Schlagwort-Archiv: Argan

Der Feind unter meiner Haut- Milben

Befruchtete Milbenweibchen leben nur wenige Wochen und legen aus diesem Grund ihre Eier in die Haut eines Menschen so lange bis sie letztendlich sterben. Diese neu-entwickelten Milben verursachen einen starken Juckreiz. Die Milben entfalten sich auf der Haut und rufen Blasen, Quaddeln und Pusteln hervor.

Es bestehen viele Ursachen für Juckreiz. Milbenbefall zählt jedoch zu den häufigeren. Um sicherzustellen, wovon der Juckreiz kommt, untersuchen Dermatologen ihre Patienten gründlich auf Parasiten. Dieser Prozess ist mühselig und muss geübt sein. Laut Professor Cord Sunderkötter, Leiter der Abteilung für translationale Dermatoinfektiologie an der Universität Münster werden einige Parasiten nicht sofort erkannt. Dazu benötigt man eine spezielle Lupe. Hat man mittels der Lupe keinen Erfolg erzielen können, ist eine Hautprobe mit dem Mikroskop notwendig. So werden auch die Kotbällchen und die Eier der Weibchen sichtbar.

 

 

Wie kommt es zum Milbenbefall?

 

 

Juckreiz

Milben entstehen durch direkten Hautkontakt mit Infizierten. Da die Parasiten für den Personenwechsel nur fünf bis zehn Minuten benötigen, besteht die Gefahr schnell von Milben befallen zu sein. Insbesondere beim Kuscheln, Geschlechtsverkehr oder, wenn man in einem Bett mit dem Betroffenen schläft.

Diese Krankheit ist weit verbreitet. Allein im Jahr 2015 verschrieben Ärzte 142 000 Mal permethrinhaltige Anti-Milben-Mittel.

 

 

Arganöl gegen Borkenkrätze

 

Schonen Sie Ihre Haut vor chemischen Mitteln und ersetzten Sie diese mit Arganöl. Arganöl ist mittlerweile überall erhältlich. Allerdings ist darauf Acht zu geben, ob dieses Öl von einem natürlichen Arganöl handelt. Natürliches Arganöl finden Sie bei drjokar.de. Dieses Öl pflegt nicht nur die Haut, sondern beugt Infektionen wie Schuppenflechte, Neurodermitis und anderes vor. Was ich Ihnen außerdem nicht vorenthalten möchte ist, dass wenn Sie sich für Arganöl entscheiden, Sie dieses auch zum Kochen verwenden können.

 

Woran erkenne ich natürliches und gutes Arganöl?

 

Der Gütesiegel SpinosaMAX verrät Ihnen die Qualität und die Natürlichkeit des Arganöls. Für hervorragendes Öl eigenen sich die wildwachsenden Arganbäume in den Ameln besonders gut. Da dieses Öl einer hohen Qualität zuzuschreiben ist, verliehen Experten dem Öl die Auszeichnung SpinosaMAX. Von der UNESCO wird sie als Biosphärenreservat erklärt.

Faltenloses Gesicht – Arganöl hilft

 

 

Je höher das Alter des Menschen, desto mehr steigt die Angst vor Falten. Falten sind unschöne Erscheinungen auf dem Gesicht und sind besonders bei Frauen unerwünscht. Aufgrund der Verzweiflung neigen Frauen dazu zu Produkten zu greifen, die diese Falten „eliminieren“. Nicht jeder Mensch kann faltenlos durchs Leben gehen, da sich einiges im Körper z.B. nach den Wechseljahren ändert. Jedoch kann mittels der richtigen Ernährung und zusätzlich der Verwendung von Arganöl, die Faltenbildung reduziert werden.

 

 

Was sind die Ursachen für Falten?

 

Die Ausprägung von Falten ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und die Ursachen von Falten sind enorm. In Folgenden werde ich zeigen warum es zur Faltenbildung kommt und wie Sie diese vorbeugen können.

Die Ursachen für Falten sind:

  • Schadstoffe
  • maßloses Rauch- und Alkoholkonsum
  • Stress
  • Schlaflosigkeit
  • Sonnenstrahlungen
  • falsche Ernährung
  • hormonelle Veränderung
  • etc.

 

Was hilft gegen Falten?

 

Sie sind jetzt über die Ursachen informiert und können gezielt gegen vorzeitige Faltenbildungen arbeiten. Ernähren Sie sich gesund und trinken sie reichlich Wasser. Nicht nur die Haut, sondern auch der Körper benötigt Feuchtigkeit. Der Rauch- und Alkoholkonsum sollte nur in Maßen erfolgen. Meiden Sie Stress! Organisieren Sie Ihre Arbeit so, dass diese für Sie nicht belastend ist. Achten Sie darauf nicht zu lange unter der Sonne zu liegen. Denn diese UV-Strahlen sind unter anderem die Ursachen von Falten.

