Schlagwort-Archiv: ernährung

Arganöl und seine umsorgende Wirkung auf die Haut

Arganöol-marokko2

Arganöl auch genannt „Gold aus Marokko“ wird seit Jahrtausenden als Sonnenschutz und als Hautpflegemittel gebraucht. Die Haut wird durch das Klima der Region außerordentlich strapaziert, da das Klima dort in Marokko typisch heiß und trocken ist. Erfahrungen zeigen, dass Arganöl das ideale Mittel gegen straffe Haut ist, einen gewissen UV-Schutz bietet, außerdem die Haut elastisch hält. Üblicherweise wurde Arganöl sofort auf die Haut abgetragen, dennoch wird es heute sogar als Bestandteil vieler kosmetischer Produkte verwendet und enthüllt oft die heilende und schützende Wirkung bei Menschen. Arganöl kann auch für die Körperpflege benutzt werden sprich für die Haut, Kopfhaut, Nägel und Intimbereich. Die Wirkung ist wissenschaftlich bewiesen wie sie hier lesen können.

 

 

Vielseitige Anwendbarkeit

 

Eins der besten Möglichkeiten gegen Hautproblemen ist Arganöl. Ob man es als Massageöl, Badezusatz oder Gesichtsmaske benutzt, Arganöl ist für dies und universal anwendbar. Zudem ist es bekannt, dass es bei Narben, Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen, trockene oder zu fettige, wunde, juckende Haut und Cellulite hilft. Ebenso empfehlenswert ist noch, dass sie Arganöl gegen Sonnenbrand oder leichter Sonnenschutz verwenden können.

 

 

Unreine Haut mit Arganöl bekämpfen

 

Unreine Haut

Die beachtliche Wirkung gegen unreine Haut, hat man wegen den ganzen Inhaltsstoffen zu danken da sie, antibakteriell, desinfizierend, entzündungshemmend und antioxidativ wirkend sind. Außerdem können Narben, entzündete Pusteln und Mitesser abheilen. Aus diesem Grund machen Eigenschaften wie diese es zu einem Hochgeschätzten Mittel gegen Akne.

Aufgrund von hormonellen Probleme, da die Einnahme auf den Hormonhaushalt einwirkt und diesen beim Harmonisieren hilft, kann es auch Akne und unreine Haut bekämpfen.
Arganöl kann mit einer positiven Verwendung entweder pur oder als Zusatz von Masken eingesetzt werden. Ebenfalls kann man Arganöl auch für bestimmte Gerichte hinzufügen wie z.B. Salate, Vorspeisen, Dressings und Fisch Gerichte. Bitte beachten Sie: im Falle einer schweren Akne, sollte man sich hausärztlich beraten lassen und/oder medizinische Hilfsmittel verwenden. Zur Unterstützung der Therapie ist Arganöl als Pflegemittel sehr zu empfehlen.

So lassen sich Gelenk-Schmerzen lindern!!

Über 100 Gelenke stecken in Ihren Körper, die sich täglich bewegen. Verschleißen. Oft ist es so, dass Gelenkschmerzen durch Überanstrengung. Zudem gibt es wirklich sehr viele unterschiedliche Ursachen für Gelenkschmerzen. Wenn die Gelenkknorpel abgenutzt sind oder Sie an Rheuma leiden, kann es auch an Gelenkschmerzen. Mediziner kennen bis zu 400Ursachen für diese Beschwerden. Befreien Sie sich von der Qual, denn dann können Sie schmerzlos durchs Leben laufen!

 

 

 

Wussten Sie …?

 

Wussten Sie eigentlich, dass Gelenkschmerzen durch die falsche Ernährung auch entstehen können? Sie können aber auch gegen bestimmte Nahrungsmittel allergisch sein und durch die allergische Reaktion kann es auch zu Gelenkschmerzen führen. Die Vieren die Sie in Ihren Körper befallen sorgen dafür, dass Sie an Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber und Gelenkschmerzen leiden.

 

 

 

7 Tipps gegen die Bekämpfung Ihrer Gelenkschmerzen!

 

1.    Um die Schmerzen zu lindern, ist geriebener Muskat hilfreich. Sie sollten am besten das geriebene Muskat mit etwas Creme auf die schmerzende Stelle auftragen und gut einmassieren, da Muskat auf der Haut nicht hält.

