Schlagwort-Archiv: Cellulite

Was gegen Cellulite wirklich hilft! Tipps gegen Cellulite!

3 Tipps um Cellulite ein für alle mal loszuwerden!

Knapp 90 % der Frauen kämpfen mit Cellulite. Diese ist nicht nur unschön sondern zudem Gesundheitsschädlich. Übergewicht stellt hierbei, entgegen aller Behauptungen keinen Grund für das Auftreten der Krankheit da. Sie tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Immer öfter, leiden auch junge Frauen an der Hautkrankheit. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten nicht auftreten.

Hier weitere nützliche Tipps zur Bekämpfung dieses lästigen Begleiters:

  1. Ernähren sie sich richtig

CelluliteEine gesunde Ernährung ist essenziell um Hautkrankheiten vorzubeugen. Genügend Wasser fettarme Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind ein Muss und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird oder eine vegane Ernährung.

  1. Betätigen Sie sich sportlich

Intensives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen. Gezieltes Krafttraining, Gymnastik und ausreichend Ausdauertraining, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnessstudio die Woche.

  1. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen.  Das Öl spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag helfen, Cellulite zu vermeiden.

Cellulite – was wirklich hilft

                                        Cellulite erfolgreich bekämpfen

 

Nahezu 90 % der Frauen können bestätigen, dass Cellulite lästig und unschön ist. Doch was viele nicht wissen: Sie ist zudem gesundheitsschädlich. Entgegen aller Behauptungen, ist übergewicht nicht der Grund für das Auftreten der Hautkrankheit. Cellulite tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Dies passiert nicht nur in zunehmendem Alter, sondern tritt auch immer öfter bei Frauen in jungem Alter auf. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten jeglicher Art nicht auftretenCellulite .

 

Doch auch Cellulite ist kein Grund zur Verzweiflung – diese Tipps werden ihnen helfen den lästigen Begleiter ein für alle Mal loszuwerden:

 

1. Die richtige Ernährung

Eine gesunde Ernährung, bestehend aus genügend Wasser (mindestens 2 Liter am Tag), fettarmen Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind wichtige Nährstoffbringer und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Früchte wie Bananen, Goji Beeren und Aprikosen, tragen ebenfalls zu schöner, glatter Haut bei. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird.

 

2. Sportliche Betätigung

Vor allem intesives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen.              Gezieltes Krafttraining, Problemzonen-Gymnastik und mindestens 30 Minuten Ausdauertraining am Tag, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnesstudio die Woche.

 

3. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen. Das Wundermittel aus Marokko spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag können helfen.

 

Cellulitis – Kein Synonym für Cellulite

 

Zunächst wirken die beiden Begriffe sehr ähnlich. Deswegen fällt es meist gar nicht sofort auf, wenn Cellulitis fälschlicherweise ebenfalls als Begriff für die klassischen Dellen an den Oberschenkeln verwendet wird. Dabei bezeichnet Cellulitis etwas ganz anderes als die ungefährliche, wenn auch oft als unschön empfundene, ˶Orangenhaut“.

 

Was ist Cellulite?

 

Cellulite, umgangssprachlich gerne auch mal ˶Orangenhaut“ genannt, ist keine Krankheit. Es handelt sich lediglich um das äußere Anzeichen dafür, dass das Bindegewebe aufgrund von fortschreitendem Alter und Hormonumstellungen geschwächt ist. Genaueres über Cellulite an sich und wie Sie mit Arganöl dagegen vorgehen können, ist in diesem Artikel HIER für Sie aufgeführt.

 

Was ist Cellulitis?

Trauriges Kind

Cellulitis ist eine ernstzunehmende Entzündung im unteren Hautgewebe. Das entzündete Gewebe bereitet Schmerzen und es besteht die Gefahr, dass die Entzündung sich weiter im Körper verteilt. Am häufigsten sind Kinder betroffen. Im Gegensatz zu Cellulite können hier Personen jedes Geschlechts und jedes Alters betroffen sein!

 

Die Entzündung tritt meist im Gesicht oder aber an den Beinen auf, aber es können prinzipiell alle Regionen befallen werden.

 

 

Eine akute Cellulitis äußert sich mit:

  • einer starken Rötung einer begrenzten Stelle
  • Fieber
  • Schmerzen.

 

 

Aufgrund der Ähnlichkeit zu dem Begriff Cellulite spricht man im Deutschen inzwischen häufiger von Phlegmonen anstelle von Cellulitis, um weitere Verwechslungen zu unterbinden.