 

Mit Arganöl helfen Sie sich selbst. Aufgrund der Inhaltstoffe wie beispielsweise Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren, werden Falten ein Ende gemacht. Des Weiteren wird dank den Inhaltstoffen dem ganzen Hautbild ein wesentlich jüngeres Aussehen verliehen. Arganöl kommt ursprünglich aus dem südlichen Teil Marokkos und wird  aus den Früchten des Arganbaums gewonnen. Es ist auch die Rede vom weißen Gold, da in keinem anderen Gebiet dieser Baum gedeihen kann und, weil die Gewinnung dieses Öles viel Zeit in Anspruch nimmt. Um ein Liter Öl zu gewinnen sind 12 Stunden nötig. Aus diesem Grund ist die Preisklasse des Arganöls hoch.

 

Voher Gesicht ohne Arganöl (Falten)
Gesicht ohne Verwendung von Arganöl

 

Nachher Efefkt mit Arganöl
Gesicht nach Verwendung von Arganöl

Ein Mann mit Bart

Vom Schnauzbart angefangen bis hin zum Vollbart. Der Bart steht für die Männlichkeit. In der heutigen Zeit sind Bärte hoch angesehen. Für einige Frauen wirkt der Bart bei Männern als Anziehungskraft. Laut einer Umfrage der Partnervermittlung „parship.de“ lassen besonders Drei-Tage-Bärte die Herzen der Frauen höher schlagen. Wenn Sie von Frauen begehrt werden wollen, dann sollten Sie ebenfalls auf die richtige Bartpflege achten. Sie wollen doch nicht Ihren Bart ungepflegt in Szene setzen.

 

 

 

Was ist ein Dreitagebart? 

 

Der Dreitagebart bezeichnet einen sehr kurz gehaltenen Bart. Das Hauptmerkmal dieses BartsDreitagebarttils ist hier, dass die Bartstoppeln bei der Pflege und der Rasur stehen gelassen werden. Grundsätzlich handelt es nicht von einem Bart, der drei Tage unrasiert bleibt, da das Bartwachstum von Mann zu Mann unterschiedlich erfolgt, sondern auch die Rede von einem Sieben-Tage-Bart gesprochen werden kann. Die Länge des Dreitagebartes bleibt durch das Kürzen erhalten.

 

 

 

Die richtige Bartpflege

 

Viele Männer tragen ihren Bart mit Stolz, da Gesichtsbehaarung unter anderem die Männlichkeit zeigt. Für Frauen wirken Männer mit Bärten nicht nur männlich, sondern auch attraktiv, sympathisch und sexy. Den Bart zu tragen ist gut, doch ist es besser ihn auch richtig zu pflegen. Keine Frau steht auf Männer mit ungepflegtem Bart. Um sich selbst und Ihrem Umfeld etwas Gutes zu tun, sollten Sie über die richtige Bartpflege informiert sein. Lassen Sie nicht zu, dass sie z.B. von Hautirritationen geplagt werden und geben Sie typischen Störfaktoren von Bärten beim Küssen keine Chance.  Wenn Sie Ihrem Bart einen schönen Glanz verleihen wollen, dann sollten Sie zu Arganöl greifen.

 

BartMit Arganöl den Bart pflegen – So geht´s:

 

Arganöl kann nach der Dusche möglichst auf den frisch gewaschenen Bart aufgetragen werden. Für einen Dreitagebart reichen 2-3 Tröpfchen Öl für einen Vollbart hingegen muss mehr Öl verwendet werden. Sie sollten dennoch nicht zu viel Öl auf ihren Bart auftragen, dadurch wirkt er fettig und ungepflegt.

 

  1. Schritt:
  • Ihr Bart sollte „Handtuch-Trocken“ sein.
  • Für das Verteilen des Öls bieten sich bei kurzen Bärten Ihre Hand und bei längeren Bärten Ihr Bartkamm an.
  • Verteilen Sie dann das Öl über den gesamten Bart.
  1. Schritt:
  • Im nächsten Schritt sollten Sie das Öl so einmassieren, dass auch Ihre Haut und die ganzen Härchen eingeölt werden.
  1. Schritt:
  • Diese Phase beträgt eine Einwirkzeit von ein bis zwei Minuten. Nach der Einwirkzeit sollten Sie Ihren Bart eventuell mit einem speziellen Kamm oder Bürste formen. Achtung überschüssiges Öl bitte nicht ausspülen, arbeiten Sie hier mit einem Handtuch.