2.    Auch wenn es vielleicht sehr schmerzt: Bewegen Sie die betroffenen Gelenke. Das ist sehr wichtig, damit sich neue Gelenkschmiere bilden kann. Belasten Sie das Gelenk aber nicht. Es reicht schon aus, wenn Sie es nur leicht bewegen.

3.    Nehmen Sie basische Lebensmittel zu sich wie z.B. Obst, Gemüse, Fisch, Sojaprodukte und Vollkornprodukte.

4.    Selbstverständlich können Sie auch Eis auf dem Gelenk tun, wo sie Gelenkschmerzen haben. Wickeln Sie das Eisbeutel vorher um einen Tuch und legen Sie es auf der betroffenen Stelle.

5.    Sie sollten zwei Mal in der Woche zum Aqua-Jogging gehen, wenn Sie schmerzen in den Kniegelenken, Hüftgelenken und Fußgelenken haben.

6.    Sie könnten die Arnikasalbe oder Ringelblumensalbe, auf die betroffene Stelle reiben. Propolis-Salbe oder Kampfersalbe kann auch dafür benutzt werden.

7.    Zu dem Wichtigsten und letzten Punkt gehört Arganöl da es gegen Entzündungen bei Gelenken hilft. Reiben Sie mehrmals am Tag mit Kümmelöl oder Arganöl ein – und den Gelenken geht es wieder sehr gut.

 
Hier sehen Sie die Anwendung wie man am besten mit dem Arganöl die Gelenkschmerzen lindert

 

Körper Arganöl

Anwendung des Arganöls

Sie können eine Gelenkschmerzpackung auf die betroffenen Gelenke einwirken lassen: Reiben Sie hierzu das Gelenk mit dem Arganöl ein. Wickeln Sie eine Plastikfolie herum und lassen das Öl knapp 2 Stunden einwirken.

Sie können die betroffene Stelle auch mehrmals am Tag mit Arganöl einreiben, um die Gelenkschmerzen zu lindern. Dies ist eine beliebte Methode aus der Hausapotheke.

Weiterhin können Schmerzen in den Gelenken auch durch die tägliche Einnahme von Arganöl gelindert werden, entweder als Kapsel oder pur. Da Gelenkbeschwerden oft auch durch Entzündungen entstehen, wirkt das Öl entzündungshemmend und wirkt sich so positiv auf die Beschwerden aus.

 

 

 

 

 

 

Faltenloses Gesicht – Arganöl hilft

 

 

Je höher das Alter des Menschen, desto mehr steigt die Angst vor Falten. Falten sind unschöne Erscheinungen auf dem Gesicht und sind besonders bei Frauen unerwünscht. Aufgrund der Verzweiflung neigen Frauen dazu zu Produkten zu greifen, die diese Falten „eliminieren“. Nicht jeder Mensch kann faltenlos durchs Leben gehen, da sich einiges im Körper z.B. nach den Wechseljahren ändert. Jedoch kann mittels der richtigen Ernährung und zusätzlich der Verwendung von Arganöl, die Faltenbildung reduziert werden.

 

 

Was sind die Ursachen für Falten?

 

Die Ausprägung von Falten ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und die Ursachen von Falten sind enorm. In Folgenden werde ich zeigen warum es zur Faltenbildung kommt und wie Sie diese vorbeugen können.

Die Ursachen für Falten sind:

  • Schadstoffe
  • maßloses Rauch- und Alkoholkonsum
  • Stress
  • Schlaflosigkeit
  • Sonnenstrahlungen
  • falsche Ernährung
  • hormonelle Veränderung
  • etc.

 

Was hilft gegen Falten?

 

Sie sind jetzt über die Ursachen informiert und können gezielt gegen vorzeitige Faltenbildungen arbeiten. Ernähren Sie sich gesund und trinken sie reichlich Wasser. Nicht nur die Haut, sondern auch der Körper benötigt Feuchtigkeit. Der Rauch- und Alkoholkonsum sollte nur in Maßen erfolgen. Meiden Sie Stress! Organisieren Sie Ihre Arbeit so, dass diese für Sie nicht belastend ist. Achten Sie darauf nicht zu lange unter der Sonne zu liegen. Denn diese UV-Strahlen sind unter anderem die Ursachen von Falten.

