Arganöl zur Lockenpflege

So trägt Arganöl zu gesunden, perfekten Locken bei

 Jede Art von Locken, ob gedreht, leicht geschwungen oder gekräuselt, sind schwer bis kaum zu bändigen. Um diese Haare gut in Szene zu setzen, braucht man die optimale Pflege, den richtigen Schnitt und die passende Farbe. Zudem muss man die Struktur von welligem Haar verstehen und auf dessen besondere Bedürfnisse eingehen, um das perfekte Ergebnis zu erzielen.

Für die optimale Lockenflege bietet sich das Arganöl am besten an,

Da es:

 

  • Wertvolle Inhaltsstoffe enthält, die bis in die Haarwurzel eindringen
  • Dem Haar Feuchtigkeit gibt
  • Spliss und Haarbruch vermeidet
  • Und die Haarstruktur schützt

 

Bekämpfung der Trockenheit

Lockige Haare neigen immer dazu trocken zu sein, was daran liegt, dass die Schicht der Schuppen weiter auseinander liegt als bei glattem Haar. Was dazu führt, dass Proteine und Feuchtigkeit verloren gehen.

Dadurch sehen die Haare spröde aus und der Glanz fehlt.

Um dem vorzubeugen ist das Arganöl in der Pflege unverzichtbar.

Es spendet die notwendige Feuchtigkeit, die Locken brauchen um glanzvoll und gesund zu bleiben.

 

Arganöl für geschmeidige LockenDie richtige Pflege

Bei dem Waschen, Trocknen und Bürsten von Locken sollte man folgendes beachten:

 

  • Die Haare zwei mal pro Woche mit mildem Shampoo waschen, da es sonst mehr zum Austrocknen neigt, wenn die Kopfhaut vorher wieder fettet, auch häufiger.
    Normales Shampoo mit Arganöl pflegender gestalten, dazu werden wenige Tropfen des Öls in das Shampoo gegeben, damit das Haar intensiver gepflegt wird.
  • Nach der Shampoo-Wäsche eine Spülung auftragen, damit sich die Schuppenschicht schließt, somit ist das Haar besser vor Hitze geschützt, diese nicht komplett ausspülen, dann bleibt das Haar geschmeidiger.
  • Lockige Haare am besten an der Luft trocken, beim Föhnen einen Diffusor-Aufsatz benutzen, dieser die Kopfhaut vor dem austrocknen bewahrt und den Föhn auf die niedrigste Stufe und geringste Temperatur stellen, um das Haar zusätzlich zu schonen.
  • Locken werden eher selten mit einer großen Rundbürste gebürstet, Naturborsten sind gesünder fürs Haar.

 

Anwendung von Arganöl

Ein bis Zwei tropfen vom Arganöl werden in den Handflächen verteilt und ins feuchte Haar einmassiert. Die Dosis wird sparsam auf die Haare aufgetragen, sodass sie nicht gleich strähnig werden. Danach die Haare in einem Mikrofaserhandtuch einwickeln und gut einwirken lassen. Anschliessend mit mildem Shampoo ausgewaschen.
Dies beugt spröden, ausgetrockneten Spitzen vor und bei regelmäßigem Gebrauch erlangen die Haare einen neuen Glanz und bleiben gesund.

 

Arganölkur

Für eine intensive Pflege des Haares wird abends eine geringe Menge Arganöl in die Hände verrieben und dann über die Haare gestrichen bis sie strähnig werden. Danach über Nacht einwirken lassen und am Morgen gründlich auswaschen. Dies sollte man ein- zweimal pro Woche anwenden, damit das Arganöl seine einzigartigen Fähigkeiten entfalten kann.

Arganöl zur Haut- und Haarpflege

Wie Arganöl hilft zur Haar- und Hautpflege beizutragen

 

Arganöl zur Haarpflege

Pures Arganöl, eignet sich hervorragend zu Haarpflege. Hilfreich sind hierbei die wirksamen Bestandteile an Phytosterinen, Squalen, Ferulasäure, Vitamin E und Polyphenol, strapaziertes Haar zu glätten und ihm Glanz und Elastizität zurückzugeben.

