Schlagwort-Archiv: Alzheimer

Arganöl für das Immunsystem

 

Es ist immer wieder die Rede von der heilenden Wirkung von Arganöl und den dadurch hohen Preis. Aber worin liegt die Besonderheit dieses Produktes und wodurch wird der hohe Preis gerechtfertigt?

 

Wie unterstützt das Öl das Immunsystem?

 

Das Arganöl kann vielfältig verwendet werden, da es auf das Immunsystem einen positiven Einfluss hat. Es hilft bei  Kreislaufproblemen und auch Darmbeschwerden, oder es wird auch als Mittel gegen Akne, Neurodermitis und  anderen Hauterkrankungen empfohlen. Bei Gelenkbeschwerden sowie Rheuma und auch Alzheimer kann es auch sehr wirksam sein.
Die Hauptbestandteile des Öls setzten sich aus Oleinsäure –und Linolsäure zusammen, diese zählen zu den ungesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus hat das Öl einen sehr hohen Anteil an natürlichen Antioxidantien, diese schützen vor freien Radikalen, die den Körper angreifen  und beispielsweise Krebs verursachen können. Besonders wichtig ist  der Stoff Alpha-Tokopherol zu nennen, dieser besitzt eine der stärksten Vitamin –E Aktivitäten überhaupt.

 

Die aufwendige Ernte

 

Das Öl steckt in den Früchten  der Arganie. Um einen Arganbaum ZiegenLiter zu gewinnen benötigt man 30 Kilo der Samen die sich im inneren der Früchte befinden. Somit braucht man etwa fünf Bäume, daraus resultiert letztlich der hohe Preis des Öls. Die Investition in das sogenannte „ Marokkanische Gold “  lohnt sich da es für unser Immunsystem sehr wertvoll ist. Man muss täglich nur kleine Mengen in Form von Nahrungsergänzungsmittelen oder auch Kapseln zu sich nehmen um eine ausreichende Wirkung zu erzielen.
Bei Beschaffung des Arganöls sollte man genau auf die Qualität achten (SpinosaMAX!), denn durch die große Nachfrage kommt es immer wieder dazu, dass Fälschungen angeboten werden. Dies liegt daran, dass es in Marokko keine verpflichtenden Kriterien gibt. Ein Indiz für eine hervorragende Qualität sind die Ziegen. Jetzt fragen Sie sich bestimmt, was Ziegen mit einem hochwertigen Arganöl zutun haben. Jedoch ist die Antwort eben so verblüffend wie einfach: Die marokkansichen Ziegen haben über die Jahrtausende ein perfektes Gespühr für die besten Früchte. Da die Arganbäume eher in die Breite als in die Höhe wachsen, ist es für die Tiere umso einfacher, die Früchte direkt vom Baum zu fressen (s. Bild). Daher verlassen sich viele Bauern auf das Gespühr der Vierbeiner. Denoch sollte man sich vor Anschaffung gründlich über die Händler informieren.

 

Demenz vorbeugen – Arganöl verwenden

 

Mehr als 44 Millionen Menschen sind derzeit an Demenz erkrankt, dies geht aus einem Bericht der Alzheimer’s Desease International (ADI) hervor. Die Tendenz sieht zudem negativ aus: Bis zum Jahre 2030 wird mit rund 76 Millionen Demenzerkrankungen gerechnet. Bis 2050 sogar mit 135 Millionen an Demenz erkrankten Menschen.

 

Demenz kann Jeden treffen

 

Auch die Deutschen sind betroffen – hier leben laut Deutschen Alzheimergesellschaft rund 1,4 Millionen Demenzerkrankte. Demenz ist damit schon lange keine Krankheit mehr „die immer nur die anderen trifft“. Die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern, Tanten, Freunde oder gar man selbst betroffen wird, ist sehr groß.

 

Doch Sie können Demenzerkrankungen vorbeugen beziehungsweise die Symptome herauszögern. Dafür müssen Sie bereits in frühen Jahren handeln und nicht erst dann, wenn es zu spät ist und die Krankheit festgestellt wird. Tägliches „Gehirnjogging“ kann dabei helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren und das Gehirn fit zu halten. Daneben können Sie aber beispielsweise auch zu Arganöl greifen.

