Schlagwort-Archiv: ätherisch

Massage- und Köperöle mal selber gemacht

 

Die bei den Körper-und Massageölen verwendeten Basisöle sorgen für eine reichhaltige Pflege der Haut und ermöglichen bei Massagen das beruhigende Gleiten der Hände über die Haut.
Die ätherischen Öle aber verleihen den Körperölen ihre Wirkung. Sie können eine Vielzahl von Kräften auslösen. Sie können beispielsweise wärmen, beleben, heilen, Schmerzen lindern, die Stimmung aufhellen, das Immunsystem stärken, die Durchblutung und  die Konzentrationsfähigkeit fördern und auch zu einer innerlichen Balance führen.

 

Die Basisöle für Ihr Massageöl

Verwenden Sie Arganöl für eine wohltuende Massage
Als Basisöl kann eine Vielzahl von Ölen verwendet werden wie Arganöl, Kokosöl, Avocadoöl oder auch Sesamöl. Dabei ist es wichtig auf die Qualität zu achten, tendieren Sie also eher zu natürlich hergestellten Ölen in Biologischer Qualität. Eines der meist verwendeten ist das Arganöl denn mit seiner universellen Wirkungsweise kann es als heilendes Mittel für den ganzen Organismus verwendet werden.

 

Die ätherischen Öle für Ihr Massageöl

 

Zu Beginn gibt man Pro 100 Milliliter Basisöl ungefähr 15 Tropfen des ausgewählten ätherischen Öls zum Basisöl. Die Tropfenzahl kann aber auch je nach Stärke der Beschwerden erhöht werden auf bis zu 20 Tropfen. Sie können nur ein einziges ätherisches Öl mit Ihrem Lieblingsduft hinzufügen.
Geben Sie also das Basisöl in ein leeres Dunkelglasfläschchen, dies machen sie am besten mit einem kleinen Trichter.  Danach tropfen Sie die ausgewählten ätherischen Öle in das Basisöl. Danach verschliessen Sie das Fläschchen fest und schütteln kräftig. Zur Aufbewahrung sollten Sie einen dunklen und kühlen Ort wählen.

Hier nun ein Beispiel für ein Massageöl das die physische und psychische Leistungsfähigkeit erhöht und eine innere Balance schafft.

 

Bsp. 1

 

Ätherische Öle (pro 100 ml Basisöl hier Arganöl )
Orange (8 Tropfen): führt zu positiver Stimmung
Zimt ( 3Tropfen) : belebt den Geist
Zitrone  (2 Tropfen): entspannt den Körper
Koriandersamen (2 Tropfen): belebt alle Sinne

 

Bsp. 2

Massageöl
Aphrodisierendes Massageöl
Diese Mischung  entspannt den Körper, bringt den Organismus zur Ruhe und erweckt die Sinnlichkeit.

Ätherische Öle (pro 100 ml Basisöl hier Arganöl )
Salbei (2 Tropfen): entspannt die Muskulatur, beruhigt den Geist und hebt die Stimmung
Jasmin (2 Tropfen): erwärmt den Körper und belebt die Sinne
Bergamotte (6 Tropfen): lindert Anspannung  und hebt die Stimmung
Vanille (2 Tropfen): führt zu innerem Ausgleich und verstärkt die sinnliche Wahrnehmung
Rose (3 Tropfen): entspannt und wirkt stimmungsaufhellend

 

Fazit

 

Zusammenfassend lohnt es sich  die Wirkung der Öle mal selbst auszuprobieren und sich von ihrer rundum heilenden Wirkung ein eigenes Bild zu machen. Jedoch sollten Sie darauf achten, wie Sie das zusammengemischte Öl vertragen. Probieren Sie es somit an einer kleinen Stelle aus, bevor Sie es  weitreichend verteilen, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Bekämpfen Sie wirkungsvoll Cellulite

 

Bis zu 90% der Frauen leiden drunter, einige bereits schon ab dem 20. Lebensjahr, viele verstecken sie: gemeint ist Cellulite. Die durch das weibliche Geschlechtshormon hervorgerufene Orangenhaut mit Dellen und Pölsterchen an Po und Oberschenkeln drängt viele Frauen zu schamhaftem Verhalten. Da die Cellulite weder schmerzen noch Probleme bereitet, gilt sie nicht als Krankheit, sondern als rein kosmetisches Problem.
Generell kann Cellulite am ganzen Körper entstehen, so ist aber in der Regel selten dass Bauch, Brüste oder die Oberarme betroffen sind.

 

Cellulite oder Cellulitis?

 

Super Arganöl + gegen CelluliteSeit langen wird die „Orangenhaut“ fälschlicher Weise mit Cellulitis benannt. Bei Cellulitis handelt es sich aber um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die eine Entzündung durch bakterielle Einwirkung des Unterhaut-Bindegewebes hervorruft. Diese Krankheit findet man jedoch öfters am Gesicht und den Beinen und anders als bei der „Orangenhaut“ können auch Männer betroffen sein.
Auch Übergewicht ist keine Ursache für Cellulite, da viele schlanke Frauen auch unter der Hautveränderung leiden. Jedoch trügt der Eindruck nicht, dass mit zunehmendem Gewicht die Ausprägung stärker wird.
Nach neusten Erkenntnissen tragen folgende Faktoren zur Entstehung bei: erbliche Veranlagung, der Aufbau der weiblichen Haut (besonders die Unterhaut), die Gefäßversorgung, Rauchen, Schwangerschaften aber auch Stress können sowohl die Herkunft wie auch die Ausprägung stark beeinflussen.

 

Hauptursache für Cellulite

 

Als Ursache Nummer 1 gilt bis heute noch die Verschlackung der Bindegewebe, die schnell durch eine falsche Ernährung, Pilzbefall oder auch eine gestörte Darmflora entstehen kann. Hier hilft die Anwendung von Arganöl, denn es kann die giftigen und schädlichen Schlacken sanft aus ihrem Bindegewebe und Ihrem Körper lösen. Eine bereits bestehende Orangenhaut kann durch eine regelmäßige Einnahme von Arganöl auf Dauer bekämpft werden.

 

Anwendung mit Arganöl

 

Bei Cellulite empfiehlt sich also eine tägliche Anwendung von 3 Teelöffeln Arganöl neben der täglichen Ernährung.
Zur äußeren Anwendung empfiehlt sich ein Olivenöl-Meersalz-Peeling (Verhältnis 1:1) an den betroffenen Stellen. Nach der Anwendung spülen Sie das Peeling sanft mit warmen Wasser ab und massieren anschließend einen Esslöffel Arganöl ein (am besten erwärmtes Öl benutzen). Umwickeln Sie die behandelte Stelle mit Frischhaltefolie und einem feucht-warmen Handtuch für ca. 15min (Tendenz eher zu 20min als zu 10min).