 

Arganöl für eine perfekte Haarölkur

Auch bei Schuppen oder extrem trockene Kopfhaut kann es helfen. In diesem Fall wirs das Öl nach der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert. Eine halbe Stunde sollte es unter einem Handtuch einwirken und anschließend ausgewaschen werden.

 

Die Massage soll dabei helfen, die Kopfhaut zu pflegen und die Haarwurzeln zu stärken. Dies fördert den natürlichen Haarwuchs und gibt dem Haar seine Fülle zurück. Dabei kann seine Anwendung sogar Haarausfall deutlich verringern oder frühzeitiges Ergrauen verlangsamen.

 

Speziell zur Haarpflege bei Haarausfall hat sich eine Mischung von Arganöl und einigen Tropfen wohlriechendem Thymianöl zur Massage der Kopfhaut als sehr wirksam erwiesen.

 

Arganöl zur Hautpflege

Die Fähigkeit, die Zellregeneration zu fördern, ist durch Praxisbeispiele belegt: Die regelmäßige Anwendung von Produkten mit oder aus Arganöl hilft, Falten zu glätten und die Frische und Spannkraft der Haut zu verbessern.

 

Wer an Neurodermitis oder Ekzemen leidet, könnte hier eine Lösung seiner Probleme finden, denn auch hier wirkt das Öl entzündungshemmend und pflegt die strapazierte Haut, die bei diesen Erkrankungen zudem extrem austrocknet, sich schuppt und ganz besonders empfindlich auf äußere wie innere Einflüsse reagiert.

 

Und wer bisher vergeblich nach einem Mittel für unreine Haut und Akne gesucht hat, ist mit dem wertvollen Öl ebenfalls bestens beraten. Hier greift die desinfizierende, antibakterielle Wirkung, die ein rasches Abheilen entzündeter Hautbereiche ermöglicht. Wir empfehlen, immer reines Arganöl zu verwenden.

 

Arganöl eignet sich zudem gut

  • als Massageöl
  • als Bestandteil von Badezusätzen
  • in Mischungen für Gesichtsmasken
  • als gesunde alternative zu Sonnenblumenöl

Drei Teelöffel pro Tag – etwa im Salatdressing – reichen, um in den Genuss der gesundheitsförderlichen Eigenschaften des Öls zu kommen. Zur äußerlichen Anwendung wird etwa ein Esslöffel reines, kalt gepresstes Arganöl mit Heilerde vermischt und als Packung verwendet.

Was gegen Cellulite wirklich hilft! Tipps gegen Cellulite!

3 Tipps um Cellulite ein für alle mal loszuwerden!

Knapp 90 % der Frauen kämpfen mit Cellulite. Diese ist nicht nur unschön sondern zudem Gesundheitsschädlich. Übergewicht stellt hierbei, entgegen aller Behauptungen keinen Grund für das Auftreten der Krankheit da. Sie tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Immer öfter, leiden auch junge Frauen an der Hautkrankheit. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten nicht auftreten.

Hier weitere nützliche Tipps zur Bekämpfung dieses lästigen Begleiters:

  1. Ernähren sie sich richtig

CelluliteEine gesunde Ernährung ist essenziell um Hautkrankheiten vorzubeugen. Genügend Wasser fettarme Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind ein Muss und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird oder eine vegane Ernährung.

  1. Betätigen Sie sich sportlich

Intensives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen. Gezieltes Krafttraining, Gymnastik und ausreichend Ausdauertraining, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnessstudio die Woche.

  1. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen.  Das Öl spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag helfen, Cellulite zu vermeiden.