 

 

Meine Empfehlung

 

Die Qualität des Arganöls schwankt regional – eine natürliche Konsequenz der unterlassen unverfälschten Gewinnung und Verarbeitung. Die hochwertigste Qualität erhalten Sie deshalb aus den verstreut gelegten Bäumen der Region Ameln – schwer zugänglich in den Höhen Felsentals Ameln (Atlas Gebirge) gelegen.

Experten sprechen in diesem Zusammenhang von der besonderen Güte sog. SpinosaMAX – Qualität. Exakt dieses Gebiet wurde von der UNESCO inzwischen zum Biosphärenreservat erklärt.

 

Achten Sie darauf, dass von Ihnen gekaufte Arganöl aus der Region Ameln stammt und insbesondere die Bezeichnung SpinosaMAX trägt.

 

Lassen Sie sich von der Vielzahl der Arganöl-Anbieter nicht verunsichern und zu bedenklichen Handpressungen und billigen Kopien verleiten – vertrauen Sie der puren Kraft des natürlichen Arganöls.

 

 

 

Arganöl = Wundermittel

dr-conan-h-brownDr. Conan H. Brown (Dermatologe) verrät euch wieso Arganöl als Wundermittel gilt!

Weltweit wird von TV-Sendungen und Zeitschriften berichtet, dass das Arganöl, als Wundermittel in der Medizin gilt. Viele Kosmetik Hersteller benutzen es schon als Wunder öl.

 

 

Das Arganöl genannt auch >>Gold von Marokko<< korrigiert schnell und effektiv Hautprobleme.

Arganöl wird in Marokko hergestellt und kann sowohl in Supermärkten, Kosmetik Geschäften und in Amazon gekauft werden.

 

Hier die wichtigsten Fragen an den Arzt Dr. Conan H. Brown MD (Dermatologe)

 

Was kann Arganöl?

Arganöl korrigiert das Falten Problem, bei meisten Patienten die an Rötungen, Juckreiz und Kratzeffekten litten ist es nach vier Wochen fast vollständig verschwunden. Es hat selbst Einflüsse auf das Organsystem wie z.B. Atmungssystem, Bewegungssystem, Harnsystem und Immunsystem

Arganöl heilt und pflegt die strapazierte Haut. Vor allem wissen, die jener die an Schuppenflechte oder Ekzemen leiden, wie sehr das ganz besonders auf äußere und innere Einflüsse empfindlich reagiert. Darüber hinaus Ist Arganöl sehr gut gegen Akne, denn sie greift, die antibakterielle Wirkung, die es ermöglicht das Abheilen von entzündeter Hautbereiche.

Arganöl eignet sich gut

  • als Massageöl
  • als Bestandteil von Badezusätzen
  • in Mischungen für Gesichtsmasken
  • als Pflegeöl oder in Cremes für die Pflege der Gesichtshaut, besonders strapazierter Haut oder für Hände und Füße

Anwendungsgebiete des Öls in der Naturheilkunde

  • Hautprobleme

Akne, Ekzeme, Neurodermitis und Sonnenbrand

  • Herz-kreislauf-beschwerden

Arteriosklerose, Bluthochdruck (arterielle Hypertonie), Durchblutungsstörungen und Koronare Herzerkrankungen Senkung des Herzinfarktrisikos (Cardio Prävention)

 

 

Ist die Wirkung bewiesen?

 

Mittlerweile haben auch in mehreren klinischen Test bewiesen, dass manche Inhaltsstoffe des Arganöls zerstörerisch auf Krebszellen und das der Tumorwachstum, dadurch verlangsamt wird. Deswegen weisen manche Studien darauf hin, dass die Chemotherapie leichter zu ertragen wäre, voraussichtlich das der Patient, regelmäßig Arganöl einnimmt.

Die Qualität des Arganöls schwankt regional – eine natürliche Konsequenz der unterlassen, unverfälschten Gewinnung und Verarbeitung. Die hochwertigste Qualität erhalten erhalten Sie deshalb aus den verstreut gelegen Bäumen der Region Ameln – schwer zugänglich in den Höhen Felsentals Ameln (Atlas Gebirge) gelegen.

 

Experten sprechen in diesem Zusammenhang von der besonderen Güte sog. SpinosaMAX Qualität. Exakt dieses Gebiet wurde von der UNESCO inzwischen zum Biosphärenreservat erklärt.

