Archiv für den Monat: März 2015

Demenz vorbeugen – Arganöl verwenden

 

Mehr als 44 Millionen Menschen sind derzeit an Demenz erkrankt, dies geht aus einem Bericht der Alzheimer’s Desease International (ADI) hervor. Die Tendenz sieht zudem negativ aus: Bis zum Jahre 2030 wird mit rund 76 Millionen Demenzerkrankungen gerechnet. Bis 2050 sogar mit 135 Millionen an Demenz erkrankten Menschen.

 

Demenz kann Jeden treffen

 

Auch die Deutschen sind betroffen – hier leben laut Deutschen Alzheimergesellschaft rund 1,4 Millionen Demenzerkrankte. Demenz ist damit schon lange keine Krankheit mehr „die immer nur die anderen trifft“. Die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern, Tanten, Freunde oder gar man selbst betroffen wird, ist sehr groß.

 

Doch Sie können Demenzerkrankungen vorbeugen beziehungsweise die Symptome herauszögern. Dafür müssen Sie bereits in frühen Jahren handeln und nicht erst dann, wenn es zu spät ist und die Krankheit festgestellt wird. Tägliches „Gehirnjogging“ kann dabei helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren und das Gehirn fit zu halten. Daneben können Sie aber beispielsweise auch zu Arganöl greifen.

 

Arganöl unterstützt Fresszellen

 

Arganöl unterstützt FresszellenAm Beispiel Alzheimer wurde festgestellt, dass die Gehirnmasse unter der Erkrankung stark abgenommen habe: Verschiedene Gehirnareale werden beim Kampf gegen schlechte Eiweißstrukturen durch instabile Molekülen zerstört. Arganöl unterstützt die Arbeit der Fresszellen und dabei auch bei der korrekten Eliminierung der schädlichen Substanzen. Auch dämmt es Entzündungsprozesse ein.

 

Wer sein Gehirn also schützen möchte, sollte zu täglichen Denkspielen das Gehirn von innen heraus stärken und Arganöl in die tägliche Küche integrieren. Auch denkbar wäre eine Einnahme in Form von Kapseln, falls zum Kochen wenig Zeit bleibt. Egal wie, suchen Sie sich Ihren individuellen Weg, um sich gegen Demenzerkrankungen zu wappnen, am besten noch heute.

Entgiften Sie Ihren Körper – nutzen Sie die Natur

 

Wenn man den Begriff Entgiften hört, verbinden die meisten diesen Begriff direkt mit einer Kur oder Diät, in der man nur Nüsse oder Hülsenfrüchte verzehren darf. Da solch eine Ernährung über mehrere Wochen harte Disziplin und Durchhaltevermögen fordert, vergessen viele den positiven Effekt für den Körper und das eigene Wohlbefinden.

 

Wann muss ich handeln?

 

Es ist nie zu früh für eine Entgiftung, jedoch kann es in manchen Fällen leider zu spät sein. Denn im Laufe des Lebens sammeln sich in den Zellen und Organen Giftstoffe an. Dies geht nicht mit einer einseitigen oder falschen Ernährung einher, jedoch kann dieser Prozess durch den erhöhten Konsum von Fast-Food, Fertigprodukten und Drogen beschleunigt werden.
Ohne eine Reinigung des Darms wird sich Ihr Blut- und Lymphienkreislauf mit Giftstoffen überschwemmt, was zu einer Verstopfung der Gewebe führt.
Wenn Sie also unter gelegentlichem Durchfall und/oder Verstopfung leiden, Krämpfe, einen Blähbauch, Schmerzen bei Ihrem Stuhlgang haben und/oder an Sodbrennen leiden, sollten Sie hellhörig werden und am besten direkt handeln.
Forscherteams aus verschiedenen Ländern empfehlen bei solchen Befunden eine direkte Behandlung mit Arganöl. Da Arganöl (vorrausgesetzt es hat die SpinosaMAX-Formel) rein natürlich und ohne Nebenwirkungen wirkt, zudem auch als entzündungshemmend gilt, empfehlen die Experten eine Tageszufuhr von 3 Esslöffeln Arganöl, über den Tag verteilt.

 

Mit diesen Folgen ist zu rechnen!

Vertrauen Sie du dem Orginal.. Mit SpinosaMax Formel

Professoren der renommierten Wolfe Klink haben jahrelang Studien zu diesem Thema gemacht und gravierende Folgekrankheiten herausstellen können. So kann es zu Migräne bzw. gelegentlichen Kopfschmerzen und Schäden an der Darmwand kommen, da sich gefährlicher Schleim (welcher sich aus den Giftstoffen bildet) an der Darmwand absetzt und daher Nährstoffe nicht richtig absorbiert werden können. Hinzu kommen kosmetische Schäden an Ihrer Haut durch Unreinheiten. Die Forscher warnen zudem ausdrücklich vor negativen Beeinflussungen des Blutdrucks bis hin zu Rückenschädigungen.

 

Positive Nebeneffekte

 

Ein Großteil der zivilisierten Bevölkerung leidet unter Verstopfungen und Blähungen. Was sich auf den ersten Blick nach keiner dramatischen Krankheit anhört, kann sich jedoch negativ auf die Grundstimmung eines jeden auswirken. Darunter leidet dann auch schnell die Beziehung zum Partner und der Job, da dauerhafte Magenkrämpfe und Bauchschmerzen auf die Psyche eines jeden Menschen gehen.
Mit einer Entschlackungskur „räumen“ sie Ihren Darm auf, befreien ihn von Giftstoffen und schaffen sich selber mehr Lebensqualität. Denn neben den schwindenden Folge-Erscheinungen wie Blähungen und Verstopfungen, nehmen Sie nun auch leichter ab.
Diesen verblüffenden Zusammenhang konnte ein Forscherteam in den USA in einer aktuellen Studie erst neulich belegen. Dank einer Entgiftung des Darms werden Fettzellen abgebaut und ausgeschieden und dem Gewichtsverlust steht nun nichts mehr im Wege.

 

Dr. Jokar schafft Abhilfe – gedankt sei der Natur

 

Sie haben trotz der vielen Vorteile, die ein entgifteter Darm bieten wird, keine Lust Ihre gesamte Ernährung auf den Kopf zu stellen? Kein Problem denn Dr. Jokar bietet die Lösung in einer Kapsel! In perfekter Kombination mit Dr. Jokars Arganöl und der lang bewährten und von Experten empfohlenen SpinosaMAX-Formel, wird sano-fit DETOX zur perfekten Waffe gegen die Giftstoffe im Darm.
Die Inhaltsstoffe sieben ganz natürlicher Naturprodukte machen sano-fit DETOX aus dem Hause Dr. Jokar zur perfekten Alternative für eine Kur oder Diät.