Cellulite – was wirklich hilft

                                        Cellulite erfolgreich bekämpfen

 

Nahezu 90 % der Frauen können bestätigen, dass Cellulite lästig und unschön ist. Doch was viele nicht wissen: Sie ist zudem gesundheitsschädlich. Entgegen aller Behauptungen, ist übergewicht nicht der Grund für das Auftreten der Hautkrankheit. Cellulite tritt auf, wenn die Fasern, welche die Fettzellen im Bindegewebe zusammenhalten, schwächer werden und die Vernetzung der Fasern instabil wird. Dies passiert nicht nur in zunehmendem Alter, sondern tritt auch immer öfter bei Frauen in jungem Alter auf. Die Stärkung der Fasern, ist essenziell für den Zusammenhalt dieser, damit die Haut gestrafft und gepflegt wird und Hautkrankheiten jeglicher Art nicht auftretenCellulite .

 

Doch auch Cellulite ist kein Grund zur Verzweiflung – diese Tipps werden ihnen helfen den lästigen Begleiter ein für alle Mal loszuwerden:

 

1. Die richtige Ernährung

Eine gesunde Ernährung, bestehend aus genügend Wasser (mindestens 2 Liter am Tag), fettarmen Speisen in Kombination mit Kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Kartoffeln & Ingwer sind wichtige Nährstoffbringer und helfen dem Körper Cellulite zu bekämpfen. Das Wasser trägt dazu bei der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden und zu entschlacken. Früchte wie Bananen, Goji Beeren und Aprikosen, tragen ebenfalls zu schöner, glatter Haut bei. Auf Salz sollte grundsätzlich verzichtet werden. Alternativ eignen sich auch diverse Diäten bei denen auf Fleisch verzichtet wird.

 

2. Sportliche Betätigung

Vor allem intesives Training trägt dazu bei, Cellulite zu vermeiden und sie zu bekämpfen.              Gezieltes Krafttraining, Problemzonen-Gymnastik und mindestens 30 Minuten Ausdauertraining am Tag, tragen nicht nur dazu bei unnötige Pfunde loszuwerden, sondern helfen auch, dauerhaft zur Straffung der Haut beizutragen. Ideal eignen sich hierfür auch Fahrrad fahren, schwimmen, joggen oder der 3 malige Besuch im Fitnesstudio die Woche.

 

3. Arganöl als Wundermittel

Arganöl ist reich an Vitamin E und anderen wichtigen Nährstoffen. Das Wundermittel aus Marokko spendet Feuchtigkeit und stärkt das Bindegewebe, was zu straffer, gesunder, glatter Haut führt. Bereits 3 Esslöffel am Tag können helfen.

 

Es gibt einen einfachen Weg, wieder Schwung ins Sexleben zu bringen

 Sex macht Spaß und ist gesund. Regelmäßiger Sex führt Studien zufolge nicht nur zu einem glücklicheren Leben, sondern kann auch verschiedensten gesundheitlichen Problemen vorbeugen. Doch wenn in zunehmendem Alter immer häufiger Potenzprobleme auftreten, kann der Spaß im Bett auf der Strecke bleiben. Zwar gibt es verschiedene chemische Potenzmittel, doch diese müssen stets rechtzeitig vor dem Sex eingenommen werden. Wissenschaftler haben nun ein Arzneimittel entwickelt, das Potenzprobleme unabhängig vom Einnahmezeitpunkt bekämpfen kann.

 

Potenzprobleme mit zunehmendem Alter

 

Der natürliche Alterungsprozess des Körpers ist ein Hauptgrund für die Schwächung der Potenz. Studien zeigen, dass insbesondere Männer Mitte 40 zunehmend über Erektionsstörungen klagen. Tatsächlich leiden etwa 45% der Männer in Deutschland an Potenzproblemen, 7 Millionen sogar häufig. Zu chemischen Potenzmitteln wollen viele Betroffene aus Angst vor möglichen Neben- und Wechselwirkungen nicht greifen. Außerdem sind diese Potenzmittel rezeptpflichtig und erfordern daher einen Arztbesuch – ein Gang, den viele Männer aus Scham vermeiden.

