Schlagwort-Archiv: Fresszellen

Demenz vorbeugen – Arganöl verwenden

 

Mehr als 44 Millionen Menschen sind derzeit an Demenz erkrankt, dies geht aus einem Bericht der Alzheimer’s Desease International (ADI) hervor. Die Tendenz sieht zudem negativ aus: Bis zum Jahre 2030 wird mit rund 76 Millionen Demenzerkrankungen gerechnet. Bis 2050 sogar mit 135 Millionen an Demenz erkrankten Menschen.

 

Demenz kann Jeden treffen

 

Auch die Deutschen sind betroffen – hier leben laut Deutschen Alzheimergesellschaft rund 1,4 Millionen Demenzerkrankte. Demenz ist damit schon lange keine Krankheit mehr „die immer nur die anderen trifft“. Die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern, Tanten, Freunde oder gar man selbst betroffen wird, ist sehr groß.

 

Doch Sie können Demenzerkrankungen vorbeugen beziehungsweise die Symptome herauszögern. Dafür müssen Sie bereits in frühen Jahren handeln und nicht erst dann, wenn es zu spät ist und die Krankheit festgestellt wird. Tägliches „Gehirnjogging“ kann dabei helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren und das Gehirn fit zu halten. Daneben können Sie aber beispielsweise auch zu Arganöl greifen.

 

Arganöl unterstützt Fresszellen

 

Arganöl unterstützt FresszellenAm Beispiel Alzheimer wurde festgestellt, dass die Gehirnmasse unter der Erkrankung stark abgenommen habe: Verschiedene Gehirnareale werden beim Kampf gegen schlechte Eiweißstrukturen durch instabile Molekülen zerstört. Arganöl unterstützt die Arbeit der Fresszellen und dabei auch bei der korrekten Eliminierung der schädlichen Substanzen. Auch dämmt es Entzündungsprozesse ein.

 

Wer sein Gehirn also schützen möchte, sollte zu täglichen Denkspielen das Gehirn von innen heraus stärken und Arganöl in die tägliche Küche integrieren. Auch denkbar wäre eine Einnahme in Form von Kapseln, falls zum Kochen wenig Zeit bleibt. Egal wie, suchen Sie sich Ihren individuellen Weg, um sich gegen Demenzerkrankungen zu wappnen, am besten noch heute.

Steigende Demenz vorbeugen mit Arganöl

 

Mehr als 44 Millionen Menschen sind derzeit an Demenz erkrankt, dies geht aus einem Bericht der Alzheimer’s Desease International (ADI) hervor. Die Tendenz sieht zudem negativ aus: Bis zum Jahre 2030 wird mit rund 76 Millionen Demenzerkrankungen gerechnet. Bis 2050 sogar mit 135 Millionen an Demenz erkrankten Menschen.

 

Demenz kann Jeden treffen

 

Auch die Deutschen sind betroffen – hier leben laut der Deutschen Alzheimergesellschaft rund 1,4 Millionen Demenzerkrankte. Demenz ist damit schon lange keine Krankheit mehr „die immer nur die anderen trifft“. Die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern, Tanten, Freunde oder gar man selbst betroffen wird, ist sehr groß.

 

Doch Sie können Demenzerkrankungen vorbeugen beziehungsweise die Symptome herauszögern. Dafür müssen Sie bereits in frühen Jahren handeln und nicht erst dann, wenn es zu spät ist und die Krankheit festgestellt wird. Tägliches „Gehirnjogging“ kann dabei helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren und das Gehirn fit zu halten. Daneben können Sie aber beispielsweise auch zu Arganöl greifen.

 

Arganöl unterstützt Fresszellen

 

Arganöl unterstützt die Fresszellen - Jetzt zu Arganöl greifenAm Beispiel Alzheimer wurde festgestellt, dass die Gehirnmasse unter der Erkrankung stark abgenommen habe: Verschiedene Gehirnareale werden beim Kampf gegen schlechte Eiweißstrukturen durch instabile Moleküle zerstört. Arganöl unterstützt die Arbeit der Fresszellen und dabei auch bei der korrekten Eliminierung der schädlichen Substanzen. Auch dämmt es Entzündungsprozesse ein.

 

Wer sein Gehirn also schützen möchte, sollte zu täglichen Denkspielen das Gehirn von innen heraus stärken und Arganöl in die tägliche Küche integrieren. Auch denkbar wäre eine Einnahme in Form von Kapseln, falls zum Kochen wenig Zeit bleibt. Egal wie, suchen Sie sich Ihren individuellen Weg, um sich gegen Demenzerkrankungen zu wappnen, am besten noch heute.

Die Erkrankung Alzheimer wächst weiter

Aktuell sind knapp 35 Millionen Menschen an Alzheimer erkrankt, so berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Jedes Jahr wächst die Zahl um 7,7 Millionen Menschen an. Forscher fanden nun heraus, dass die Krankheit bereits ausbricht, bevor sich überhaupt Symptome bemerkbar machen – sie schätzen, dass sie bereits 10 bis 20 Jahre im Voraus ausbricht! Die Angst vor der Krankheit ist groß, doch wie kann man sich schützen?

 

Die Erkrankung Alzheimer vorbeugen

 

Ein Löffel mit Arganöl gegen Alzheimer und fürs Wohlbefinden

Doch hierbei kann Arganöl eine präventive Stellung zur Alzheimererkrankung einnehmen. Wie das?

Stellen des Gehirns werden durch Instabile Moleküle beim Kampf gegen Eiweißstrukturen zerstört. Das Arganöl kann durch seine anti-entzündliche Wirkung gefährlichen Entzündungen vorbeugen, die Zellen werden dabei beschützt.

 

Außerdem unterstützt Arganöl die Fresszellen und trägt dabei zur Eliminierung schädlicher Erreger bei.