Archiv für den Monat: Mai 2016

Sind Ihre Füße fit für den Sommer?

 

Der Sommer naht und damit wechselt die Gaderobe. Aus langen Jeans werden kurze Shorts, aus Pullovern werden Tops und aus Winterstiefeln werden Sandalen. Und für letzteren Wechsel braucht man vor allem eins: Gepflegte Füße.

Nach all den Wintermonaten verpackt in dicke Socken, feste Schuhe, ohne Sonnenlicht, da sehen die Füße meist mitgenommen aus. Hornhaut an den Fersen, die Nägel leicht rissig und womöglich leicht verfärbt.

Wer ein schnelles Ergebnis bevorzugt oder gesundheitliche Probleme mit den Füßen hat, geht am besten zu einer professionellen Fußpflege. Die kann aber teilweise ziemlich teuer ausfallen. Das Meiste können Sie auch selbst zuhause erledigen und ihren Füßen die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdienen. Nur bei Problemen wie eingewachsenen Nägeln sollten Sie auf jeden Fall Hilfe aufsuchen.

 

Die perfekte Pflege für Ihre Füße – Schritt für Schritt

 

Haut

Fußbad

Beginnen Sie die Pflege, die Sie bestenfalls wöchentlich erledigen, mit einem Fußbad. Entweder Sie lassen etwas Wasser in die Badewanne ein (das eignet sich besonders gut, wenn Sie aus der Fußpflege gleich einen Frauenabend machen!) oder in eine geeignete Plastikschüssel. Das Wasser darf nicht zu heiß werden, beschränken Sie sich auf maximal 38°C. Sie können dem Wasser auch Zusätze beigeben, je nach gewünschtem Effekt:

  • Minze erfrischt müde Füße. Besonders angenehm nach langen Tagen.
  • Salbei beruhigt. Sehr empfehlenswert bei einer abendlichen Routine vor dem Schlafen.

Auch Salz aus dem Toten Meer, Eukalyptus, Lavendel oder Aloe Vera sind Möglichkeiten, die Haut zusätzlich zu pflegen.

Probieren Sie aus, was Ihnen gut tut und gefällt!

 

Nach etwa zehn Minuten sollten Sie den nächsten Schritt Ihres Fußpflege-Programms beginnen. Trocknen Sie die Füße zunächst ab, dann entfernen Sie die Hornhaut an den Fersen und am Ballen. Zum Entfernen der störenden Hornhaut benutzen Sie am besten eine extra dafür gedachte Feile. So verhindern Sie, ihren Füßen versehentlich mehr zu schaden als zu nützen.

Wie bei einer Nagelfeile gibt es auch bei guten Hornhautfeilen eine grobe und eine feine Seite. Sind ihre Füße zu Ihrer Zufriedenheit von Hornhaut befreit, gehen Sie zum letzten Schritt über:

Das Eincremen. Auch hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten zur Pflege. Je nach Hauttyp greifen Sie am besten zu leicht bis mittelstark pflegenden Schaumcremes. Oder aber Sie machen sich die allumfassend pflegende Wirkung des Arganöls zunutze und massieren dieses sorgsam in die warme Haut und die Nägel Ihrer Füße ein. Tragen Sie nach dem Eincremen am besten über Nacht leichte Söckchen (bsp. Baumwolle), um Ausrutschen zu verhindern und maximale Zartheit der Haut zu garantieren.

 

Nägel

 

Damit ihre Nägel gesund und stark bleiben, sollten Sie zwei Dinge beachten:

 

Erstens: Schneiden Sie die Nägel nicht zu kurz, sondern lassen Sie ein wenig überstehen. Andernfalls kommt es schnell dazu, dass die Nägel einwachsen. Bestenfalls feilen Sie einfach öfter ein klein wenig von der Länge weg, so vermeiden Sie zu kurze Nägel.

 

 Zweitens: WenNagellackn Sie Nagellack auftragen, achten Sie darauf, zuvor Unterlack aufzutragen (und dann warten, bis dieser vollständig getrocknet ist!). Sonst können sich die Nägel unschön verfärben.

Nagelöl, oder noch besser Arganöl, stärkt bei regelmäßiger Anwendung Ihre Nägel gegen kleine Risse. Schön gefeilt und nach Belieben noch mit einem Nagellack in den aktuellen Farben lackiert, werden Ihre Füße schnell zum Hingucker.