 

Rezeptfreies Arzneimittel kann die Lösung sein

 

Die Lösung für viele Betroffene kann ein apothekenpflichtiges, jedoch rezeptfreies Arzneimittel sein. Sie enthalten einen aktiven Wirkstoff, der aufwendig in Tablettenform aufbereitet wurde. Die Tabletten erweisen sich als wirksam bei Potenzproblemen, haben jedoch im Gegensatz zu verschreibungspflichtigen Potenzpillen keinerlei bekannte Nebenwirkung. Auch Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt. Für Millionen Betroffene könnten solche Mittel daher die lange ersehnte Lösung ihrer Potenzprobleme bedeuten.

 

Behandlung mit besonderen Vorteilen

 

Viele herkömmliche, rezeptpflichtige Potenzmittel müssen immer rechtzeitig vor dem Sex eingenommen werden. Das kann der Sexualität die so wichtige Spontanität und Leidenschaft rauben. Betroffene müssen also nicht jedes Mal rechtzeitig vor dem Sex eine Tablette schlucken. Der Sex kann wieder Spontan und aus Leidenschaft des Moments entstehen.

Müdigkeit kann ganz natürlich bekämpft werden!

 

 

Viele Menschen sind aktuell von dem trüben, kühlen „Sommer“-Wetter enttäuscht. Schlimmer noch, das fehlende Sonnenlicht und die mangelnde Bewegungsfreude führen bei vielen zu Erschöpfung und Verstimmungen. Gehören Sie auch zu diesen feinfühligen Menschen? Dann sichern Sie sich jetzt die kraftvolle Wirkung von Arganöl!

 

Tun Sie etwas gegen die Müdigkeit!

 

Das Arganöl unterstützt Ihren Körper von innen heraus gegen die nagende Müdigkeit… auf vielerlei Arten. Das hochwertige Öl bietet Ihren optimale Unterstützung, indem es …

 

  1. Vitamin E beisteuert.

Tocopherole, oder Vitamin E ist eines der wichtigsten Vitamine für den menschlichen Körper. Es ist hauptsächlich für die Blutbildung und für gesunde, jung wirkende Haut zuständig. Ist nicht genug Vitamin E im Körper vorhanden, werden wir müde, antriebslos, verstimmt. Diese Müdigkeit sieht man auch der Haut an, Augenringe und Blässe sind die Folge. Arganöl bietet als natürliche Quelle bestes Vitamin E. So kommen Sie schnell wieder in Schwung und können die Müdigkeit hinter sich lassen.

 

  1. Die Durchblutung verbessert.Durch Arganöl wieder fit durch das Leben

Unser Gehirn verbraucht mehr Sauerstoff als irgendein anderes Organ. Deswegen sind Durchblutungsstörungen auch so fatal für unseren „Denkapparat“. Arganöl verbessert nachgewiesenermaßen die Durchblutung indem es den Blutdruck positiv beeinflusst.

Dadurch gelangt mehr sauerstoffreiches Blut ins Gehirn, Sie fühlen sich wacher und konzentrierter. So trägt Arganöl wieder zu einem erfolgreichen Kampf gegen Motivationslosigkeit bei.

 

  1. Den Kreislauf stimuliert.

Die wichtige Linolsäure im Arganöl sorgt für eine Stimulation des Kreislaufs. Ein aktiver Kreislauf wiederum ist enorm wichtig, um „in die Gänge zu kommen“, wie man so schön sagt. Denn wenn schon morgens beim Aufstehen der Kreislauf nur beschwerlich funktioniert, womöglich sogar Schwindel auslöst, dann vergeht wohl jedem die Lust, das wohlige Bett zu verlassen. Ein stimulierter Kreislauf hingegen lässt Sie schnell wieder voller Energie und Kraft erstrahlen.

 

Arganöl ist zusätzlich zu all diesen gesundheitlichen Vorteilen geschmacklich ein Hochgenuss. Das macht es natürlich noch leichter, das gesunde Öl voller Vitamine und gesunder Fettsäuren, in den täglichen Speiseplan einzubinden. Schauen Sie sich gerne mal in der Rezept-Ecke um oder aber wenden Sie das Öl pur an, indem Sie täglich einige Teelöffel voll zu sich nehmen.

Dehnungsstreifen? Ab jetzt nicht mehr!