Solang man es täglich und regelmäßig einnimmt, werden schon nach fast vier Wochen, positive Ergebnisse erscheinen. Außerdem ist es selbst bei sensibler Haut, eine sehr Verträglichkeit mit intensive Wirksamkeit.

 

 

Wie ist das Arganöl anzuwenden?

 

Es kann für den Körper angewendet werden, wobei man mit vorsichtig voran gehen sollte, falls ihr Körper Nebenwirkungen zeigt wie z.B. wenn Ihre Haut anfängt sich zu Röten oder zu jucken, sollte man sofort aufhören.

Zunächst sollten Sie 20 Tropfen konzentriertes Aloe-Vera-Öl und 7 Esslöffel zusammen mischen. Anschließend mit sanften kreisenden Bewegungen auf Ihre Haut auftragen. Daraufhin gut einwirken und ruhen lassen.

Man kann es auch in Speisen zubereiten, denn es reinigt auch den Körper. Darüber hinaus wird Arganöl von berühmten Köchen der Spitzengastronomie benutzt.

 

 

Morgens ist es auch sehr zu empfehlen Arganöl einzunehmen

  • 1 Teelöffel und 1 Teelöffel Arganöl Morgens
  • Für die Kaltküche wie Z.B. Salate und Gemüse, Arganöl hinzufügen
  • Reines Arganöl (3 mal 1 Teelöffel)

 

 

Wo gibt es das wertvolle Öl?

 

Arganöl gibt es praktisch, überall zu kaufen, jedoch sind es nicht 100% rein Arganöl, denn sie sind teuer und pro Jahr werden rund 350000 Tonnen Argan geerntet und somit 11 Millionen Liter Öl hergestellt. Wenn man es mit Olivenöl Vergleicht von dem 2,4 Milliarden Liter pro Jahr hergestellt wird.

Deswegen sollte man im Internet mit Vorsicht es bestellen und zweimal nachlesen, was man im Internet bestellt.

 

Kunden-Rezensionen:

 

Sarah 24: Ich habe es Hauptsächlich für mein trockenes, stumpfes Haare verwendet und ich muss ehrlich gestehen, das Produkt ist super Klasse. Preis-Leistungsverhältnis absolut in Ordnung. Dabei handelt es sich hierbei um reines Arganöl ohne Zusätze!

Julia 22: Um die Haut sofort zu entspannen, brauchte ich nur einige Tropfen. Bei sensibler, trockener und feuchtigkeitsarmer Haut ist es Perfekt! Spitzenprodukt kann ich nur weiter empfehlen!!!

 

Neue Haarfarbe? So schützen Sie Ihre Haare!

 

 

Ob blond, braun, schwarz oder in knalligen Farben wie pink und blau… Haare färben ist schwer im Trend. Die Motive für einen Farbwechsel sind unterschiedlich; Während die einen sich nach einer „spannenderen“ Haarfarbe sehnen, möchten andere vielleicht die ersten grauen Haare vertuschen oder aber einfach mal was Neues ausprobieren.

 

Wie verläuft der Prozess zu einer neuen Haarfarbe?

 

So unterschiedlich die Beweggründe für eine neue Haarfarbe sind, das Vorgehen ist immer dasselbe. Zunächst wird die äußere Schicht der Haare mit hochkonzentriertem Wasserstoff aufgebrochen. So kommen die Chemikalien an die richtige Stelle, nämlich an die Pigmente heran. Die Pigmente sind der Farbstoff unserer Haare.

 

Sollen die Haare nun heller gefärbt werden, lösen die Chemikalien die Farbe aus den Haaren; Soll eine dunklere Haarfarbe erreicht werden, werden neue Pigmente eingelagert. So einfach ist es.

Doch viele vergessen, dass so beanspruchtes Haar besonders viel Aufmerksamkeit braucht.

 

Denn wenn die durch den Wasserstoff geschädigten Haare nicht intensiv gepflegt werden, hat man nicht lange Freude an der neuen Farbe:

Das Haar wird brüchig, die Spitzen trocknen aus und brechen womöglich, die Farbe findet keinen Halt in den aufgebrochenen Strukturen und wäscht sich schneller aus… die Folgen sind zahlreich und unschön. Letztlich hat man das Haar schnell „kaputt gefärbt“.

 

Hilft Arganöl denn, die Haare wieder gesund zu pflegen?