 

Noch ein paar kurze Worte zur Farbwahl:

Wählen Sie immer Farben, die sich mit dem Nagellack auf den Fingernägeln komplementieren. Dies muss nicht dieselbe Farbe sein, aber pink und hellgrün ergibt keine schöne Kombination. Zudem wirken gedeckte Farben wie dunkle Beerentöne auf den Fußnägeln meist etwas seriöser. Wie wäre es also mit einem knalligen Rot für die Fingernägel und einem schönen Dunkelrot für die Füße? Im Urlaub oder in den Ferien darf es aber auch gerne knallig zugehen, wie beispielsweise mit hellem Türkis oder Gelb.

Lange Nacht? Kein Problem!

 

Wer nach einer langen Nacht nach Hause kommt, ob von einer Party oder von der Arbeit, hat selten Lust, sich auch noch um die Pflege seiner Haut zu kümmern, womöglich zusätzlich zum ohnehin zeitaufwendigen und entnervenden Abschminken. Dabei ist die Haut an solchen Abenden meist erschöpft und MakeUp belastet auch noch zusätzlich stark. Die Folgen zeigen sich meist schnell: Kleine Unebenheiten in der Haut, gereizte und gerötete Haut besonders um die Augen, die Poren erscheinen geweitet und ungesund. Die immer mehr in Mode kommenden Abschminktücher verbessern dies nicht, eher im Gegenteil. Sie enthalten Stoffe, die zwar die kleinen Farbpartikel der Schminke lösen, aber den Teint nicht pflegen oder gar austrocknen. Und das, obwohl es vollkommen im Bereich des Möglichen ist, Abschminken mit reichhaltiger Pflege zu verbinden: Mit Arganöl.Duschen

 

Die unterschiedlichen Ansprüche der Haut

 

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und entsprechend bei jedem ein klein wenig anders. Grob wird in drei Hauttypen unterschieden und jeder Typ braucht angeblich eine ganz besondere Pflege. Zu Trockenheit neigende Haut benötigt aufpolsternde Feuchtigkeit, um Spannung und Rötungen zu vermeiden. Dagegen benötigt schnell nachfettende Haut sanfte und gründliche Reinigung, damit die Poren frei und gesund sind und sich keine Pickel bilden. Und bei Mischhaut treten beide Typen in unterschiedlicher Gewichtung auf. Benötigt man aber wirklich überteuerte, angepasste Mittel, die immer nur einen Aspekt abdecken? Nein.

 

Arganöl kombiniert Reinigung und Pflege

 

Arganöl hat bewiesenermaßen einen positiven Effekt auf Hautzellen. Es bewirkt eine tiefgreifende Regeneration und strafft müde Haut wieder. Das macht es zu einer perfekten Option für jeden, der seiner Haut nach einem langen Tag auch etwas Gutes tun möchte. Die Haut wird es einem sofort danken, fühlbar und sichtbar.

Das Arganöl kombiniert dabei viele wertvolle Vitamine und pflanzliche Fette, um der Haut bestmöglich zu versorgen. Selbst durch viel MakeUp beanspruchte Haut wird bis in die untersten Schichten gepflegt und zur Selbstreinigung der Poren angeregt.

Wo zuvor große Poren prädestiniert für Unregelmäßigigkeiten und Pickel waren, sorgt das Arganöl für weiche und mit viel Feuchtigkeit versorgte Haut, ohne den fettigen Film vieler Standard-Abschminkprodukte zu hinterlassen. So rundum mit Feuchtigkeit, Vitaminen und revitalisierender Energie versorgt, ist Ihre Haut bestens gewappnet für den nächsten Tag.

Stark und natürlich gegen Narben

Ob feine Linien oder auffällig rötlich, Narben hat jeder Mensch. Viele sind jedoch unglücklich mit der verheilten Wunde, wenn das Gewebe sich merklich verhärtet, was sich in Ausnahmen sogar in Schmerzen äußern kann. Doch auch wenn viele Narben über die Jahre verblassen und sich kaum noch von der Haut abheben, dieser Prozess dauert ohne Unterstützung der Heilung sehr lange und lässt viele Menschen nach einer Alternative suchen. In Arganöl werden Sie fündig werden.

 

 

Was sind Narben

 

geschmeidige HautNarben bilden sich nach einer Verletzung des empfindlichen Zellgewebes, am häufigsten ist das Hautgewebe betroffen, doch auch innere Verletzungen können Narben hinterlassen. Doch nicht jede Wunde hinterlässt nach dem vollständigen Abheilen eine sichtbare Spur. Je schwerer das Gewebe verletzt ist, desto wahrscheinlicher wird eine Narbenbildung. Auch die Art der Wunde und das Alter des Gewebes spielt eine große Rolle.

