Schlagwort-Archiv: Diät

Gallensteine verschwinden durch den Trick?

Gallensteine: Mit dem richtigen Lebensstil vorbeugen – das geht. Sind sie mal da, kann man sie nicht einfach „wegessen“. Wer aber einige Ernährungsregeln beachtet, fährt besser. In bestimmten Fällen ist die Operation jedoch unvermeidlich.
Nein Diät würden wir es nicht nennen, sondern aufpassen was Sie essen und tun. Denn wenn zum Beispiel die Entscheidung kommt zwischen einem Obstkuchen und einer Donauwelle dann ist die Entscheidung klar, Sie müssen nur aufpassen was Ihnen gut tut. Dazu gehört Fahrradfahren und überhaupt viel Bewegung ist sehr wichtig! Betroffen sind schon welche ab 70 sogar jeder zweiter, Frauen deutlich mehr als Männer. Heut zu Tage sind 15 – 20% der Deutschen an Gallensteine betroffen.
Verschwinden die Gallensteine, wenn man eine Diät durchführt?
Nein müssen Sie nicht, nichts desto trotz sollten Sie aber dennoch auf Ihre Ernährung aufpassen. Möglichst wenig Süßes dafür aber ausgewogenes wie zum Beispiel Vollkornprodukte und Gemüse. Außerdem sollten sie stets in Bewegung bleiben und Ihren Normalgewicht halten oder durchs langsame Abnehmen erreichen.
„Regelmäßig essen, nicht zu üppig und viel Sport reiben – damit lebe ich gut. Nach einem fetteren Essen tut mir ein Espresso gut“
Claudia Dippel (55), Husum, hat Gallensteine, hatte aber seit 6 Jahren keine Kolik mehr.
„Ich meide Geräuchertes und Fettes wie Backfisch. In meiner neuen beschichteten Pfanne geht alles mit viel weniger Fett“
Heidemarie Ries (75), Saarbrücken, achtet sehr aufs Essen, seit vor 15 Jahren Gallensteine bei ihr aufgelöst wurden.
Gehören Nüsse noch zu meiner Nahrung?
Ja, auf jeden Fall! Eine Handvoll am Tag scheint eine wirksame Menge zu sein. Selbst die Forscher sagen: Wer Nüsse mag, isst insgesamt gesünder und neigt weniger zu Übergewicht.
Alkohol, Bier …
Achtung, Steinträger: Alkohol gilt als Reizstoff mit Kolikpotenzial, noch mehr, wenn das Bier kalt ist. Auch wegen der anderen negativen Wirkungen gilt: Je weniger Alkohol, desto besser.
SOS: Gesundes Vollkorn ersetzt Süßes
Wer um Vollkornprodukte und Gemüse einen großen Bogen macht, und trotzdem nicht auf Softdrinks und Kuchen verzichtet, riskiert man einen Kristallbrocken im Bauch. Aus diesem Grund befürworten wir für Sie: dreimal am Tag Gemüse oder Obst, je zweimal die Woche Fleisch und Fisch und dreimal vegetarisch, mit Oliven- oder Rapsöl kochen und auf Vollkorn umsteigen.
Soll ich auf Kaffee verzichten?
Eine Vorbeugung von Gallenstein bei etwa drei Tassen Kaffee am Tag, spricht dafür. Dennoch müssen wir sagen, Vorsicht – Kaffee kann auch eine Kolik auslösen. Zudem können wir Ihnen ein Nahrungsergänzungsmittel empfehlen und zwar von Dr. Jokar sano-fit WEIGHT!

 

Holen Sie sich JETZT den wissenschaftlichen Durchbruch aus der NATUR

Sano-fit WEIGHT unterstützt das effektive und schnelle Abnehmen durch 5 geheime Waffen:

>>>>  bindet Fettpolster

>>>>  spült gebundene Fette aus

>>>>  reguliert Fettverdauung

>>>>  stoppt Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette

>>>>  wirkt appetitzügelnd

einfach Abnehmen mit sano-fit WEIGHT

 

 

Was steckt dahinter? Die Gewichtbremse mit der Kraft der Natur…

 