 

Die Wirksamkeit von Arganöl in der Pflege von durch chemische Haarfarbe geschädigten Haaren ist wissenschaftlich bewiesen! Das Pflegen der frisch gefärbten Haare mit einer Kur aus Arganöl bewirkt:

 

  • Arganöl pflegt die HaareKein Austrocknen der Haare
  • Keine Widerspenstigkeit beim Kämmen und Bürsten
  • Kein Haarausfall durch zerstörte Haarwurzeln
  • Kein beschleunigtes Auswaschen der Haarfarbe

 

Wie diese Kur gemacht und angewandt wird, können Sie gerne HIER nachlesen.

Verwenden Sie Arganöl um Ihren Haaren optimale Pflege zukommen zu lassen. So hält Ihre Haarfarbe länger, sieht glänzender und gesünder aus. Mittlerweile gibt es auch viele Shampoos, die sich damit rühmen, Arganöl zu beinhalten. Doch Vorsicht: Der Anteil an echtem, wertvollen Arganöl ist oft kaum spürbar oder aber das Öl ist von vornherein minderwertig verarbeitet. Nutzen Sie besser reines Öl. So sichern Sie sich beste Qualität, beste Wirksamkeit und beste Nachhaltigkeit.

So werden Sie Spliss und Haarbruch ganz natürlich los!

 

 

Spliss und Haarbruch, der absolute Horror für alle Menschen mit langen Haaren. Die Spitzen sind strohig, trocken und spalten sich immer weiter. Hier hilft nur noch die Schere… oder? Das stimmt zwar durchaus, aber nur extrem schweren Fällen. In den allermeisten Schadensfällen und zur Prävention dieser gibt es etwas viel besseres: Arganöl.

 

Denn Arganöl ist eines der besten natürlichen Öle, wenn es um die Pflege von trockenen, widerspenstigen Haaren geht. Es gibt dem angegriffenen Haar wieder Geschmeidigkeit, schützt es vor dem Austrocknen und pflegt es von Grund auf gesund.

 

Wie beugt Arganöl Spliss und Haarbruch vor?

 

Gute Voraussetzungen schaffen

 

Als natürliches Öl ist Arganöl zunächst einmal darauf angewiesen, dass die Haare die reichhaltige Pflege auch wirklich aufnehmen können. Das bedeutet, dass beispielsweise auf jeden Fall auf silikonhaltige Shampoos verzichtet werden sollte. Denn diese verkleben die Haarstruktur und machen eine gute Pflege praktisch unmöglich. Selbst wenn es so aussieht, als wären Spliss und Haarbruch damit verschwunden, das stimmt nicht. Sie beschweren das noch immer austrocknende Haar nur. Waschen Sie die Haare immer mit einem milden, silikonfreien Shampoo.

 

 

Wie pflegen Sie nun die Haare bestmöglich mit Arganöl?Mit Arganöl müssen Sie keine Haare mehr abschneiden

 

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, was Sie erreichen möchten. Wollen Sie…

 

… Ihre Haare präventiv jeden Tag pflegen, sodass Spliss und Haarbruch gar nicht erst auftreten?

Dann geben Sie am besten zwei, drei Tropfen Arganöl in das Shampoo auf Ihrer Hand und verteilen Sie es danach wie gewohnt  im Haar. Kurz einwirken lassen und wieder ausspülen, am besten mit lauwarmem Wasser, denn zu heißes Wasser kann angegriffenes Haar weiter austrocknen.

 

… Ihren Haaren eine Intensiv-Kur zukommen lassen?

Diese Möglichkeit bietet sich etwa zwei bis dreimal die Woche an. So pflegen Sie Ihre Haare, aber überfordern Sie nicht. Waschen Sie dazu Ihre Haare ganz normal und trocknen Sie leicht ab. Wichtig: Nicht rubbeln, das raut die Haare auf und führt zu mehr Spliss und Haarbruch!

Geben Sie einige Tropfen Arganöl auf die Hände, verreiben Sie leicht zwischen den Fingerspitzen und gehen Sie dann mit den Händen Strähne für Strähne durch die Haare, sodass das Öl sich gut verteilt. Wickeln Sie dann die Haare in ein Handtuch und geben Sie dem Öl etwa fünfzehn Minuten, um in das Haar einzuwirken.

 

Informieren Sie sich HIER auch gerne über weitere Möglichkeiten der Anwendung von Arganöl.

Schutz und Hilfe fürs Herz

 

 

Jetzt im Sommer hat unser Herz viel zu tun. Die Anstrengung für Bewegung steigt, wir geraten öfter ins Schwitzen, schnelle Temperaturwechsel belasten den Kreislauf zusätzlich. Dadurch erhöht sich die Gefahr für schwerwiegende Fehler im Herzen und im Blutkreislauf. Deswegen ist es wichtig, gut vorzubeugen um das Risiko zu minimieren. Außerdem sollten Sie die Anzeichen eines Herzinfarkts kennen, um entsprechend reagieren zu können.

