Schlagwort-Archiv: Fettsäuren

Pflege für die Haut und Nägel

Das Mittel für gepflegte Hände und Nägel

Ungepflegte Nägdsc09205el? Nein, danke. Hat man mit brüchigen Nägeln zu kämpfen, ist es unattraktiv und rapide trockene Hände zu haben, ist insbesondere jetzt in der Winterzeit sehr unangenehm. Die richtige Pflege für die Hände und Nägel ist für ein ordentliches Auftreten notwendig. Zwar verwenden einige dagegen Cremes jedoch bietet sich eine andere Methode an, die nicht nur weiche Haut, sondern auch gesunde Nägel garantiert. Ist man mit diesen Problemen konfrontiert, gibt es ein Wundermittel – das Arganöl. Mit Arganöl setzen Sie ihre Hände und Nägel in Szene.

 

Was bietet das Arganöl?

Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums gewonnen, welcher nur im südlichen Teil von Marokko gedeiht.  Da die Ölgewinnung nur in einem Gebiet stattfinden kann, ist dieses das wertvollste Öl der Welt. Aufgrund der essenziellen Nährstoffe (Vitamin E & Fettsäuren) bildet Arganöl eine gesunde Haut und gesunde Nägel. Mit der Anwendung dieses Öls schützt es vor Austrocknung der Haut und verleiht geschmeidige Nägel.

Hier nocheinmal eine kurze Auflistung der Anwendung von Arganöl zur Pflege.

 

Arganöl pflegt:

  • die Nägel und Füße
  • die Hände
  • die Haut
  • das Haar

Auch in der Medizin und in der Küche wird das Arganöl angewendet.

 

Die Anwendung von Arganöl

Auf die richtige Anwendung kommt es bei der Nagelpflege an. Der Vorgang ist sehr simpel. Man trägt ein paar Tropfen Arganöl BEST auf die Nägel auf und massiert dieses anschließend in das Nagelbett ein. Das Einziehen dieses Öles dauert nicht lange. Wie man Arganöl auf die Haut aufträgt, ist selbsterklärend doch sollte dieser Vorgang regelmäßig erfolgen, um einen Unterschied zu erkennen.

 

Der Kauf von Arganöl lohnt sich

Wer nach einem Mittel sucht, der vielen Zwecken dienen soll, sollte sich nicht zwei Mal überlegen Arganöl zu kaufen. Das Öl dient diversen Zwecken und ist aus diesem Grund empfehlenswert. Es lohnt sich also Arganöl zu kaufen, um sich selbst ein positives Bild zu machen.

Die Wirkung von Arganöl für die Haare

 

Wie wirkt das aus den Nüssen des Arganbaums gewonnene Öl eigentlich? Die Antwort ist ganz einfach: durch seine wertvollen und in der Kombination einzigartigen Inhaltsstoffe!
Es enthält doppelt so viel Vitamin E wie das allseits bekannte Olivenöl und auch mehr als alle anderen Öle, sowie einen hohen Anteil essentieller Fettsäuren. Diese Inhaltsstoffe spenden dem Haar und der Kopfhaut wichtige Nährstoffe und wohltuende Feuchtigkeit und sorgen somit für eine gesunde Haarpracht.

 

Wie gelingt die perfekte Anwendung mit Arganöl?

 

Je nach Problemfall oder gewünschtem Pflegeziel gibt es unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten, die wir Ihnen im Folgenden näher erklären möchten:

 

1. Bei trockenem und matten Haar

 

Trockenes Haar lässt einen alt, müde und ausgelaugt aussehen, dabei lässt sich dies mit der richtigen Pflege leicht vermeiden:

    • Haare befeuchten und wenige Tropfen Öl in Haar und Kopfhaut einmassieren
    • Anschießend mit einem warmen Handtuch einwickeln
    • Wenn das Haaröl ordentlich einmassiert wurde nach 30 Minuten Einwirkzeit die Ölmischung mit einem milden Shampoo wieder gründlich auswaschen

Sofern Sie „nur“ mit trockenen Haarspitzen zu kämpfen haben, reicht es, wenige Tropfen nur in die Spitzen einzumassieren und einwirken zu lassen. Anschließend muss das Öl ebenfalls wieder ausgespült werden.
Regelmäßig (1x die Woche) angewandt, erstrahlt ihr Haar nach kurzer Zeit wieder in neuem Glanz. Unser Tipp: Weniger ist mehr! Wenige Tropfen Arganöl reichen wirklich vollkommen aus.