 

Arganöl unterstützt Fresszellen

 

Arganöl unterstützt FresszellenAm Beispiel Alzheimer wurde festgestellt, dass die Gehirnmasse unter der Erkrankung stark abgenommen habe: Verschiedene Gehirnareale werden beim Kampf gegen schlechte Eiweißstrukturen durch instabile Molekülen zerstört. Arganöl unterstützt die Arbeit der Fresszellen und dabei auch bei der korrekten Eliminierung der schädlichen Substanzen. Auch dämmt es Entzündungsprozesse ein.

 

Wer sein Gehirn also schützen möchte, sollte zu täglichen Denkspielen das Gehirn von innen heraus stärken und Arganöl in die tägliche Küche integrieren. Auch denkbar wäre eine Einnahme in Form von Kapseln, falls zum Kochen wenig Zeit bleibt. Egal wie, suchen Sie sich Ihren individuellen Weg, um sich gegen Demenzerkrankungen zu wappnen, am besten noch heute.

Arganöl für das Immunsystem

 

Worin liegt die Besonderheit dieses Produktes und wodurch wird der hohe Preis gerechtfertigt? Es ist daher immer wieder die Rede von der heilenden Wirkung von Arganöl und den dadurch entstehenden Preisen.

 

Welchen Nutzen können Sie ziehen?

 

Das Arganöl kann vielfältig verwendet werden, da es auf das Immunsystem einen positiven Einfluss hat. Diesen Effekt sollte man nicht unterschätzen, da unsere Lebenszeit von der Stabilität und der Gesundheit unseres Immunsytems abhängt. Es hilft bei  Kreislaufproblemen und Darmbeschwerden, oder es wird auch als Mittel gegen Akne, Neurodermitis und  anderen Hauterkrankungen empfohlen. Bei Gelenkbeschwerden, sowie Rheuma und auch Alzheimer kann es sehr wirksam sein.

 

Dank dieser Inhaltsstoffe wird Arganöl so wertvoll

Arganöl unterstützt das Immunsystem

Das Öl steckt in den Früchten  der Arganie. Um einen Liter zu gewinnen benötigt man 30 Kilo der Samen, die sich im inneren der Früchte befinden. Somit braucht man etwa die Früchte von fünf Bäumen, woraus letztlich der hohe Preis des Öls gerechtfertigt wird. Die Investition in das sogenannte „Marokkanische Gold“  lohnt sich, da es für unser Immunsystem sehr wertvoll ist. Man muss täglich nur kleine Mengen in Form von purem Öl, Nahrungsergänzungsmitteln oder auch Kapseln zu sich nehmen, um eine ausreichende Wirkung zu erzielen.
Die Hauptbestandteile des Öls setzen sich aus Oleinsäure –und Linolsäure zusammen, die zu den ungesättigten Fettsäuren zählen. Darüber hinaus hat das Öl einen sehr hohen Anteil an natürlichen Antioxidantien, diese  schützen vor freien Radikalen, die den
Körper angreifen  und beispielsweise Krebs verursachen können. Besonders wichtig ist der Stoff Alpha-Tokopherol zu nennen,
dieser besitzt eine der stärksten Vitamin–E  Aktivitäten überhaupt.

 

Um Enttäuschungen zu Vermeiden – auf die Qulität achten

 

Bei Beschaffung des Arganöls sollte man genau auf die Qualität achten, denn durch die große Nachfrage kommt es immer wieder dazu, dass Fälschungen angeboten werden. Dies liegt daran, dass es in Marokko keine verpflichtenden Kriterien gibt. Somit sollte man sich vor Anschaffung gründlich über die Händler informieren. Zudem sollte das Hauptaugenmerk auf das SpinosaMAX – Gütesiegel gelegt werden. Nur wenn dieses vorhanden ist, kann man von einem reinen Produkt ausgehen und die volle Wirkung des Argans erwarten. Wenn Sie also auf ein Angebot stoßen, dass zu schön ist um wahr zu sein, achten Sie dringend auf solche Kriterien und informieren Sie sich gegebenenfalls zusätzlich im Internet, um alle Unklarheiten zu beseitigen und ein reines Produkt zu erhalten.