Um eine akute Gefährdung auszuschließen, müssen Sie von aktuellen Erkrankungen und Problemen wissen. Deswegen sollten Sie ab und an auch ihren Blutdruck überprüfen lassen.

 

Das Herz sanft unterstützen

 

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie bei Ihrer Ernährung darauf achten, Ihrem Herzen und Ihrem Kreislauf auch etwas Gutes zu tun. Dazu gehört:

  • Cholesterin vermeiden. Pflanzliche Fette sind deutlich gesünder für Ihre Blutgefäße als tierische.
  • Vitamin E in ausreichender Menge zu sich nehmen. Es schützt die Zellwände und wirkt antioxidativ.
  • Hyaluron einnehmen. Es erweitert die Zellzwischenräume und ermöglicht es dadurch, beispielsweise roten Blutkörpcherchen in größerer Anzahl transportiert zu werden. Die Durchblutung wird angeregt.

 

Diese Dinge können Sie natürlich einzeln in Ihre tägliche Essgewohnheit integrieren, einfacher aber ist es, zu einem Gesamtprodukt zu greifen.

 

Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel?

 

Pflanzliche Fette und Vitamin E sind natürlicherweise in hoher Anzahl und maximaler Qualität in Arganöl vorhanden. Deswegen hat die Einnahme von Arganöl über die Nahrung einen sehr positiven Effekt auf Ihr Herz. Schauen Sie sich doch einmal unsere Rezepte an oder informieren Sie sich über weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Hyaluron ist hingegen sehr selten und nur in geringen Mengen in Nahrungsmitteln enthalten. Deswegen empfiehlt sich hier der Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln. So sichern Sie sich hohe Qualität und gute Bioverfügbarkeit.

 

Diese drei Faktoren bilden eine ideale Unterstützung für Herz und Kreislauf. Deswegen sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, jetzt im Sommer zu guten, vorsorgenden Mitteln zu greifen. Besonders aber, wenn Sie bereits von erhöhten Belastungen für Ihr Herz wissen.

Arganöl deckt einen großen Teil der Vorsorge ab. Warum also nicht einmal die unterstützende Wirkung selbst testen und sich überzeugen lassen, dass es auf dieser Welt noch nichts vergleichbares gibt, das bei so guter Wirksamkeit auch so natürlich und sanft ist.

Der Arganbaum

Problemzone Oberschenkel? Hier ist die Lösung!

 

 

Im Sommer stellt sich für die meisten Frauen immer wieder die Frage ˶Hose, Rock oder Kleid?“. Und nicht selten fällt trotz einer Vorliebe für Kleider die Wahl auf die praktischen Shorts. Warum? Weil viele Frauen ihre Oberschenkel für nicht präsentabel halten.

Sehr weit verbreitet ist noch immer das abwegige Schönheitsideal von der sogenannten ˶Thigh Gap“, also einer Lücke zwischen den Oberschenkeln. Für die meisten Frauen selbst ohne Übergewicht unmöglich zu erreichen. Denn die Lücke hat wenig mit Gewicht zu tun. Entscheidend ist vorallem der Aufbau des Becken und das wird sich auch die starkes Abnehmen nicht verändern. Es gilt eindeutiges Finger weg!

 

 

Rötungen am Oberschenkel müssen nicht sein!

 

 

Die Folgen von sich berührenden Oberschenkeln sind allerdings teilweise recht unangenehm:

Im Sommer reiben die Oberschenkel beim Laufen aneinander, was durch Schwitzen noch verstärkt wird. Wer zusätzlich in eng anliegender Kleidung Rad fährt oder Joggen geht, ist noch schneller betroffen. Man sieht sich mit gereizter Haut konfrontiert, die sich rötet, juckt und überbelastet ist. Doch muss man deswegen grundsätzlich auf Kleid und Rock verzichten? Keinesfalls!

 

Arganöl schenkt bei regelmäßiger AnwendungBeine der Haut straffende Feuchtigkeit. Dadurch werden Rötungen und Reizungen vermindert. Außerdem reibt glattere Haut sehr viel weniger aneinander. Das macht Arganöl zu einem unschätzbar wertvollen Helfer. Viele Experten setzen auf Vitamin D in Kombination mit Feuchtigkeit, um irritierte Haut an den Innenseiten der Oberschenkel zu beruhigen.