 

2. Zur Kopfhautpflege

 

Sie haben mit trockener Kopfhaut zu kämpfen? Dann ist diese Anwendung genau das Richtige! Im Übrigen auch ideal geeignet bei Problemen mit Schuppen, zur Stärkung der Haarwurzeln und der Förderung des Haarwachstums:

  • Vermischen Sie 2 Esslöffel des Arganöls mit 5 Tropfen ätherischem Thymianöl oder wahlweise Schwarzkümmelöl
  • Massieren diese Mischung mit sanften, kreisenden Bewegungen gut in ihre Kopfhaut ein
  • Nach einer Einwirkzeit von rund 30 Minuten die Haare mit einem milden Shampoo oder einer Spülung richtig auswaschen

 

3. Als pflegende HaarkurHaare

 

Mit einer Haarkur stärken und regenerieren Sie ihr Haar so, dass es die Pflege bekommt, die es verdient und benötigt um gesund auszusehen:

  • Individuell je nach Haarlänge rund 4 Esslöffel des Arganöls mit 10 Tropfen frisch gepressten Zitronensaft vermischen und in das feuchte Haar sanft einmassieren
  • Die Kur nach 20 Minuten Einwirkzeit wieder gründlich mit einem milden Shampoo oder einer Spülung ausspülen.

 

4. Als Ergänzung zur Haarwäsche

 

Kleiner Tipp für die, die ihre Haare beim Waschen besonders intensiv pflegen möchte:

  • Dem silikonfreien Haarshampoo einfach wenige Tropfen Arganöl beimischen und damit die Haare waschen.

 

5. Hilfe: Seid Arganöl sind meine Haare strähnig geworden!?

 

Wenn man einzelne Beiträge im Internet aufmerksam verfolgt, kommt hier und da gelegentlich der Aufschrei nach Hilfe, dass seit der Anwendung von Arganöl bzw. Öl im Allgemeinen die Haare anfangen strähnig zu werden. Woran liegt das? Am falschen Haaröl? Nein, in 95 % der Fälle liegt es in der falschen Anwendung des Öls: und zwar wird meist zu viel Arganöl verwendet, als eigentlich notwendig ist. Es reichen wirklich wenige tropfen vollkommen aus, fangen Sie lieber mit weniger an und tasten sich langsam an die richtige Menge, bevor Sie zu viel nehmen. Dies spart zudem auch Ihren Geldbeutel!

 

Arganöl als UV-Schutz – ein kleines Info-Schreiben

 

Arganöl besteht zu etwa 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren, die eine entscheidende Rolle für gesunde Zellen spielen, aus denen letztlich Haut und Haar entstehen. Diese Fette dienen unseren Zellen als natürliche Befeuchter, ohne die körpereigenen Befeuchtungsmechanismen zu stören.

 

Arganöl als UV-Schutz

 

Argan-Öl verfügt über einen geballten Anteil natürlicher Antioxidanten und Vitamin E. Zu frizz-Arganöl als perfekter Schutz gegen die Sonneneigendes, trockenes Haar erhält seine Vitalität zurück. Argan-Öl fungiert als natürlicher Feuchtigkeits-Spender und mindert eine raue Schuppenschicht. Unruhiges, schwer zu kontrollierendes Haar beruhigt. Das Haar wird gestärkt indem die zellulare Membran repariert wird. Feuchtigkeit wird gespeichert und das Haar wird vor UV-Strahlung geschützt. Lockiges, gewelltes Haar wird definierter. Ein ähnlicher Effekt tritt auch bei der Haut ein, jedoch sollte man Arganöl nicht anstelle von Sonnenblockern verwenden (denn ein guter UV-Schutz ist unerlässlich). Da es sich immer noch um ein Öl handelt, sollte das Öl gründlich eingezogen sein, bevor man sich in die Sonne begiebt, da sonst der Effekt eines Bräunungsöls eintreten kann.

 

Wie kann das funktionieren?

 

Phytosterine und Linolsäure (nützlichste Fettsäure im Arganöl)  haben einen außerordentlichen Pflegeeffekt. Als biochemisch wirksame Pflanzenstoffe aktivieren sie den Hautstoffwechsel und tragen zur Feuchtigkeitsspeicherung in den Zellen bei. Die Triterpenoide als sekundäre Pflanzenstoffe im Arganöl machen sich im menschlichen Organismus auf vielfache Weise verdient. Sie halten Herz, Leber und Galle gesund, neutralisieren krebserregende Stoffe und bekämpfen Viren. Außerdem reparieren sie verletztes Gewebe wie Narben, bauen einen natürlichen Sonnenschutz auf und haben desinfizierende Eigenschaften. Hauterkrankungen wie Akne, Windpocken, Schuppenflechten, Ausschläge und trockene Ekzeme können durch Triterpenoide gemildert werden.