 

Mit Arganöl helfen Sie sich selbst. Aufgrund der Inhaltstoffe wie beispielsweise Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren, werden Falten ein Ende gemacht. Des Weiteren wird dank den Inhaltstoffen dem ganzen Hautbild ein wesentlich jüngeres Aussehen verliehen. Arganöl kommt ursprünglich aus dem südlichen Teil Marokkos und wird  aus den Früchten des Arganbaums gewonnen. Es ist auch die Rede vom weißen Gold, da in keinem anderen Gebiet dieser Baum gedeihen kann und, weil die Gewinnung dieses Öles viel Zeit in Anspruch nimmt. Um ein Liter Öl zu gewinnen sind 12 Stunden nötig. Aus diesem Grund ist die Preisklasse des Arganöls hoch.

 

Voher Gesicht ohne Arganöl (Falten)
Gesicht ohne Verwendung von Arganöl

 

Nachher Efefkt mit Arganöl
Gesicht nach Verwendung von Arganöl

Stark gegen drohende Übersäuerung

 

Unser Körper kann nur dann optimal funktionieren, wenn er sich im Gleichgewicht befindet. Eine simple Wahrheit, die komplexe Schlussfolgerungen nach sich zieht. Denn zu diesem Gleichgewicht gehören viele Faktoren, wie beispielsweise:

 

  • Ausreichend Sonnenlicht vs. Schädliche UV-Strahlung
  • Ausreichend erholsame Schlafphasen vs. Ausreichend Aktivität
  • Genug Kalorien als Energieträger vs. Gefährdung durch Übergewicht

 

In unserem Leben gerät unser Körper immer wieder aus dem Gleichgewicht, die Folgen sind ein angegriffenes Immunsystem, überforderte innere Organe, Krankheiten. Ein Aspekt des Gleichgewichts wird dabei häufig übersehen und deswegen gekippt:

 

Der Säure-Basen-Haushalt

 

Da die meisten Abfallprodukte unseres Körpers leicht säuerlich sind, kommt es nicht selten zu einer Übersäuerung. Diese hängt zum Großteil mit unserer Ernährung zusammen. Empfohlen wird für die tägliche Nahrung ein Verhältnis von 4:1, also vier Portionen Obst oder Gemüse gegenüber einer Portion Fleisch, Eier oder Getreide. Obst und Gemüse, sowie Keimlinge und Arganöl, fungieren als Basenbilder, also dem neutralisierenden Gegenstück zu den Säuren.

 

Was genau bedeutet Übersäuerung?

 

Unser Körper ist Tag und Nacht damit beschäftigt, Mineralien, Vitamine und Energie aus der zugeführten Nahrung zu gewinnen. Diese Inhaltsstoffe wiederum werden so umgewandelt, dass der Körper sie zum Leben nutzen kann. Dabei entstehen allerdings auch überschüssige Produkte, die wieder ausgeschieden werden. Darunter sind sehr viele verschiedene Säuren.

Liegt nun der Schwerpunkt der Ernährung auf der Seite der Säurenbilder (Zucker, Koffein, Protein), entsteht ein Übergewicht an Säuren gegenüber den Basen aus beispielsweise Arganöl. Der Säure-Basen-Haushalt gerät aus dem Gleichgewicht.

 

Was sind die Folgen von Übersäuerung?

 

Die Folgen einer Übersäuerung sind unterschiedlich. Unter anderem können folgende Symptome auftreten:

 

  • Geschwächtes Bindegewebe
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafprobleme
  • Gereiztheit, Launenhaftigkeit, Antriebslosigkeit
  • Bei Frauen: Unregelmäßiger Zyklus, Kopfschmerzen, verstärkte Regelschmerzen
  • Infektanfälligkeit durch geschwächtes Immunsystem
  • Fahle und ungesund wirkende Haut, glanzlose Haare

 

Klarheit darüber, ob eine Übersäuerung vorliegt, kann ein einfacher pH-Test bringen.

 

Was hilft gegen Übersäuerung?