Ein weiteres Hindernis für viele Frauen ist Cellulite. Die unschönen Dellen im Oberschenkelbereich möchten sie am liebsten verstecken. Hier ist ein detaillierter Eintrag darüber, wie Cellulite auftritt und wie Arganöl dagegen vorgeht.

 

Lassen Sie sich also nicht davon abhalten, das Lieblingskleid aus dem Schrank zu holen, sobald die Temperatur es erlaubt! Arganöl hilft Ihnen, innerlich wie äußerlich, Ihre Problemzonen in Angriff zu nehmen, sodass Sie den Sommer genießen können ohne einen Gedanken verschwenden zu müssen. Gereizte Haut durch aneinanderreibende Oberschenkel, Cellulite, Übergewicht gehören zur Vergangenheit an, wenn Sie sich für Arganöl entscheiden!

Und zum Abschluss noch ein Geheimtipp für die Zeit, bis Ihr Arganöl volle Wirkung zeigt: Einfach unter das Sommerkleid oder den Rock eine weit geschnitte, kurze Hose oder Boxershorts tragen. So schützen Sie die empfindliche Haut und haben, wenn Sie die erste Möglichkeit wahrnehmen, zusätzliche, versteckte Hosentaschen für Handy oder Geldbeutel!

Sind Ihre Füße fit für den Sommer?

 

Der Sommer naht und damit wechselt die Gaderobe. Aus langen Jeans werden kurze Shorts, aus Pullovern werden Tops und aus Winterstiefeln werden Sandalen. Und für letzteren Wechsel braucht man vor allem eins: Gepflegte Füße.

Nach all den Wintermonaten verpackt in dicke Socken, feste Schuhe, ohne Sonnenlicht, da sehen die Füße meist mitgenommen aus. Hornhaut an den Fersen, die Nägel leicht rissig und womöglich leicht verfärbt.

Wer ein schnelles Ergebnis bevorzugt oder gesundheitliche Probleme mit den Füßen hat, geht am besten zu einer professionellen Fußpflege. Die kann aber teilweise ziemlich teuer ausfallen. Das Meiste können Sie auch selbst zuhause erledigen und ihren Füßen die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdienen. Nur bei Problemen wie eingewachsenen Nägeln sollten Sie auf jeden Fall Hilfe aufsuchen.

 

Die perfekte Pflege für Ihre Füße – Schritt für Schritt

 

Haut

Fußbad

Beginnen Sie die Pflege, die Sie bestenfalls wöchentlich erledigen, mit einem Fußbad. Entweder Sie lassen etwas Wasser in die Badewanne ein (das eignet sich besonders gut, wenn Sie aus der Fußpflege gleich einen Frauenabend machen!) oder in eine geeignete Plastikschüssel. Das Wasser darf nicht zu heiß werden, beschränken Sie sich auf maximal 38°C. Sie können dem Wasser auch Zusätze beigeben, je nach gewünschtem Effekt:

  • Minze erfrischt müde Füße. Besonders angenehm nach langen Tagen.
  • Salbei beruhigt. Sehr empfehlenswert bei einer abendlichen Routine vor dem Schlafen.

Auch Salz aus dem Toten Meer, Eukalyptus, Lavendel oder Aloe Vera sind Möglichkeiten, die Haut zusätzlich zu pflegen.

Probieren Sie aus, was Ihnen gut tut und gefällt!

 

Nach etwa zehn Minuten sollten Sie den nächsten Schritt Ihres Fußpflege-Programms beginnen. Trocknen Sie die Füße zunächst ab, dann entfernen Sie die Hornhaut an den Fersen und am Ballen. Zum Entfernen der störenden Hornhaut benutzen Sie am besten eine extra dafür gedachte Feile. So verhindern Sie, ihren Füßen versehentlich mehr zu schaden als zu nützen.

Wie bei einer Nagelfeile gibt es auch bei guten Hornhautfeilen eine grobe und eine feine Seite. Sind ihre Füße zu Ihrer Zufriedenheit von Hornhaut befreit, gehen Sie zum letzten Schritt über:

Das Eincremen. Auch hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten zur Pflege. Je nach Hauttyp greifen Sie am besten zu leicht bis mittelstark pflegenden Schaumcremes. Oder aber Sie machen sich die allumfassend pflegende Wirkung des Arganöls zunutze und massieren dieses sorgsam in die warme Haut und die Nägel Ihrer Füße ein. Tragen Sie nach dem Eincremen am besten über Nacht leichte Söckchen (bsp. Baumwolle), um Ausrutschen zu verhindern und maximale Zartheit der Haut zu garantieren.

