eigenschaften. Hauterkrankungen wie Akne, Windpocken, Schuppenflechten, Ausschläge und trockene Ekzeme können durch Triterpenoide gemildert werden.

 

Wirkung von Arganöl erneut wissenschaftlich bestätigt

 

Auf diesem Portal sind bereits etliche Studien zur Wirkung von Arganöl gebündelt worden. Darunter die positive Wirkung bei Rheuma, entzündlichen Krankheiten, Alzheimer und sogar bei Krebserkrankungen. Auch die Schöhnheit wird positiv beeinflusst, so sorgt Arganöl für glanzvolles Haar und gesunde Nägel und Haut. Im Folgenden, stellen wir Ihnen eine weitere Studie zu Arganöl vor.

 

 

Das Magazin „Forschung und Wissen“ berichtet:

Französische Wissenschaftler bestätigen, dass Arganöl ein wirkungsvolles Naturheilmittel ist und den Körper vor verschiedenen Umweltgiften und zusätzlich die Haut vor vorzeitiger Alterung schützt.“

 

Hohe Dosis an Tokopherolen

 

Die Forscher der Universität Paul Verlaine, in Metz, haben die hohe Dosis an Tokopherolen (Stoffe die den Köper vor Umweltgiften schützen) im Arganöl nachgewiesen. Ebenfalls haben sie das hohe Vorkommen an Triterpenalkoholen und Phenole bestätigt. Diese sind u.a. dafür verantwortlich freie Radikale abzufangen, das schützt die Haut vor Alterungsprozessen.

 

Dr. med. Peter Schleicher, Leiter des Instituts zur Erforschung neuer Therapieverfahren chronischer Erkrankungen und Immunologie in München bestätigt, die wirkungsvolle Zusammensetzung des Arganöl:

 „Die antioxidative Wirkung von Arganöl ist im Vergleich zu Olivenöl 30 bis 50 Prozent höher. Inhaltsstoffe wie Spinasterol und Schottenol findet man sehr selten in Pflanzen. Sie stehen derzeit weltweit im Blickpunkt der Forschung und können uns vor Brust- und Prostatakrebs schützen. Aus diesem Grund beteiligt sich an den wissenschaftlichen Studien zur Erforschung der medizinischen Wirksamkeit des Arganöls hat sich neben der Universität Paul Verlaine auch das deutsche Krebsforschungszentrum. Mittlerweile ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass bei Einnahme von Arganöl ein fünfmal geringeres Krebsrisiko herrscht. Hinzu kommt die entzündungshemmende Kraft und die starke durchblutungsfördernde Wirkung.

 

Tägliche Einnahme von Arganöl empfohlen

 

Nehmen Sie also präventiv eine Portion Arganöl zu sich. Ob als Öl oder in Kapselform, das bleibt natürlich Ihnen überlassen. Schmecken Sie Gerichte mit dem nussig-angehauchten Öl ab, oder nehmen Sie täglich eine Kapsel zum Frühstück zu sich. Sie werden sich besser fühlen und von den Effekten profitieren.