 

Bei der Bildung einer Narbe regeneriert verletzte Haut zwar, das Gewebe ist aber anders strukturiert und enthält beispielsweise keine Zellen für das Wachstum von Haaren und auch keine Pigmentierung. Letzteres hat mehrere Folgen. Die neue Narbe erscheint zu Beginn rot bis violett und verblasst nur langsam, bis sie beinahe weißlich ist. Zudem ist das frische Narbengewebe durch die fehlenden Pigmente sehr anfällig für UV-Strahlung, da diese nicht durch Pigmente abgefangen wird. Vernarbtes Gewebe ist deswegen sehr anfällig für Sonnenbrand und muss besonders gut gegen Sonne geschützt werden.

 

 

Heilung sanft unterstützen – Mit Arganöl

 

 

Arganöl ist stark gegen Narben und unterstützt das Abheilen des vernarbten Gewebes mit seiner einzigartigen Zusammensetzung. Äußerlich angewendet liefert es dem Zellgewebe dringend benötigte Feuchtigkeit und Vitamine, die zu einer erhöhten Elastizität der Haut führen. Das zuvor spürbar verhärtete Gewebe wird weicher. Als Tablette eingenommen oder noch einfacher als frisches Öl in verschiedenen Speisen verwendet, entfaltet das Arganöl zudem seine Wirkung von innen heraus, unterstützt die Durchblutung und damit beispielsweise das Einlagern von Pigmenten.

Das betroffene Gewebe wird besser versorgt und kann dadurch leichter heilen. Die Narben verblassen schneller, die Heilung verläuft besser.

Rundum geschützt in den Sommer

Der Sommer bricht an und die Wärme lockt viele Menschen nach draußen in die Sonne. Doch die hellen Strahlen bergen auch Risiken, die größte und bekannteste Gefahr ist dabei die UV-Strahlung. Nicht wenige Menschen unterschätzen, wie schnell diese Strahlung der Haut schadet. Je nach Hauttyp kann bereits eine Viertelstunde intensiver Sonnenstrahlung ohne ausreichenden Schutz zu einem bekannten Sommerphänomen führen:

Der Sonnenbrand.

Die Symptome kennt wohl jeder: Die betroffene Haut rötet sich, trocknet aus und juckt dadurch. Die von der Sonne angegriffene Haut ist empfindlich gegenüber Berührung, selbst leichte Kleidung scheuert unangenehm und erschwert dadurch beispielsweise erholsamen Schlaf, den der Körper dringend zur Regeneration benötigen würde. In manchen Fällen können sich sogar an den betroffenen Stellen kleine Bläschen bilden oder die oberen Hautschichten beginnen, sich abzulösen.

Eine derart gescSonnenbrandhädigte Haut beinträchtigt erheblich sowohl das Wohlbefinden als auch die äußerliche Erscheinung und benötigt deswegen intensive Pflege.

Natürliche Hilfe bei Sonnenbrand durch Arganöl

Reines Arganöl bietet der geröteten, empfindlichen Haut genau das, was sie braucht. Sie wird von innen heraus gestärkt, noch nicht betroffene Zellen können dadurch einen wirksamen Schutz aufbauen. Dabei wird die beanspruchte Haut nicht nur mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, die den Juckreiz lindert und die die Heilung ankurbelt, sondern auch mit vielen verschiedenen Vitaminen und Spurenelemente, die durch die Schädigung verloren gegangen sind.

Argan wirkt sowohl bei äußerlicher Anwendung als auch bei regelmäßiger Einnahme.

Anders als chemische Pflegeprodukte für durch Sonnenbrand geschädigte Haut enthält Arganöl dabei keine künstlichen Inhaltsstoffe, die schwer verträglich sein können, denn das Öl wird vollkommen natürlich hergestellt wird. Auch verklebt das Öl die Haut nicht und trägt dadurch zu einem viel angenehmeren Hautgefühl bei.

Das Arganöl bekämpft den Juckreiz, beschleunigt die Heilung der beschädigten Zellen und regeneriert die beanspruchte Haut, sodass sie wieder in voller Kraft erstrahlen kann. Das wertvolle Öl ermöglicht es dadurch auf vollkommen natürliche Art und Weise, den Sommer wieder ohne Juckreiz oder Rötungen in vollen Zügen zu genießen.