 

Obst GemüseIn den meisten Fällen hilft bereits eine schlichte Umstellung der Ernährung. Obst und Gemüse sollten vermehrt verzehrt werden, Arganöl hat ebenfalls eine sehr gute basenbildende Wirkung. Schauen Sie sich doch beispielsweise einmal bei unseren Rezepten nach einem mit Arganöl verfeinerten Rezept für Gemüse um.

Im Fall einer chronischen Übersäuerung muss gemeinsam mit einem Arzt nach möglichen Krankheiten gesucht werden, die eine solche Übersäuerung herbeiführen und unterstützen.

 

Gesund mit Arganöl

 

Mit Arganöl haben Sie auf jeden Fall eine gute Basis, um Ihren Säure-Basen-Haushalt vollkommen im Gleichgewicht zu halten. Das hochwertige Öl hält Sie von innen heraus gesund und beugt den Symptomen einer Übersäuerung effektiv vor. Holen Sie sich Arganöl noch heute und in bester Qualität bei Dr. Jokar!

Volkskrankheit Arthrose – Natürlich helfen

 

 

Morgens leicht versteift. Tagsüber immer wieder Knirschen, Knacken, Schmerzen. Bis sich die betroffenen Gelenke kaum noch bewegen lassen und in Schonhaltung stillgehalten werden.

Arthrose hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt, mehr als zwei Drittel der Menschen sind ab dem Alter von 65 davon betroffen. Zumeist sind es die Knie oder die Hüfte, die an den Verschleißerscheinungen leiden. Doch Arthrose ist weder auf ein bestimmtes Alter noch bestimmte Gelenke beschränkt.

 

Woher kommt Arthrose?

 

Es gibt nicht den einen Faktor, der die Krankheit hervorruft. Jedoch gibt es eine Vielzahl an Umständen, die das Entstehen begünstigen können. Dazu zählen:

 

  • Übergewicht
  • Alte Verletzungen des Knorpels oder des Gelenks
  • Überschuss an Säuren wie Arachnidonsäure, die Entzündungen begünstigt
  • Mangel an Gelenkflüssigkeit wie Hyaluron
  • Fehlstellung des Gelenks
  • Hohes Alter

 

Arthrose bezeichnet einen Knorpelverschleiß. Knorpel sind biegsame Polster in den Gelenken, die dafür sorgen, dass die Knochen nicht direkt aufeinander liegen. Sie sind somit sozusagen Stoßdämpfer und die Garantie für schmerzfreie Bewegung. Deswegen äußert sich ein Verschleiß der Knorpel in Schmerzen und Steifheit.

Noch gibt es in der aktuellen Medizin kein wirkliches Heilmittel für Arthrose. In letzter Not muss das betroffene Gelenk gegen eine künstliche Alternative ausgetauscht werden. Deswegen ist es wichtig, Arthrose zu bekämpfen noch bevor es in vollem Ausmaß entstehen kann.

 

 

Arganöl unterstützt Sie dabei!

 

Und das in zweierlei Hinsicht.

Erstens: Arganöl enthält eine große Menge Triterpenalkohole. Sie wirken entzündungLaufen - Sport treibenshemmend. So werden aufkeimende Entzündungen, die den Knorpel angreifen könnten, bereits im Keim erstickt. Das Arganöl schützt Ihre Gelenke bestmöglich mit der Kraft der Natur. In Kombination mit den Tocopherolen, die stark für Zellschutz und das Immunsystem kämpfen, reduziert Arganöl das Risiko einer schwerwiegenden Infektion und Entzündung.

 

Zweitens: Arganöl unterstützt Sie dabei, wenn Sie Gewicht verlieren wollen. Das schont nicht nur Ihre Gelenke aufgrund der geringeren Belastung, sondern tut allgemein Ihrer Gesundheit einen Gefallen. So verringern Sie nicht nur Ihr Risiko für Arthrose, sondern auch für viele andere Krankheiten, bei denen schon leichtes Übergewicht einen Risikofaktor darstellt.
Mit Arganöl tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Sagen Sie Arthrose und anderen Gelenkschmerzen den Kampf an. Noch heute! Für schmerzfreie Bewegung.