 

 

Dehnungsstreifen werden meist mit Schwangerschaften in Verbindung gebracht. Kein Wunder also, dass die länglichen Streifen auch gerne mal als Schwangerschaftsstreifen bezeichnet werden. Allerdings treten die feinen Narben viel öfter auf als nur in diesem speziellen Fall. Sowohl Männer als auch Frauen sind von Dehnungsstreifen betroffen!

 

Was genau sind Dehnungsstreifen?

 

Dehnungsstreifen sind zunächst rötliche, später helle bis weißliche feine Narben. Sie bilden sich, wenn Bindegewebe durch zu schnelles Wachstum einreißt. Am häufigsten betroffen sind Bauch, Oberschenkel/-arme und Brust. Meistens entstehen die Streifen bei:

  • Arganöl hilft wenn man schwanger istSchwangerschaften
  • Wachstumsschüben in der Pubertät
  • Bei schneller Gewichtszunahme
  • Bei schnellem Muskelaufbau (Bodybuilding)

Der Grund für die Entstehung ist schwaches Bindegewebe mit zu wenig Kollagen, ebenso wie bei Cellulite. Aus diesem Grund ist es möglich, auch ohne Laser und Co ganz natürlich sehr gute Verbesserungen zu erzielen.

 

Warum Sie Arganöl vertrauen sollten.

 

Arganöl kann Ihnen dabei helfen, Dehnungsstreifen den Kampf anzusagen. Das wertvolle Öl aus Marokko verbessert die Elastizität der Haut, wenn es äußerlich angewandt wird. Massieren Sie das Arganöl auf Ihren Bauch und die anderen Bereiche ein, beispielsweise mit einem Peelinghandschuh, der zusätzlich die Durchblutung anregt. Besonders wirksam ist eine Zupfmassage. Dabei ziehen Sie die Haut ganz leicht mit Daumen und Zeigefinger vom Körper weg.

 

Diese unglaubliche Wirkung erzielt das Arganöl auf vollkommen natürliche, schadstofffreie Weise. Zumindest, wenn Sie hochwertiges, zertifiziertes Arganöl kaufen und keine verfälschten oder verunreinigten Produkte. Lesen Sie gerne HIER etwas über Gütesiegel und Qualität von Arganprodukten.

 

Arganöl versorgt Ihre Haut aber auch ideal, wenn Sie das Öl innerlich anwenden, also zum Verfeinern von Speisen verwenden oder aber einfach pur zu sich nehmen. Das liegt natürlich an den wohltuenden Inhaltsstoffen des Arganöls.

Bei Dehnungsstreifen ist es zu empfehlen, die betroffenen Stellen ein- bis zweimal täglich (beispielsweise immer morgens und abends) mit reinem Arganöl zu behandeln. Die Anwendung von Arganöl wird Ihre Haut schon bald in neuer Frische strahlen lassen.

Neue Haarfarbe? So schützen Sie Ihre Haare!

 

 

Ob blond, braun, schwarz oder in knalligen Farben wie pink und blau… Haare färben ist schwer im Trend. Die Motive für einen Farbwechsel sind unterschiedlich; Während die einen sich nach einer „spannenderen“ Haarfarbe sehnen, möchten andere vielleicht die ersten grauen Haare vertuschen oder aber einfach mal was Neues ausprobieren.

 

Wie verläuft der Prozess zu einer neuen Haarfarbe?

 

So unterschiedlich die Beweggründe für eine neue Haarfarbe sind, das Vorgehen ist immer dasselbe. Zunächst wird die äußere Schicht der Haare mit hochkonzentriertem Wasserstoff aufgebrochen. So kommen die Chemikalien an die richtige Stelle, nämlich an die Pigmente heran. Die Pigmente sind der Farbstoff unserer Haare.

 

Sollen die Haare nun heller gefärbt werden, lösen die Chemikalien die Farbe aus den Haaren; Soll eine dunklere Haarfarbe erreicht werden, werden neue Pigmente eingelagert. So einfach ist es.

Doch viele vergessen, dass so beanspruchtes Haar besonders viel Aufmerksamkeit braucht.