 

Wie wendet man Arganöl eigentlich an?

 

Arganöl besteht aus vier Hauptinhaltsstoffen

 

  • Vitamin E/Tokopherole, die wichtig für den Zellschutz, zur Abwehr von Schadstoffen und freien Radikalen sind. Ebenso stärkt Vitamin E das Immunsystem und sorgt für schöne Haut und Nägel.
  • Die Phythosterole und –sterine (bestehend aus Sterole, Schottenol und Spinasterol) sind für eine Anti-Krebs-Wirkung bekannt, da sie die Tumorbildung einschränken.
  • Die hohe Anzahl an ungesättigten Fettsäuren stärken die Abwehrkräfte und schützen vor Zellschäden.
  • Zuletzt schützen Quercetin und Myricetin vor Bakterien und Pilzen: Sie verhindern eine Einnistung ins Körperinnere und in die Haut.

 

Innere Anwendung:

Naturheilkundige Ärzte empfehlen täglich einen Teelöffel Arganöl einzunehmen. Entweder pur oder als Verfeinerung der alltäglichen Küche. Aber bitte achten Sie stets darauf, das Öl nicht unnötig zu erhitzen, da die Bestandteile sonst unwirksam werden können. Dies hilft gegen Hautunnreinheiten, Neurodermitis und Schuppenflechte. Zudem beugt dies Alzheimer und Herzinfarkt vor.

 

Äußere Anwendung:

Sie können Arganöl aber auch äußerlich gegen rheumatische Schmerzen und Hautprobleme anwenden. Mischen Sie hierzu einfach 4 Esslöffel Heilerde mit lauwarmem Wasser. Anschließend geben Sie 1-2 Esslöffel Arganöl hinzu und streichen den heilenden Schlamm auf die betroffene Körperstellen.

 

Qualität

 

Ein so kostbares und kraftvolles Gesundheitsmittel wie das Arganöl ruft eine ganze Schar raffgieriger  Anbieter schlechter und gefährlicher Qualität auf den Plan. Schauen Sie deshalb sorgfältig hin und beachten Sie die von Dr. Jokar erforschte  Qualitätskriterien:

  1. Traditionell-schonende Gewinnung und Verarbeitung
  2. Reinheit und Unverfälschtheit durch Bio-Siegel
  3. 100% natürliche Kraft durch Verzicht auf Raffination
  4. Frei von giftigen Lösungsmitteln
  5. Aus den besten, wild wachsenden Beständen

Bitte kaufen Sie Arganöl nur mit dem SpinosaMax Güptesiegel, um eine hervorragende Qualität zu gewährleisten!

Die Erkrankung Alzheimer wächst weiter

Aktuell sind knapp 35 Millionen Menschen an Alzheimer erkrankt, so berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Jedes Jahr wächst die Zahl um 7,7 Millionen Menschen an. Forscher fanden nun heraus, dass die Krankheit bereits ausbricht, bevor sich überhaupt Symptome bemerkbar machen – sie schätzen, dass sie bereits 10 bis 20 Jahre im Voraus ausbricht! Die Angst vor der Krankheit ist groß, doch wie kann man sich schützen?

 

Die Erkrankung Alzheimer vorbeugen

 

Ein Löffel mit Arganöl gegen Alzheimer und fürs Wohlbefinden

Doch hierbei kann Arganöl eine präventive Stellung zur Alzheimererkrankung einnehmen. Wie das?

Stellen des Gehirns werden durch Instabile Moleküle beim Kampf gegen Eiweißstrukturen zerstört. Das Arganöl kann durch seine anti-entzündliche Wirkung gefährlichen Entzündungen vorbeugen, die Zellen werden dabei beschützt.

 

Außerdem unterstützt Arganöl die Fresszellen und trägt dabei zur Eliminierung schädlicher Erreger bei.