 

Nägel

 

Damit ihre Nägel gesund und stark bleiben, sollten Sie zwei Dinge beachten:

 

Erstens: Schneiden Sie die Nägel nicht zu kurz, sondern lassen Sie ein wenig überstehen. Andernfalls kommt es schnell dazu, dass die Nägel einwachsen. Bestenfalls feilen Sie einfach öfter ein klein wenig von der Länge weg, so vermeiden Sie zu kurze Nägel.

 

 Zweitens: WenNagellackn Sie Nagellack auftragen, achten Sie darauf, zuvor Unterlack aufzutragen (und dann warten, bis dieser vollständig getrocknet ist!). Sonst können sich die Nägel unschön verfärben.

Nagelöl, oder noch besser Arganöl, stärkt bei regelmäßiger Anwendung Ihre Nägel gegen kleine Risse. Schön gefeilt und nach Belieben noch mit einem Nagellack in den aktuellen Farben lackiert, werden Ihre Füße schnell zum Hingucker.

 

Noch ein paar kurze Worte zur Farbwahl:

Wählen Sie immer Farben, die sich mit dem Nagellack auf den Fingernägeln komplementieren. Dies muss nicht dieselbe Farbe sein, aber pink und hellgrün ergibt keine schöne Kombination. Zudem wirken gedeckte Farben wie dunkle Beerentöne auf den Fußnägeln meist etwas seriöser. Wie wäre es also mit einem knalligen Rot für die Fingernägel und einem schönen Dunkelrot für die Füße? Im Urlaub oder in den Ferien darf es aber auch gerne knallig zugehen, wie beispielsweise mit hellem Türkis oder Gelb.

Lange Nacht? Kein Problem!

 

Wer nach einer langen Nacht nach Hause kommt, ob von einer Party oder von der Arbeit, hat selten Lust, sich auch noch um die Pflege seiner Haut zu kümmern, womöglich zusätzlich zum ohnehin zeitaufwendigen und entnervenden Abschminken. Dabei ist die Haut an solchen Abenden meist erschöpft und MakeUp belastet auch noch zusätzlich stark. Die Folgen zeigen sich meist schnell: Kleine Unebenheiten in der Haut, gereizte und gerötete Haut besonders um die Augen, die Poren erscheinen geweitet und ungesund. Die immer mehr in Mode kommenden Abschminktücher verbessern dies nicht, eher im Gegenteil. Sie enthalten Stoffe, die zwar die kleinen Farbpartikel der Schminke lösen, aber den Teint nicht pflegen oder gar austrocknen. Und das, obwohl es vollkommen im Bereich des Möglichen ist, Abschminken mit reichhaltiger Pflege zu verbinden: Mit Arganöl.Duschen

 

Die unterschiedlichen Ansprüche der Haut

 

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und entsprechend bei jedem ein klein wenig anders. Grob wird in drei Hauttypen unterschieden und jeder Typ braucht angeblich eine ganz besondere Pflege. Zu Trockenheit neigende Haut benötigt aufpolsternde Feuchtigkeit, um Spannung und Rötungen zu vermeiden. Dagegen benötigt schnell nachfettende Haut sanfte und gründliche Reinigung, damit die Poren frei und gesund sind und sich keine Pickel bilden. Und bei Mischhaut treten beide Typen in unterschiedlicher Gewichtung auf. Benötigt man aber wirklich überteuerte, angepasste Mittel, die immer nur einen Aspekt abdecken? Nein.

 

Arganöl kombiniert Reinigung und Pflege

 

Arganöl hat bewiesenermaßen einen positiven Effekt auf Hautzellen. Es bewirkt eine tiefgreifende Regeneration und strafft müde Haut wieder. Das macht es zu einer perfekten Option für jeden, der seiner Haut nach einem langen Tag auch etwas Gutes tun möchte. Die Haut wird es einem sofort danken, fühlbar und sichtbar.

Das Arganöl kombiniert dabei viele wertvolle Vitamine und pflanzliche Fette, um der Haut bestmöglich zu versorgen. Selbst durch viel MakeUp beanspruchte Haut wird bis in die untersten Schichten gepflegt und zur Selbstreinigung der Poren angeregt.

Wo zuvor große Poren prädestiniert für Unregelmäßigigkeiten und Pickel waren, sorgt das Arganöl für weiche und mit viel Feuchtigkeit versorgte Haut, ohne den fettigen Film vieler Standard-Abschminkprodukte zu hinterlassen. So rundum mit Feuchtigkeit, Vitaminen und revitalisierender Energie versorgt, ist Ihre Haut bestens gewappnet für den nächsten Tag.