 

Denn wenn die durch den Wasserstoff geschädigten Haare nicht intensiv gepflegt werden, hat man nicht lange Freude an der neuen Farbe:

Das Haar wird brüchig, die Spitzen trocknen aus und brechen womöglich, die Farbe findet keinen Halt in den aufgebrochenen Strukturen und wäscht sich schneller aus… die Folgen sind zahlreich und unschön. Letztlich hat man das Haar schnell „kaputt gefärbt“.

 

Hilft Arganöl denn, die Haare wieder gesund zu pflegen?

 

Die Wirksamkeit von Arganöl in der Pflege von durch chemische Haarfarbe geschädigten Haaren ist wissenschaftlich bewiesen! Das Pflegen der frisch gefärbten Haare mit einer Kur aus Arganöl bewirkt:

 

  • Arganöl pflegt die HaareKein Austrocknen der Haare
  • Keine Widerspenstigkeit beim Kämmen und Bürsten
  • Kein Haarausfall durch zerstörte Haarwurzeln
  • Kein beschleunigtes Auswaschen der Haarfarbe

 

Wie diese Kur gemacht und angewandt wird, können Sie gerne HIER nachlesen.

Verwenden Sie Arganöl um Ihren Haaren optimale Pflege zukommen zu lassen. So hält Ihre Haarfarbe länger, sieht glänzender und gesünder aus. Mittlerweile gibt es auch viele Shampoos, die sich damit rühmen, Arganöl zu beinhalten. Doch Vorsicht: Der Anteil an echtem, wertvollen Arganöl ist oft kaum spürbar oder aber das Öl ist von vornherein minderwertig verarbeitet. Nutzen Sie besser reines Öl. So sichern Sie sich beste Qualität, beste Wirksamkeit und beste Nachhaltigkeit.

So werden Sie Spliss und Haarbruch ganz natürlich los!

 

 

Spliss und Haarbruch, der absolute Horror für alle Menschen mit langen Haaren. Die Spitzen sind strohig, trocken und spalten sich immer weiter. Hier hilft nur noch die Schere… oder? Das stimmt zwar durchaus, aber nur extrem schweren Fällen. In den allermeisten Schadensfällen und zur Prävention dieser gibt es etwas viel besseres: Arganöl.

 

Denn Arganöl ist eines der besten natürlichen Öle, wenn es um die Pflege von trockenen, widerspenstigen Haaren geht. Es gibt dem angegriffenen Haar wieder Geschmeidigkeit, schützt es vor dem Austrocknen und pflegt es von Grund auf gesund.

 

Wie beugt Arganöl Spliss und Haarbruch vor?

 

Gute Voraussetzungen schaffen

 

Als natürliches Öl ist Arganöl zunächst einmal darauf angewiesen, dass die Haare die reichhaltige Pflege auch wirklich aufnehmen können. Das bedeutet, dass beispielsweise auf jeden Fall auf silikonhaltige Shampoos verzichtet werden sollte. Denn diese verkleben die Haarstruktur und machen eine gute Pflege praktisch unmöglich. Selbst wenn es so aussieht, als wären Spliss und Haarbruch damit verschwunden, das stimmt nicht. Sie beschweren das noch immer austrocknende Haar nur. Waschen Sie die Haare immer mit einem milden, silikonfreien Shampoo.

 

 

Wie pflegen Sie nun die Haare bestmöglich mit Arganöl?Mit Arganöl müssen Sie keine Haare mehr abschneiden

 

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, was Sie erreichen möchten. Wollen Sie…

 

… Ihre Haare präventiv jeden Tag pflegen, sodass Spliss und Haarbruch gar nicht erst auftreten?

Dann geben Sie am besten zwei, drei Tropfen Arganöl in das Shampoo auf Ihrer Hand und verteilen Sie es danach wie gewohnt  im Haar. Kurz einwirken lassen und wieder ausspülen, am besten mit lauwarmem Wasser, denn zu heißes Wasser kann angegriffenes Haar weiter austrocknen.