Ingwer Dem Ingwer wird ein verdauungsfördernder Effekt zugute geschrieben, außerdem aktiviert er den Stoffwechsel, was eine gesunde Abnahme bedingt. Ingwer wird als Hilfe zum Gewichtsverlust ergriffen. Ingwer als Pulver zur Mahlzeit ist ein bekannter Tipp um Schlank zu werden.
Garcinia cámbogia gilt lt. vielen Studien als Geheimwaffe fürs Abnehmen. Der gewünschte  Gewichtsverlust (Fettverlust) wird durch die enthaltene Hydoxycitronensäure (HCA) herbeigeführt. Diese soll die Umwandlung der Kohlenhydrate in Fette verlangsamen und zudem eine appetitstillende Wirkung aufweisen. So werden Proteine und Kohlenhydrate nicht als überschüssiges Fett eingelagert und das Abnehmen am Bauch erleichtert.
Koffein Koffein erhöht indirekt die Fettverbrennung und beschleunigt den Stoffwechsel. Koffein-Alkaloid steigert die Wärmeproduktion des Körpers und der Stoffwechselumsatz des Körpers wird erhöht.
Kaktusfeigen In den Fasern des Feigenkaktus befindet sich ein Faserkomplex (Litramine: lösliche und unlösliche). Die unlöslichen Litramine binden Fette. Die löslichen Litramine werden mit Wasser als Gel gelagert. Das Gel umschließt die unlöslichen Litramine, die bereits Fette gebunden haben und schleust sie über den Stuhlgang aus unserem Körper.
Bittermelone Bittermelone enthält viel Vitamin C und Kalzium. Durch die enthaltenen Bitterstoffe, wirkt sie blutzuckersenkend und damit unterstützt diese Pflanze gezielt bei der Gewichtsabnahme. Sie wirkt Cholesterin- u. blutzuckersenkend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, immunstärkend und reguliert zudem die Fettverdauung, die für ein schnelles und einfaches Abnehmen wichtig ist.

 

 

Welche Fette darf ich essen?

Argan Premium

Sich vor Gallensteine zu schützen gibt es Hinweise, die auf pflanzliche Öle mit vielen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu treffen. Wie zum Beispiel Olivenöl oder Raps- und Nussöl. Aber was wir Ihnen empfehlen können ist Arganöl! Um genau zu sein das Argan Premium von Dr. Jokar!

 

 

Die Nummer 1 für Ihre Gesundheit sollte in Ihrer Küche nicht fehlen
Arganöl – ein Schatz an Wohltaten für Ihre Gesundheit
Studien um Studien berichten über das wahre Wunder von Arganöl. Sie allein stellen fest, wie sehr Arganöl auch für Sie wahre Wunder vollbringt, was Ihr Cholesterin, Ihre Schmerzen, Ihr Gedächtnis betrifft!

•    Aussehen: Arganöl stärkt und revitalisiert Haare, Nägel und Haut von innen
•    Sexualität: Arganöl ist ein einzigartiges Sexualtonikum ohne Risiko
•    Figur: appetitzügelnde Wirkung mit einem Gewichtsverlust von bis zu 10 Kilo
•    Cholesterin: Arganöl reguliert Bluthochdruck und senkt den Cholesterinspiegel
•    Schmerzen: Arganöl hemmt den Entzündungsprozess und regeneriert die Gelenke
•    Verdauung: Arganöl fördert den Darmdurchfluss und aktiviert die Leberfunktion
Arganöl in der Küche…eine kulinarische Freude – von Sterneköchen empfohlen!
Arganöl ist meist in gehobenen Küchen zu finden und wird in einer Reihe mit Delikatessen wie Kaviar oder Trüffeln genannt. Wegen seiner einzigartigen geschmacklichen Eigenschaften wird Arganöl als Speiseöl für die Verfeinerung von Speisen und Salaten aber auch als Topping für Gemüse, Fleisch oder Fisch weltweit verehrt.

Was gegen Cellulite wirklich hilft! Tipps gegen Cellulite!

3 Tipps um Cellulite ein für alle mal loszuwerden!

Knapp 90 % der Frauen kämpfen mit Cellulite. Diese ist nicht nur unschön sondern zudem Gesundheitsschädlich. Übergewicht stellt hierbei, entgegen aller Behauptungen keinen Grund für das Auftreten der Krankheit da. Sie tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Immer öfter, leiden auch junge Frauen an der Hautkrankheit. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten nicht auftreten.

Hier weitere nützliche Tipps zur Bekämpfung dieses lästigen Begleiters:

  1. Ernähren sie sich richtig

CelluliteEine gesunde Ernährung ist essenziell um Hautkrankheiten vorzubeugen. Genügend Wasser fettarme Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind ein Muss und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird oder eine vegane Ernährung.

  1. Betätigen Sie sich sportlich

Intensives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen. Gezieltes Krafttraining, Gymnastik und ausreichend Ausdauertraining, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnessstudio die Woche.

  1. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen.  Das Öl spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag helfen, Cellulite zu vermeiden.