Schlagwort-Archiv: Bodybuilding

Dehnungsstreifen? Ab jetzt nicht mehr!

 

 

Dehnungsstreifen werden meist mit Schwangerschaften in Verbindung gebracht. Kein Wunder also, dass die länglichen Streifen auch gerne mal als Schwangerschaftsstreifen bezeichnet werden. Allerdings treten die feinen Narben viel öfter auf als nur in diesem speziellen Fall. Sowohl Männer als auch Frauen sind von Dehnungsstreifen betroffen!

 

Was genau sind Dehnungsstreifen?

 

Dehnungsstreifen sind zunächst rötliche, später helle bis weißliche feine Narben. Sie bilden sich, wenn Bindegewebe durch zu schnelles Wachstum einreißt. Am häufigsten betroffen sind Bauch, Oberschenkel/-arme und Brust. Meistens entstehen die Streifen bei:

  • Arganöl hilft wenn man schwanger istSchwangerschaften
  • Wachstumsschüben in der Pubertät
  • Bei schneller Gewichtszunahme
  • Bei schnellem Muskelaufbau (Bodybuilding)

Der Grund für die Entstehung ist schwaches Bindegewebe mit zu wenig Kollagen, ebenso wie bei Cellulite. Aus diesem Grund ist es möglich, auch ohne Laser und Co ganz natürlich sehr gute Verbesserungen zu erzielen.

 

Warum Sie Arganöl vertrauen sollten.

 

Arganöl kann Ihnen dabei helfen, Dehnungsstreifen den Kampf anzusagen. Das wertvolle Öl aus Marokko verbessert die Elastizität der Haut, wenn es äußerlich angewandt wird. Massieren Sie das Arganöl auf Ihren Bauch und die anderen Bereiche ein, beispielsweise mit einem Peelinghandschuh, der zusätzlich die Durchblutung anregt. Besonders wirksam ist eine Zupfmassage. Dabei ziehen Sie die Haut ganz leicht mit Daumen und Zeigefinger vom Körper weg.

 

Diese unglaubliche Wirkung erzielt das Arganöl auf vollkommen natürliche, schadstofffreie Weise. Zumindest, wenn Sie hochwertiges, zertifiziertes Arganöl kaufen und keine verfälschten oder verunreinigten Produkte. Lesen Sie gerne HIER etwas über Gütesiegel und Qualität von Arganprodukten.

 

Arganöl versorgt Ihre Haut aber auch ideal, wenn Sie das Öl innerlich anwenden, also zum Verfeinern von Speisen verwenden oder aber einfach pur zu sich nehmen. Das liegt natürlich an den wohltuenden Inhaltsstoffen des Arganöls.

Bei Dehnungsstreifen ist es zu empfehlen, die betroffenen Stellen ein- bis zweimal täglich (beispielsweise immer morgens und abends) mit reinem Arganöl zu behandeln. Die Anwendung von Arganöl wird Ihre Haut schon bald in neuer Frische strahlen lassen.

Arganöl – gesunde Fettquelle für den Sportler

 

Fett Fit Fitness

Fett ist ein überlebenswichtiger Nährstoff für den menschlichen Körper. Immer noch gilt der weitverbreitete Mythos „Fett macht fett“, doch viele Studien haben mittlerweile belegt, dass nicht Fett das Hauptproblem für Übergewicht ist, sondern eine allgemeine Überernährung. Ganz im Gegenteil, Fett gehört zu den wichtigsten Nährstoffen eines Fitnessathleten. In diesem Beitrag möchten wir speziell auf das Arganöl eingehen und auf die verschiedensten Einsatzbereiche, so wie ihre Vorteile für die Gesundheit des Sportlers aufzählen.

Hormonproduktion, insbesondere Testosteron

Testosteron ist ein Sexualhormon, das bei beiden Geschlechtern vorkommt. Vor allem im Fitness und Bodybuilding-Bereich sind die Sportler darauf ausgerichtet den natürlichen Testosteronlevel des Körpers zu erhöhen, denn Testosteron spielt eine große Rolle im Muskelaufbau, erhöht die Proteinbiosynthese und fördert die Fettverbrennung. Neben den gesättigten Fettsäuren sind auch Omega-6-Fettsäuren hilfreich bei der Testosteronproduktion, die reichlich im Arganöl enthalten sind. Eine Studie mit 12 Männern belegte, dass bei fettarmer Ernährung der Testosteronspiegel um 59% geringer war, als bei der Aufnahme mit ausreichend Fett.

Aufnahme von Vitaminen

Für einen Sportler ist es wichtig seinem Körper genug Vitamine zuzuführen. Dabei werden Vitamine in zwei Hauptgruppen aufgeteilt, wasserlösliche Vitamine und fettlösliche Vitamine. Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören die Vitamine A, D, E und K. Diese können vom Körper nur aufgenommen und verwertet werden, wenn sie in Fett gelöst sind. Arganöl dient hier als besondere Fettquelle und ist reich an Vitamin E. Dieses wirkt antioxidativ und spielt eine wichtige Rolle bei der Abwehr von freien Radikalen und stärkt zudem das Immunsystem.

Bekämpfung von Hautproblemen.

Viele Athleten im Fitness und Bodybuilding haben Probleme mit der Haut. Sei es Hornhaut auf den Handinnenflächen, aufgeriebene Schienbeine bei Übungen wie dem Kreuzheben, Hautunreinheiten wie die Akne und trockene Ekzeme oder Hautrisse bei zu schnellem Muskelaufbau. Das Pflegen der Haut mit Arganöl aktiviert den Hautstoffwechsel und spendet der Haut Feuchtigkeit, macht sie strapazierfähiger und ist in der Lage verletztes Gewebe zu reparieren, sowie Hauterkrankungen zu mildern.

Energiequelle während einer Diät

FitnessEs gibt mittlerweile zahlreiche Diätenformen. Nach unseren Erfahrungen der letzten Jahre setzt sich momentan der Low-Carb-Trend im Fitnesssport durch. Low-Carb bezeichnet eine Diätform, in der nur eine begrenzte Kalorienanzahl durch Kohlenhydrate aufgenommen werden darf. Da Kohlenhydrate jetzt als Hauptenergiequelle fehlen, dient Fett hier als Energielieferant, so wie die gespeicherten Fettreserven am Bauch, den Beinen und dem Po. Durch seinen nussigen, kräftigen Geschmack eignet sich Arganöl super zum Verfeinern von Salaten, Fisch, Fleisch und leckeren Dressings. Aufgrund seines hohen Rauchpunktes von etwa 250°C ist es auch ideal zum Braten, dennoch raten wir Ihnen das Arganöl nur zu kalten Gerichten zu verwenden, da die Aussetzung des Öls bei zu hohen Temperaturen die Inhaltsstoffe und die gesättigten Fette zerstört.