 

Wie und wieso hilft Arganöl?

 

Arganöl wirkt aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung entzündungshemmend, wenn es innerliche Anwendung findet. Deswegen wird der Verzehr von Arganöl bei jeder Art von Entzündung sehr empfohlen. Bei einem akuten Fall von Cellulitis kann es das Abheilen so sanft unterstützen und das Zellgewebe stärken.

Eine Behandlung mit Antibiotika ist allerdings bei einer akuten Cellulitis unumgänglich! Suchen Sie deshalb auf jeden Fall einen Arzt auf, wenn Sie verdächtige Rötungen entdecken.

 

Arganöl ist ein wertvoller Helfer bei der Gesundheit. Dank seinen antioxidativen Inhaltsstoffen, die durch Bindung schädlicher Stoffe den Körper schützen sowie seinem hohen Anteil an Vitamin E, das für Zellregeneration verantwortlich ist, bietet es genau das, was Ihr Körper im Fall jedweger Entzündung benötigt.

Informieren Sie sich doch hier auf unserer Seite über Arganöl, beispielsweise über die Herkunft und die Anwendung dieses wertvollen Geschenks der Natur. Sie werden sehen, dass Arganöl Ihnen das bietet, was Sie verdienen: Nur das Beste.

Bekämpfen Sie wirkungsvoll Cellulite

 

Bis zu 90% der Frauen leiden drunter, einige bereits schon ab dem 20. Lebensjahr, viele verstecken sie: gemeint ist Cellulite. Die durch das weibliche Geschlechtshormon hervorgerufene Orangenhaut mit Dellen und Pölsterchen an Po und Oberschenkeln drängt viele Frauen zu schamhaftem Verhalten. Da die Cellulite weder schmerzen noch Probleme bereitet, gilt sie nicht als Krankheit, sondern als rein kosmetisches Problem.
Generell kann Cellulite am ganzen Körper entstehen, so ist aber in der Regel selten dass Bauch, Brüste oder die Oberarme betroffen sind.

 

Cellulite oder Cellulitis?

 

Super Arganöl + gegen CelluliteSeit langen wird die „Orangenhaut“ fälschlicher Weise mit Cellulitis benannt. Bei Cellulitis handelt es sich aber um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die eine Entzündung durch bakterielle Einwirkung des Unterhaut-Bindegewebes hervorruft. Diese Krankheit findet man jedoch öfters am Gesicht und den Beinen und anders als bei der „Orangenhaut“ können auch Männer betroffen sein.
Auch Übergewicht ist keine Ursache für Cellulite, da viele schlanke Frauen auch unter der Hautveränderung leiden. Jedoch trügt der Eindruck nicht, dass mit zunehmendem Gewicht die Ausprägung stärker wird.
Nach neusten Erkenntnissen tragen folgende Faktoren zur Entstehung bei: erbliche Veranlagung, der Aufbau der weiblichen Haut (besonders die Unterhaut), die Gefäßversorgung, Rauchen, Schwangerschaften aber auch Stress können sowohl die Herkunft wie auch die Ausprägung stark beeinflussen.

 

Hauptursache für Cellulite

 

Als Ursache Nummer 1 gilt bis heute noch die Verschlackung der Bindegewebe, die schnell durch eine falsche Ernährung, Pilzbefall oder auch eine gestörte Darmflora entstehen kann. Hier hilft die Anwendung von Arganöl, denn es kann die giftigen und schädlichen Schlacken sanft aus ihrem Bindegewebe und Ihrem Körper lösen. Eine bereits bestehende Orangenhaut kann durch eine regelmäßige Einnahme von Arganöl auf Dauer bekämpft werden.

 

Anwendung mit Arganöl

 

Bei Cellulite empfiehlt sich also eine tägliche Anwendung von 3 Teelöffeln Arganöl neben der täglichen Ernährung.
Zur äußeren Anwendung empfiehlt sich ein Olivenöl-Meersalz-Peeling (Verhältnis 1:1) an den betroffenen Stellen. Nach der Anwendung spülen Sie das Peeling sanft mit warmen Wasser ab und massieren anschließend einen Esslöffel Arganöl ein (am besten erwärmtes Öl benutzen). Umwickeln Sie die behandelte Stelle mit Frischhaltefolie und einem feucht-warmen Handtuch für ca. 15min (Tendenz eher zu 20min als zu 10min).