 

… Ihren Haaren eine Intensiv-Kur zukommen lassen?

Diese Möglichkeit bietet sich etwa zwei bis dreimal die Woche an. So pflegen Sie Ihre Haare, aber überfordern Sie nicht. Waschen Sie dazu Ihre Haare ganz normal und trocknen Sie leicht ab. Wichtig: Nicht rubbeln, das raut die Haare auf und führt zu mehr Spliss und Haarbruch!

Geben Sie einige Tropfen Arganöl auf die Hände, verreiben Sie leicht zwischen den Fingerspitzen und gehen Sie dann mit den Händen Strähne für Strähne durch die Haare, sodass das Öl sich gut verteilt. Wickeln Sie dann die Haare in ein Handtuch und geben Sie dem Öl etwa fünfzehn Minuten, um in das Haar einzuwirken.

 

Informieren Sie sich HIER auch gerne über weitere Möglichkeiten der Anwendung von Arganöl.

Lange Wimpern ohne künstliche Verlängerung

 

 

Welche Frau sehnt sich nicht danach: Volle, lange Wimpern, die gesund und glänzend ein guter Blickfang sind. Die meisten greifen dann zu Mascara, künstliche Wimpern oder färben die feinen Härchen direkt. Dabei wird aber zweierlei oft vergessen:

 

Die künstlichen Inhaltsstoffe greifen die enorm dünne Haut der Augen an und trocknen sie dadurch aus. Das kann zu einer Verringerung der Bildung von Tränenflüssigkeit führen, die Augen werden nicht mehr richtig befeuchtet und beginnen, unangenehm zu brennen und zu jucken. Gerade wenn die Augen zusätzlich durch Kontaktlinsen, Müdigkeit oder große Anstrengungen wie langes Lesen beansprucht sind, merken viele schnell, dass die Augen überreizt sind. Außerdem sitzen in der dünnen Haut auch die Wurzeln der Wimpern… die nun austrocknen und brüchig werden.

Arganöl für lange Wimpern

 

Zusätzlich sind keine dieser Lösungen von Dauer: Maximal einige Wochen halten die künstlichen Verschönerungen. Wir erklären Ihnen, wie Sie schöne Wimpern fördern können, die Ihnen auf Dauer erhalten bleiben werden. Denn es gibt bessere, natürlichere und gesündere Methoden, das Wachstum der feinen Haare zu fördern.

Der Traum von langen Wimpern ohne künstliche Verlängerung muss kein Traum bleiben. Der Schlüssel sind Geduld… und das richtige Öl.

 

Was Arganöl für Ihre Wimpern tun kann

 

Arganöl besitzt viele Inhaltsstoffe, die die Haut tiefgehend pflegen. Doch nicht nur die Haut, auch die feinen Strukturen der Haare werden zur Regeneration angeregt. Während das kostbare Arganöl also die Haarwurzeln stärkt, unterstützt es auch gleichzeitig das Wachstum gesunder Wimpern. So wird einem frühzeitigen Brechen der dünnen Härchen effektiv vorgebeugt, sie können also dank der schützenden Pflege deutlich länger werden als zuvor.

 

Doch das Arganöl kann noch mehr! Wird das Arganöl nicht nur äußerlich angewendet, sondern auch verzehrt, dann kann es auch von innen seine heilende Wirkung entfalten.

 

Denn die antioxidative Wirkung der enthaltenen Tocopherole schützt die Wimpern von der Wurzel an vor Austrocknen und Entzündungen. Jucken, Brennen und trockene Augen gehören damit der Vergangenheit an. HIER können Sie nachlesen, welche weiteren positiven Effekte das Arganöl auf die Augenpartie an sich hat, denn das wertvolle Öl aus Marokko pflegt nicht nur die schützenden Haare gesund.

Bereits ein Tropfen Arganöl genügt um die Gesundheit, Langlebigkeit und Glanz Ihrer Wimpern grundlegend zu verbessern. So können Sie getrost auf künstliche Wimpern und Extensions verzichten. Und das alles mit der reinen Kraft der Natur.